Leben als Christ

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.11.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Jesus treu dienen

Und die Apostel sprachen zu dem Herrn: Stärke uns den Glauben!

Lukas 17,5

Nun dann bist Du ein gläubiger Christ,
wenn Jesus auch HERR im Leben ist!
Jesus muss am Lebenssteuer sein,
drum tue Dich völlig Jesus weih‘n!

Frage: Leben Sie im Glaubensgehorsam?

Tipp: Auf die Bitte hin verwies Jesus zunächst auf die Vollmacht über die Natur, dann aber auch gleich auf unsere rechte Gottesbeziehung: Wir müssen demütige, treue Knechte sein, welche zuerst nach Gottes Reich trachten und unsere Interessen zurückstellen! Wundersucht und Eigensinn sind also völlig „daneben“! Deutlich wird es in der Namenswurzel „Glauben“, welches vom „Angeloben“ (siehe auch „Verloben“) kommt: Ein Lehensnehmer „gelobte“ sich damals einem Lehensherrn an d.h. schwor ihm Gehorsam und Treue und ihm zu dienen. Umgekehrt musste der Lehensherr den Lehensnehmer mit allem Nötigen versorgen. Ähnlich Psalm 23: Wir müssen dem guten Hirten nachfolgen wo ER hinführt! Jesus muss also unser HERR sein! Nach Seiner Anweisung ist alles zu machen – nicht nach unserer frommen Meinung! Lasst uns demütig nach Gottes Willen fragen und im Glaubensgehorsam leben!

Leben als Christ, Nachfolge Jesu, Glaubensleben

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Glaubensleben-Menüs geblättert werden)


Wandel im Fleisch oder Wandel im Geist


Was sagt die Bibel über den Wandel im Fleisch?

Der Geist ist’s der lebendig macht, das Fleisch taugt dazu nicht.
(Joh. 6, 63)

Viele Christen wollen nicht glauben, dass das Leben nach dem Fleisch, trotz religiösen Aktivitäten und guten Werken nicht gilt.
Entweder Oder

Denn wer vom eigenen Begehren bestimmt wird, trachtet nach dem, was unsere selbstsüchtige Art will.
Denn das Trachten des menschlichen Eigenwillens bringt den Tod.
Denn das Trachten des Eigenwillens bedeutet Feindschaft gegen Gott; denn er ordnet sich dem Gesetz Gottes nicht unter und kann es auch nicht.
Die aber vom eigenen Willen bestimmt sind, können Gott nicht gefallen. (Röm. 8, 5-8)

Weiter

Ich sage aber: Führet euer Leben im Geist, so werdet ihr nicht vollbringen, was der selbstsüchtige Wille begehrt.
Denn die Selbstsucht widerstrebt dem Geist Gottes und der Geist Gottes der Selbstsucht; die beiden liegen im Streit miteinander, so dass ihr nicht tun könnt was ihr wollt.
Regiert euch aber der Geist, so steht ihr nicht unter dem Gesetz.
Offenkundig sind die Werke des menschlichen Eigenwillens, nämlich: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. (Und dergleichen, siehe auch Auswirkung des Wandels im Fleisch)
Ich habe es euch vorausgesagt und sage es noch einmal: die solche Dinge tun, werden das Reich Gottes nicht erben.
Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen all dies ist das Gesetz nicht.
Die aber Christus Jesus gehören, die haben ihren Eigenwillen samt allen Leidenschaften und Begierden gekreuzigt.
Wenn wir nach dem Geist leben, so wollen wir uns auch nach dem Geist richten. (Gal. 5, 16-25)

Wandel im Fleisch bedeutet, Wandel im alten Wesen.

Wandel im Fleisch bedeutet: Wandel im Irdischen, Kreatürlichen, Menschlichen und Leiblichen, der Vergänglichkeit unterworfen. Oder wie Paulus ihn umschreibt: Denken, Wollen und Handeln des Menschen nicht von Gott und seinem Willen bestimmt, sondern nur vom Irdischen, vom Menschlichen – Allzumenschlichen, ja von der Sünde. Der Mensch lebt fleischlich, er ist fleischlich gesinnt, er verlässt sich auf das Fleisch und erfüllt die Begierden des Fleisches. Eine andere Aussage macht Jakobus 3, 15: Irdisch, seelisch, teuflisch! Ich möchte noch einmal erläutern, dass die Seele dem Fleisch zugeordnet wird, sie braucht unbedingt Erlösung. Gerade darum ist Jesus Christus am Kreuz für uns stellvertretend gestorben, damit wir nicht mehr nach dem fleischlichen Wesen wandeln, das von der Seele diktiert wird. Von der Seele diktiert werden ist gleichbedeutend, wie von den negativen Emotionen bestimmt werden.

Also bedeutet Leben im Fleisch, ein Handeln das von Seele und Leib nach unserem selbstsüchtigen und sündigen Willen bestimmt wird, wobei der Herr nicht Herr sein darf. Dieser Christ will das Leben selbst bestimmen, unabhängig von Gott leben. Er glaubt an Jesus und an die Sündenvergebung, ohne sein Leben unter die Herrschaft von Jesus zu unterordnen. Der Herr kann sich in ihrem Leben nicht ver-HERR-lichen. Darum haben sie dauernd Schwierigkeiten und Nöte. Und da sie wegen ihrer Selbstsucht, ohnehin keine Hilfe in Anspruch nehmen können, weil sie keine Kritik ertragen können, Schuld sind immer die andern, ist es sehr schwierig diesen Christen zu helfen.

Die Bibel äussert sich wie folgt:

Der Geist ist’s der lebendig macht; das Fleisch ist nichts nütze. (Joh. 6.31)

Viele Menschen wollen nicht wahrhaben, dass ein Leben aus sich selbst, trotz guter Werke und religiösen Aktivitäten, bei Gott nicht zählt.

Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich gesinnt sind, die sind geistlich gesinnt. (Röm. 8, 15)

Wer sich selbst zu Gefallen lebt, behauptet seine Unabhängigkeit von Gott, denn sein Denken kreisst um sich selbst, und nicht um Gottes Willen.

Aber fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist, denn es vermag es auch nicht. (Röm. 8, 7)

Selbst wenn ein Mensch, der fleischlich lebt, versucht, Gottes Willen zu tun, scheitert er.

Die fleischlich sind können Gott nicht gefallen. (Röm. 8, 8)

Sie wollen möglicherweise die schlechten Dinge in ihrem Leben loswerden, aber dennoch wollen sie ihr Leben in eigener Regie führen, sie wollen unabhängig sein und alles selbst kontrollieren.

Denn wir sind die wahre Beschneidung, die wir Gott durch seinen Geist dienen und uns Christi rühmen und uns nicht auf uns selbst verlassen. (Phil. 3, 3)

Setzen sie ihr Vertrauen nicht auf ihr eigenes Tun, denn es trägt sie nicht.

Ohne mich könnt ihr nichts tun. (Joh. 15, 5)

Wir leben in einer Welt, die fleischlich ihre Wege geht, und die mit Gott nichts zu tun hat. Viele Menschen tun fraglos Gutes, sie lieben andere und sorgen für sie. Zum Teil sind sie sehr religiös und gehen sogar regelmässig in die Gottesdienste, und arbeiten in der Gemeinde mit, ohne sich der Herrschaft Jesu zu unterordnen.


(Autor: Fritz Ryser )


  Copyright © by Fritz Ryser , www.heilsnot-verlag.ch
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Seid ihr so unverständig? (Themenbereich: fleischliches Leben)
Wandeln in Deinem Geist (Themenbereich: geistliches Leben)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Egoismus
Themenbereich geistliches Leben
Themenbereich Welt



Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Der wiederkommende Herr

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis