Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Erlebnisberichte
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 16.07.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wie oft stehen wir vor Sorgenbergen und wissen nicht mehr weiter. Aber Gott ist uns immer ganz nah, auch wennn wir ihn ncht sehen.

Denn du hast meine Seele vom Tode errettet, mein Auge von den Tränen, mein Fuß vom Gleiten.

Psalm 116,8

Erbarm` dich, Herr, sieh meine Tränen,
nach dir verlangt mein ganzes Sehnen.
Ich will von dir, mein Gott, allein,
für alle Zeit abhängig sein.

Frage: Jeder Mensch, auch Gläubige, durchleben Notzeiten, Zeiten der Einsamkeit, der Ratlosigkeit, des Weinens. Wer hilft uns dann aus der Not heraus?

Vorschlag: Die Bibel sagt: Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen (Sprüche 3,5). Psalm 34,19 sagt: Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind. Warum glauben wir Gott denn dann nicht, dass er uns nahe ist? Er ist uns bestimmt immer nah`, auch wenn wir ihn nicht sehen oder spüren. Gelobt sei er dafür!

Erlebnisberichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Der Auftrag


Als sie erwacht, durchströmt Gertrude ein Glücksgefühl.
Sie faltet die Hände und fragt: "Lieber Gott, was hast du heute mit mir vor?" "Stah up!" fährt es ihr durch den Sinn.
"Na", denkt die junge Frau: "sei mal still, ich muss erst in Ruhe mit Gott reden." Gertrude hält in Gedanken immer Zwiesprache, das ist nichts besonderes. Die junge Frau fängt von vorne an: "Sag, was hast du heute für mich zu tun?" Sie betet immer auf hochdeutsch zu Gott. Eigentlich komisch, weil ihre Muttersprache Plattdeutsch ist.
"Seh to, dat du ut dien Bett ruutkummst!" schießt es ihr auf plattdeutsch durch die Glieder.

Lachend erhebt sie sich und geht zu ihrem Mann ins Wohnzimmer. "Ich glaube, Gott hat mich aus dem Bett geschmissen", grinst sie ihren Liebsten an: "mal sehn, was der mit mir vorhat," und verschwindet ins Bad.
Beim Haare waschen geht es ihr durch den Kopf: "Ruf Anita an!" Was soll das denn schon wieder? "Ruf sofort Anita an!" wird die Stimme in ihr schon herrischer.
"Ich werde mir doch wohl noch die Haare abtrocknen dürfen, oder?" antwortet sie schnippisch. Wieder diese Stimme: "Kannst du nicht einfach tun, was ich dir sage? Das musst du noch lernen!" Der die Worte zu ihr spricht, ist jetzt richtig ärgerlich. Und Gertrude auch!
Sie schielt ihre Zahnbürste an, wagt aber nicht, sie in die Hand zu nehmen.
Ein starker innerer Drang treibt sie zum Telefon. "Anita wird mich auslachen," denkt sie: "Die Frau hat ja noch fast nie ein persönliches Wort mit mir gewechselt. Was soll das bloß alles?"

"Hallo Anita, hier ist Gertrude Reneberg, Sag mal, ist alles in Ordnung bei dir? Ich hab so´n komisches Gefühl, als wenn ich dich anrufen muss."
Kurze Zeit Stille, dann eine verzagte dünne Stimme:
"Nein, es geht mir gar nicht gut. Bitte komm! Ich halte es nicht mehr aus.
Auf Knien habe ich Jesus gerade angefleht, er soll mir jemand schicken, der mir beisteht. Ich kann nicht mehr! Bitte komm, sonst..."

Die junge Frau legt den Hörer auf. Tränen laufen ihr über die Wangen. So war es doch Gott, der mit ihr redete und sie hat sich schon insgeheim eine Närrin gescholten. So schnell sie kann, macht sie sich auf den Weg.

Anita sagt, es sei eine Gebetserhörung gewesen. Niemals wäre ihr in den Sinn gekommen, das Gott ausgerechnet Gertrude schickt, mit der sie ja privat überhaupt keinen Kontakt hat. Beide Frauen sind ergriffen über Gottes wunderbare Führung. Lange sitzen sie zusammen und reden.
Bevor Gertrude nach Hause geht, nimmt Anita sie herzlich in den Arm und sagt:
"Du hast mir viel Kraft gegeben. Ich danke dir."
Die so Angesprochene weiß sehr wohl, von wem diese Kraft kommt. Gott hat durch sie gewirkt!
Was wäre gewesen, hätte sie nicht auf Gottes Stimme gehört?
Hätte Anita ihrem Leid ein Ende gemacht?
Eine verpasste Gelegenheit, nie wieder gut zu machen.

O, das wir seine Stimme hören und folgen seinen Weisungen. Amen.


(Autor: Sabine Brauer)


  Copyright © by Sabine Brauer, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden




Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...