Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottlosigkeit
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.03.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott will sich mit seiner Gemeinde verloben, die intimste Verbindung eingehen, die es gibt.

Ich will mich mit dir verloben in alle Ewigkeit, ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit. Ja, in Treue will ich mich verloben und du wirst den Herrn erkennen.

Hosea 2,21+22

Bei dir darf ich Trost empfinden,
mich an Deine Gnade binden.
Deiner Liebe starkes Licht,
schenkt dem Herzen Zuversicht.

Frage: Welches Verhältnis haben wir zum lebendigen Gott?

Vorschlag: Zwei Liebende, die sich in Kürze das Jawort geben wollen, die brennen wohl in Liebe füreinander. Sie sehnen sich nach ihrem nächsten Treffen und zählen insgeheim Tage oder gar Stunden, bis sie vereint werden. Dies sollte die Haltung der Kinder Gottes sein, die eine bewusste Entscheidung für Jesus getroffen haben um Gott und ihm in Zukunft zu dienen. Ihr höchstes Glück ist es, in der Gegenwart des Andern zu sein und möglichst viel Zeit mit ihm zu verbringen. Ganz nahe bei Ihm oder ihr zu bleiben, und den Partner zu beglücken. Wie schade, dass so viele Christen nicht mehr so innig mit Gott verbunden sind. Weltliche Dinge und Eigenliebe haben das Verhältnis zu Gott gestört und unser Vater im Himmel ist betrübt. Es ist gefährlich, solche Missstände anstehen zu lassen und so weiterzuleben. Wenn Jesus bald in den Wolken zur Entrückung wiederkommt, werden nur diejenigen entrückt, die ihm aufrichtig dienten.

Gottlosigkeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Die Torheit der Gottlosen



Ein Psalm Davids, vorzusingen. Die Toren sprechen in ihrem Herzen: Es ist kein Gott. Sie taugen nichts und sind ein Greuel mit ihrem Wesen; da ist keiner, der Gutes tue. Der HERR schaut vom Himmel auf der Menschen Kinder, daß er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage. Aber sie sind alle abgewichen und allesamt untüchtig; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer. Will denn der Übeltäter keiner das merken, die mein Volk fressen, daß sie sich nähren; aber den HERRN rufen sie nicht an? Da fürchten sie sich; denn Gott ist bei dem Geschlecht der Gerechten. Ihr schändet des Armen Rat; aber Gott ist seine Zuversicht. Ach daß die Hilfe aus Zion über Israel käme und der HERR sein gefangen Volk erlösete! So würde Jakob fröhlich sein und Israel sich freuen.

Psalm 14, 1-7 (Luther 1912)


Schon immer gab es Atheisten, die die Existenz Gottes bestritten haben, doch wer das Zusammenwirken ökologischer Gesetzmäßigkeiten kennt, wer das Weltall anschaut und sieht, dass es ein mathematisch-technische Organisation ist, wird wohl kaum die Tatsache eines Schöpfers bestreiten können. Bezeichnend ist zudem, dass Ingenieure auf die Natur schauen, um selbst technische Innovationen voranzubringen: So ist das Ortungssystem von Fledermäusen, Zugvögeln und Walen derart ausgepfeilt, dass menschliche Geräte bei weitem nicht an den hohen technischen Standard herankommen. Es muss also einen hervorragenden und kreativen Ingenieur geben, der dies alles vollbracht hat. Dabei darf man nicht vergessen, dass jeder Grashalm und jede Blume für sich genommen eine hervorragende chemische Fabrik ist, und Chemiker versuchen, hinter das Geheimnis des Klebstoffs von Fliegen zu kommen, um Klebstoffe für den menschlichen Gebrauch zu optimieren. Es zeugt wirklich von Blindheit, wenn man behauptet, es gäbe aufgrund dieser Tatsachen keinen Gott.

Diese Ansicht geht auch von der irrigen Hypothese aus, der Mensch sei gut, was in humanistischen, sozialistischen, kommunistischen und anarchistischen Weltbildern vertreten wird. Der Psalm aber stellt fest, daß kein Mensch Gutes tut. Wenn wir uns umschauen, dann sehen wir, dass der Mensch eben nicht gut ist: Habgier, Egoismus und Geiz sind seine Triebfedern, und während man Menschen lesen, schreiben und rechnen, ja, sogar das Sprechen beibringen muss, so muss man niemanden lehren zu lügen: Das können die Menschen - und seien sie auch noch so dumm und noch so zurückgeblieben - von ganz alleine.

Letztendlich scheiterte die 1968iger-Studentenrevolte ebenfalls an der These des guten Menschen: Sonst wäre ihre Idee von der antiautoritären Erziehung nicht so in die Binsen gegangen. Diejenigen Kinder, die die Kinderläden der 1968iger-Generation durchlaufen haben, sind zum überwiegenden Teil gegen diese Kinderläden und sagen, dass sie ein solches fehlgeschlagenes Experiment ihren Kindern keinesfalls antun wollen.

Und auch unsere Welt gerät aus den Fugen, weil nur ganz wenige nach Gott fragen und Ihn anrufen, doch wenn man ohne Gott auskommen will, dann geht alles in die Binsen: Die großen Weltreiche mit ihren Hochkulturen sind dafür ebenfalls ein beredtes Beispiel wie das grauenvolle Scheitern der faschistischen Staaten und des Ostblocks. Es ist und bleibt eine Torheit zu meinen, man könnte ohne Gott auskommen. Verabschieden wir uns von diesem Denkfehler möglichst bald. Es ist zu unser aller Nutzen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Egoismus



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage