Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebote Gottes
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.11.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott treu sein bringt Segen

Da hob Lot seine Augen auf und sah die ganze Jordanaue; denn sie war überall bewässert, wie der Garten des HERRN, wie das Land Ägypten, bis nach Zoar hinab, bevor der HERR Sodom und Gomorra zerstörte. Darum erwählte sich Lot die ganze Jordanaue und zog gegen Osten. So trennte sich ein Bruder von dem anderen.

1 Mose 13,10-11

Lasst uns himmelwärts stets streben,
ganz für Jesus Christus leben,
weltliche Wege stets meiden,
und uns von der Sünde scheiden!

Frage: Geht es uns um Gottes Segen – oder weltliche Annehmlichkeiten bis hin zu Sünden?

Tipp: Bei Abram und Lot kam es zu einer verhängnisvollen „Scheidung“: Abram entschied sich für das karge, wasserarme, aber dafür geistliche/göttliche Kanaan – Lot hingegen für die weltlichen Annehmlichkeiten im von Sünden verseuchten Sodom (siehe heutige Welt!!). Wie tragisch! Abram erhielt Gottes Segen (nebenbei: sogar Moslems verehren Abraham bis heute) – Lot hingegen kam erst in Gefangenschaft und später verlor er alles – und seine eigenen Töchter begingen Blutschande. Lass uns dies eine Warnung sein und unbedingt himmelwärts orientiert leben, ein Überwinderleben führen und dem Lamme folgen wohin es geht!!!

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Die Alten ehren



Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren; denn du sollst dich fürchten vor deinem Gott, denn ich bin der HERR.

3. Mose 19, 32 (Luther 1912)


Im Jugendwahn der heutigen Zeit, in der schon jeder ab dreißig meistens schon zum alten Eisen gehört, hat jemand mit spätestens vierzig kaum noch eine Chance auf dem Arbeitsmarkt: Nicht selten sieht man Chefsekretärinnen, die nicht älter als achtzehn, neunzehn oder zwanzig sind. Wie sollen sie - gerade einmal ausgelernt, ohne Berufs- und mit wenig Lebenserfahrung - dieser Aufgabe gewachsen sein?

Aber in der Jugend ist man gesund, man ist weitab von Krankheit und Tod, den die Gesellschaft nur allzu gern verdrängt und übersieht dabei, dass das Alter ein Lebensabschnitt ist, bei dem es zwar körperlich und damit gesundheitlich bergab geht, aber bei dem Altersweisheit und Erfahrungen zu finden sind. Meistens sind es doch unsere Alten, die wissen, wie was geht, weil sie ihre Erfahrungen bereits gemacht haben. Ältere Autofahrer sind - allen eventuellen körperlichen Einschränkungen zum Trotz - die sichersten Verkehrsteilnehmer. Künstler haben immer wieder in ihren Spätwerken das Beste ihres Lebens geschaffen.

Früher war es selbstverständlich, dass Handwerker erst einmal nach der Lehre ihre Wanderjahre hinter sich brachten, denn dann kamen sie mit vielen neuen Eindrücken wieder. Wer in eine Leitungsfunktion aufstieg, hatte in der Regel schon mehrere Jahre Berufsalltag hinter sich: Sie wussten viel und konnten dadurch sehr viele Probleme lösen.

Auch heute tun wir gut daran, ältere Arbeitnehmer nicht auszugrenzen: Ihre Erfahrungen helfen bei Innovationen mit, denn die Jahre machen einen nicht wirklich alt. Meine Oma war über neunzig, krank und krukelig. Aber in ihrem Herzen war sie jung, und von ihren Tipps profitiere ich - knapp dreißig Jahre nach ihrem Tod - immer noch.

Gott hat deshalb recht, dass wir vor einem grauen Haupt aufstehen und die Alten ehren sollen. Die Alten, die Senioren haben uns so viel zu geben an Weisheit, an Erfahrung, an Wissen. Wie sehr habe ich als Kind die Geschichten der Senioren gemocht, nicht nur, weil ich Geschichten und Geschichte mag, sondern weil ich davon lernen konnte.

Das Ehren des Alters tut uns aber nicht nur wegen deren Weisheit gut, sondern ist auch etwas, was wir selbst einmal in Anspruch nehmen wollen: Wir wollen doch auch im Alter geehrt und respektiert werden. Wir freuen uns doch auch, wenn wir dann unser Wissen und unsere Erfahrungen weiter geben können.

Das Alter zu ehren zeigt zugleich, wie wunderbar Gottes Gebote sind: Sie sollen und wollen uns ja nicht einschränken, sondern schenken uns unendliche Freiheit und sind zu unserem Nutzen. Was kann uns denn Besseres passieren, wenn wir von den Senioren lernen? Man muss - und dies bitte nicht falsch verstehen! - den Reifen nicht hundertmillionenmal erfinden und nicht die Fehler wiederholen, die Andere schon hinter sich gebracht haben.

Dabei erinnere ich mich an ein Plakat der Caritas: "Expertin für Sonntagsbraten sucht Zuhörer!" Abgebildet ist eine ältere Dame. Warum nicht Tipps für einen leckeren Sonntagsbraten mit toller Sättigungsbeilage, knackigem Salat und einer wohlschmeckenden Soße holen und dann auch noch von anderen Erfahrungen profitieren? Ein kleiner Bub brachte es in seiner erfrischenden, wenn auch nicht unbedingt charmanten Art auf den Punkt; als er etwas nicht wusste, wollte sein Vater ihm helfen. Der Kleine aber erklärte: "Ich gehe lieber zu Opa, der weiß es besser, der hatte ja mehr Zeit zum Üben."


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Herbst des Lebens (Themenbereich: ältere Menschen)
Älter werden (Themenbereich: Ältere Menschen)
Momente der Gnade (Themenbereich: Ältere Menschen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weisheiten
Themenbereich Lebenslauf



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage