Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leid
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus starb am Kreuz für uns

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,5

Am Kreuz hatte Jesus den Tod erduldet,
wegen der Sünden, die wir doch verschuldet!
Aus Liebe will er uns Vergebung schenken,
lasst uns voller Dankbarkeit daran denken!

Frage: Warum musste Jesus für unsere Sünden sterben?

Tipp: Der berühmte griechische Philosoph Sokrates sagte einst zu seinem Schüler Plato: „Es könnte sein, dass Gott Sünden vergeben kann, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie.“ Sokrates Überlegung war korrekt: Wenn Gott absolut gerecht ist, kann er Sünde nicht einfach ungestraft lassen und vergeben, denn Gerechtigkeit fordert eine angemessene Bestrafung. Und da Gott absolut heilig und der Sünde Sold der Tod ist (Römer 6,23), gab es für Gott nur einen einzigen Weg um dies doch zu ermöglichen: Er selbst nahm in Jesus Christus die Sündenschuld und in der Folge die Todesstrafe auf sich! Lasst uns Jesus Christus von Herzen dafür danken, dass er den Weg zu Gott frei gemacht hat und uns Sündenvergebung ermöglicht!

Leid

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Traue auf Gott in Krankheit und Not!



Herr, in der Drangsal suchten sie dich; sie flehten leise in der Bedrängnis, als deine Züchtigung sie traf.

Jesaja 26,16 (Schlachter 2000)


Wir hörten vom Leiden als Folge geschehener Sünde. Eine andere Erklärung für das Leiden lautet: Es soll uns lehren, Gott ganz zu vertrauen. Wir sind Gott nie näher als im Leiden. Freilich kann auch das Gegenteil eintreten, nämlich dass uns Leiden weiter von Gott wegtreibt. Aber bei vielen Christen habe ich es schon erlebt und auch selber erfahren, dass uns Leiden Gott näher bringen, ja in die innigste Gemeinschaft mit Ihm treiben kann. Wir fangen an, verstärkt in Gottes Wort zu lesen, zu beten, die Gemeinschaft mit anderen Christen zu suchen.

Leiden kann somit dazu führen, dass wir ins Fragen kommen, dass wir umkehren, dass wir uns von Gott aus einem oberflächlichen Dasein herausreißen lassen: "HERR, wenn Trübsal da ist, suchen wir Dich." Joni, eine junge Frau, die seit einem Kopfsprung ins Wasser bis zum Hals gelähmt war und durch einen Film über ihr Schicksal bekannt wurde, hat einmal gesagt: "Lieber sitze ich hier in diesem Rollstuhl und gehöre Jesus, als dass ich Ihm mit zwei gesunden Beinen ein ganzes Leben lang davonlaufe." Das ist eine ganz persönliche Aussage von ihr, und wahrscheinlich könnte das nicht jeder Mensch in solch einer Situation nachvollziehen. Aber dennoch finde ich eine solche Aussage beachtlich und ermutigend.

Ein ähnliches Bekenntnis finden wir im Neuen Testament vom Apostel Paulus: "Denn wir wollen euch, liebe Brüder, nicht verschweigen die Bedrängnis, die uns in der Provinz Asien widerfahren ist, wo wir über die Maßen beschwert waren und über unsere Kraft, so dass wir auch am Leben verzagten und es bei uns selbst für beschlossen hielten, wir müssten sterben. Das geschah aber, damit wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt" (2. Korinther 1,8 f.).

Traue auf Gott in Krankheit und Not!
Traue auf Gott in Kummer und Sorgen!
Traue auf Gott in Leben und Tod!
Traue auf Gott - und du bist geborgen!
Er trägt dich durch, durch Schatten und Licht.
Er trägt dich durch, so fürchte dich nicht!

Fühlst du dich stark, verlässt dich auf dich,
fragst nicht nach Gott und fragst nicht nach morgen,
dann merkst du bald: Das Ich lässt im Stich.
Keiner ist bei sich selber geborgen.
Gott allein hält dich auch in der Not.
Darum vertraue jetzt schon auf Gott!

Willst du sehr viel und bist schnell bedrückt,
wenn sich nicht alle Wünsche erfüllen,
dann sei gewiss: Gott hat es gefügt.
Es ist geschehen nach Seinem Willen.
Gott kennt dich gut. Er weiß, wer du bist.
Und Er weiß auch, was gut für dich ist.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Leid (Themenbereich: Leid)
Wir aber, die wir stark sind (Themenbereich: Leid)
Meine Seele ist still und ruhig geworden (Themenbereich: Gott vertrauen)
"Keine Zukunft" - so gellt es durch die Zeit. (Themenbereich: Gott vertrauen)
Gibt es einen Sinn des Leidens? (Themenbereich: Leid)
Murret nicht! (Themenbereich: Gott vertrauen)
Lass dir an Meiner Gnade genügen (Themenbereich: Leid)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Glaubenskampf
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich Leid



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...