Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Umkehr
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Sehnsucht nach Gemeinschaft mit Jesus!

Spricht Jesus zu ihr: Frau, was weinst du? Wen suchst du? Sie meint, es sei der Gärtner, und spricht zu ihm: Herr, hast du ihn weggetragen, so sage mir: Wo hast du ihn hingelegt? Dann will ich ihn holen. Spricht Jesus zu ihr: Maria! Da wandte sie sich um und spricht zu ihm auf Hebräisch: Rabbuni!, das heißt: Meister! Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater.

Joh. 20,15

Ja, es ist eine Tatsache und wirklich wahr:
Jesus Christus lebt - wie herrlich und wunderbar!
Unsere Liebe sollte zu ihm hell brennen!
Lasst uns diese Liebe vor allen bekennen!

Frage: Wie groß ist Ihre Sehnsucht nach Jesus Christus?

Tipp: Wie sehr Maria Jesus liebte sehen wir an Grabgang und Tränen. Welche Liebe lag aber auch in Jesu Worten: „Maria!“ Es war nur ein einziges Wort – aber ein extrem gehaltvolles! Dies erinnert an Jesaja 43,1: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein“ und dies wiederum, um was es in der Bibel letztlich geht: Um Jesus als den Bräutigam und wir als Jesu Brautgemeinde! Wie wunderbar, wenn Jesus Sie und mich mit Namen ruft und wir zu ihm gehören dürfen! Dies ist nicht selbstverständlich, weil Jesus auch dies zu „Frommen“(!) einst sagen wird: „Ich kenne euch nicht!“ (Matth. 25,12). Jesu sagte aber auch, dass Maria ihn (noch) nicht anrühren soll, da er noch nicht zum Vater aufgefahren war. Erst galt es für Jesus der Brautgemeinde Wohnungen zu bereiten bevor der leibliche enge Kontakt stattfinden wird. Sehnen Sie sich auch danach, endlich bei Jesus zu sein und, wie es Maria wohl wollte, ihn zu umarmen?

Umkehr, Buße, Bekehrung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bekehrungsgedichte-Menüs geblättert werden)


Brücke

Gedicht


Brücke
(Zeichnung von Willi Metzger)

Genau so war es!
genau so kam es!
Genau wie Jesaja es sagt!
In Gottes Namen es wagt
die Dinge zu beschreiben,
die kommen und bleiben.
Nur geändert werden
wenn die Völker auf Erden
umkehren!
Sich nicht verwehren
ihrem Gott!

Da taten sie thronen,
die Völker, die Nationen,
deren Kinnbacken angetan,
mit einem Zaum, der wie zum Wahn
sie in die Irre führen sollte,
weil Gott ihnen grollte,
dort im "Schwingsieb des Nichts",
der Finsternis und nicht des Lichts!
Dort wohnte das Grauen!
Das zu zerhauen,
nur Gott gelingt!

Siehe Sein Name kommt von weit her!
Dabei fällt es Ihm doch schwer,
aus Seinem Born,
mit brennendem Zorn,
mit Lippen voller Grimm,
und das wird erst schlimm,
mit einer Zunge wie ein verzehrendes Feuer,
sein Atem wie ein Ungeheuer
und ach,
wie ein überflutender Bach
den Nationen bis an den Hals reichen zu lassen!

Auch ich tat dort wohnen,
unter den Völkern, den Nationen.
Im Tun und im Lassen,
im Lieben und Hassen,
ist wie schon beschrieben
nur Grauen, ein Nichts geblieben.
Das Hauen und Stechen
ließ mein Leben zerbrechen.
Nur Spott, und auch Hohn
war der Finsternis Lohn
für ein Leben ohne Dich.

Mein Leben zerbrach in viele Stücke.
Ich nahm Deine Hand und baute die Brücke,
die Brücke zu Dir.
Auf der Du mir
entgegenkamst,
mich in die Arme nahmst.
Deinen Frieden
schon hienieden
in mein Herz senktest
und es lenktest
lieben zu lernen!

Nun bin ich geborgen
im Heute und im Morgen.
Bin auf ihn gekommen,
ER hat mich eingenommen,
in den Fels Israel, auf dem Berg des Herrn.
ER steht bereit, er tut es gern,
sich mit dem zu verbünden
und den in sich zu gründen
der aus dem Schwingsieb fällt.
In dem Nichts dieser Welt
auf die Hoheit seiner Stimme hört.


(Gedichte-Autor: Manfred Reich)


  Copyright © by Manfred Reich, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen




Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage