Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Die Bibel
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 15.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesu Freund sein

Ihr seid Meine Freunde, wenn ihr tut, was Ich euch sage.

Johannes 15,14

Welch Vorrecht, Jesu Freund genannt zu werden,
das ist gewiss das allerhöchste Glück.
Wir sind doch nur ein Gast hier auf Erden.
Wir sehnen uns: Jesus, komme bald zurück!

Frage: Kann mich Jesus „Mein Freund“ nennen?

Tipp: Ist das nicht herrlich, dass uns Jesus Seine Freunde nennt, wenn wir tun, was Er uns sagt! Nichts lieber will ich sein, als Jesu Freund! Unser Gehorsam ist entscheidend dafür, dass Er mich Freund nennen kann. Die Freundschaft Jesu ist kostbarer als jede andere Freundschaft! Deshalb mache ich keine Kompromisse, wenn es um Jesus und Sein Wort geht!

Die Bibel - das Buch der Bücher

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibel-Menüs geblättert werden)


Die Bibel: Das Buch der Bücher


Deutschland gilt als das Land der Dichter und Denker: Man spricht sogar vom deutschen Dichterwald. In Verlagen und bei Zeitungen und Zeitschriften werden Manuskripte geradezu sintflutartig eingereicht, und es erscheinen in Deutschland jährlich ca. 500 000 Bücher neu. Verlage können sich die Manuskripte aussuchen; um überhaupt eine Chance zu haben, veröffentlicht zu werden, bezahlen viele Autoren hohe Beiträge, damit sich ein Verlag bereit erklärt, das Manusrkipt zu veröffentlichen. Es gibt auch Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben, Manuskripte Verlagen anzubieten, doch selbst auf diesem Weg hat man kaum eine Chance, sein Buch zu publizieren; wird es dennoch gedruckt, dann ist die Chance eines Durchbruches genauso gering wie die Chance, den Jackpot im Lotto zu knacken. Dabei gibt es sehr viele gute Schriftsteller, die es verdient hätten, gelesen zu werden und Erfolg zu haben, aber selbst, wenn wir ein Volk von lauter Leseratten wären, wäre dies kaum zu bewältigen; schließlich gibt es ja nun auch genügend Internetplattformen, an denen sich Dichter und Denker austoben können.

Ein Buch aber sollte man wirklich lesen, und dies nicht nur einmal, sondern wieder und immer wieder; man sollte sich mit diesem Buch beschäftigen, darüber nachdenken und auch Sekundärliteratur lesen, Predigten hören und sich in Hauskreisen darüber austauschen: Es ist das Buch der Bücher, die Bibel. Kein anderes Buch ist so verbreitet, kein anderes Buch ist - selbst über Jahrhunderte hinweg - stets ein Weltbestseller und in fast allen Sprachen und Dialekte übersetzt.

Die Bibel hat auch unsere abendländische Kultur tiefstgreifend geprägt: Johann Sebastian Bach und Christian Morgenstern verstanden sich als Christen; ihre Werke schrieben sie aus der Motivation heraus, Gott bestmöglich zu ehren. Auch der Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll verstand sich als Christ. Und viele Bilder großer Maler haben sich mit biblischen Themen befasst. Schöpfungsbilder und Kreuzigungsgruppen gehören hier wohl zu den bekanntesten Werken, und die bemalten Kirchenfenster waren gedacht, den Menschen, die im Mittelalter meist Analphabeten waren, die biblische Geschichte zu zeigen.

Auch unsere Sozialgesetzgebung hat sehr viel biblische Werte: Der eiserne Kanzler Otto von Bismarck hat die Sozialversicherungen (Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung sowie die Unfallversicherung) erlassen, doch dies geschah vor allem auf Initiative seiner pietistischen Ehefrau, die das Elend der Arbeiterschaft nicht ertragen konnte.

Aber ohne das soziale Engagement von Christen in Kirchen und bei der Heilsarmee sowie von christlichen Stiftungen und Vereinen wäre das alles nicht machbar: Kleiderkammern, Tafeln, Armenküchen, Obdachlosenheime werden sehr oft von Kirchen geführt. Die Stiftung Bethesda gehört unter das Dach der evangelischen Kirche und kümmert sich um Menschen mit seelischen Erkrankungen. Viele Krankenhäuser und Sanatorien sind ebenfalls in kirchlicher Hand.

Selbst weltliche Hilfsorganisationen handeln nach christlichen Werten wie Barmherzigkeit und Nächstenliebe; Viele von ihnen stünden vor dem Aus, wenn sich dort nicht auch Christen engagieren würden. Bei Blutspenden habe ich oft Christen gesehen, die durch ihren Lebenssaft Kranken und Verletzten halfen oder sich beim DRK als freiwillige Helfer engagierten und engagieren: Sie sind geprägt von der Nächstenliebe, die uns Christus aufgetragen hat.

Doch auch unsere Strafgesetzgebung hat Einiges mit den biblischen Geboten zu tun: Das Gebot "Du sollst nicht stehlen!" findet seinen Niederschlag in den Gesetzen über Diebstahl und Raub; das Gebot "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden!" findet man in den entsprechenden Paragrafen des Strafgesetzbuches über Verleumdung, üble Nachrede und Rufmord wieder. Die Bibel wendet sich gegen Lüge: Die Straftatbestände der verschiedenen Betrügereien finden hier ihren Niederschlag.

Deshalb sollten wir dieses eine Buch, die Bibel, lesen. Sie hat uns sehr viel zu sagen: Ich habe die Bibel mehrmals durchgelesen und gewinne bei jedem weiteren Lesen immer mehr, immer tiefere und immer neuere Einsichten.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Sich vor falschen Lehren hüten (Themenbereich: biblische Lehre)
Brauchen wir biblische Werte? (Themenbereich: biblische Lehre)
Ist die biblische Lehre praktikabel? (Themenbereich: biblische Lehre)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bücher
Themenbereich Gottes Lehre
Themenbereich Heilige Schrift



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...