Gottlosigkeit

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 11.04.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Trinität bzw. Dreieinheit Gottes

Der HERR sprach zu meinem Herrn: `Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel unter deine Füße lege.`

Psalm 110,1

Ich bin getauft auf Deinen Namen,
Gott Vater, Sohn und Heilger Geist;
Ich bin gezählt zu Deinem Samen,
zum Volk, das Dir geheiligt heißt.
Ich bin in Christum eingesenkt,
ich bin mit seinem Geist beschenkt.

Frage: Wer spricht hier zu wem?

Hinweis: Wir sahen bereits, dass `der` Engel des HERRN Jesus Christus ist. Interessant ist hier Sacharja 3,1-2a: `... der vor dem Engel des HERRN stand ... Da sprach der HERR zum Satan: Der HERR schelte dich...`. Welcher HERR spricht über welchen HERRN? Gleiches haben wir im heutigen Bibelvers, wobei Letzteres nur Jesus Christus sein kann. Auch bei der Schöpfung heißt es: Lasst `uns` Menschen machen nach `unserem` Bild (1. Mose 1,26). Die ganze Bibel zeugt letztlich von der `Dreieinheit` Gottes, wobei Gott durch den Heiligen Geist wirkt (Sach. 4,6) und sich in Jesus Christus offenbart, weswegen Jesus auch sagte: `Wer mich sieht, der sieht den Vater` (Joh. 14,9) und `Ich und der Vater sind eins` (Joh. 10,30). Lasst uns Gott anbeten!

Gottlosigkeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Warnung vor Selbstsicherheit



Wohlan nun, die ihr sagt: Heute oder morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt und wollen ein Jahr da liegen und Handel treiben und gewinnen; die ihr nicht wisset, was morgen sein wird. Denn was ist euer Leben? Ein Dampf ist's, der eine kleine Zeit währt, danach aber verschwindet er. Dafür ihr sagen solltet: So der HERR will und wir leben, wollen wir dies und das tun. Nun aber rühmet ihr euch in eurem Hochmut. Aller solcher Ruhm ist böse.

Jakobus 4,13-16 (Luther 1912)


Wir machen gerne Pläne: Längst haben wir den Einkauf der Weihnachtsgeschenke geplant, und Einige haben solche schon gekauft. Der Winterurlaub ist auch schon geplant und gebucht, der nächste Sommerurlaub in Vorbereitung. Vorsorgepläne für Krankheit und Alter, für Berufsunfähigkeit und die Risiken des Lebens liegen sehr oft in unseren Schubladen. Unternehmen machen Expansionspläne, Arbeitnehmer planen die berufliche Veränderung, Buben planen ihre Streiche, Mädchen die Hochzeit mit dem Froschkönig. Oft haben wir nicht nur Plan A, sondern auch Plan B und Plan C. Bertolt Brecht witzelte in einem seiner Gedichte sinngemäß: "Mach einen Plan, mach auch einen zweiten; klappen tun sie beide nicht." Und so werden wir all unseren Plänen zum Trotz oft planlos.

Auch die Regierungen unseres Landes bemühen sich seit der Ölkrise um die Beseitigung der Massenarbeitslosigkeit; weltweit kämpft man gegen Krankheiten, Hunger, Seuchen und Terror. Aber es gelingt nicht. Offensichtlich hat man hier "keinen Plan". Im Alltag wie in der großen Politik, im Arbeits- und Privatleben kommt es meistens immer anders als geplant. Im Endergebnis stellen wir meistens fest: "So war das aber nicht geplant!" Also nicht alles eine Sache der guten Planung!

Nun denn: Der Fehler liegt nicht im Planen als solches. Der Fehler liegt vielmehr darin, dass wir Gott ausschließen. Wir machen - vereinfacht ausgedrückt - die Rechnung ohne den Wirt. Wir fragen nicht nach Gott, nicht nach Seinen Plänen und Aufträgen für uns. Wir sehen nicht auf das, was Er uns sagt. Und so kann es nicht funktionieren.

Wir wissen nicht, was morgen sein wird, wir wissen nicht einmal, was im nächsten Augenblick geschieht. Wir sind nur kurz auf dieser Welt. Und wir können aus eigener Kraft und ohne Gott nichts bewirken. Deshalb tun wir gut daran, nach Gott zu fragen, nach Seinem Willen, indem wir die Bibel lesen und indem wir diesbezüglich beten. Wenn wir einen Gedanken haben, wenn wir einen Plan machen, dann sollten wir fragen, was Gott dazu sagt. Er weiß alles, Er kennt uns, Er weiß, was gut für uns ist und was nicht.

Unser Übermut bringt uns da nichts. Auch wenn wir uns rühmen mit dem, was wir alles geleistet haben, ändert das nichts daran, dass wir auf Gottes Segen angewiesen sind. Selbst wenn unsere Selbstbeweihräucherungen uns stolz machen, kommen wir nicht drumherum, zuzugeben, dass wir eigentlich bescheiden sein müssen. Entzieht Gott Seinen Segen, dann löst sich all unser Tun in Schall und Rauch auf. An Gottes Segen ist nun einmal alles gelegen. Geben wir das, was wir tun wollen, in Seine Hand. Das bewahrt uns vor Fehlern und Sünden.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Ich fürchte Gott! (Themenbereich: Eigenwille)
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Die Toren sprechen in ihrem Herzen (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Verkündigung der Geburt Jesu (Themenbereich: Gottes Plan)
Meidet das Böse in jeder Gestalt (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Egoismus
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Wille Gottes



Covid-19 / Corona
Corona

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Weitere Infos ...

Agenda 2030
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis