Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Erlebnisberichte
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.03.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott will sich mit seiner Gemeinde verloben, die intimste Verbindung eingehen, die es gibt.

Ich will mich mit dir verloben in alle Ewigkeit, ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit. Ja, in Treue will ich mich verloben und du wirst den Herrn erkennen.

Hosea 2,21+22

Bei dir darf ich Trost empfinden,
mich an Deine Gnade binden.
Deiner Liebe starkes Licht,
schenkt dem Herzen Zuversicht.

Frage: Welches Verhältnis haben wir zum lebendigen Gott?

Vorschlag: Zwei Liebende, die sich in Kürze das Jawort geben wollen, die brennen wohl in Liebe füreinander. Sie sehnen sich nach ihrem nächsten Treffen und zählen insgeheim Tage oder gar Stunden, bis sie vereint werden. Dies sollte die Haltung der Kinder Gottes sein, die eine bewusste Entscheidung für Jesus getroffen haben um Gott und ihm in Zukunft zu dienen. Ihr höchstes Glück ist es, in der Gegenwart des Andern zu sein und möglichst viel Zeit mit ihm zu verbringen. Ganz nahe bei Ihm oder ihr zu bleiben, und den Partner zu beglücken. Wie schade, dass so viele Christen nicht mehr so innig mit Gott verbunden sind. Weltliche Dinge und Eigenliebe haben das Verhältnis zu Gott gestört und unser Vater im Himmel ist betrübt. Es ist gefährlich, solche Missstände anstehen zu lassen und so weiterzuleben. Wenn Jesus bald in den Wolken zur Entrückung wiederkommt, werden nur diejenigen entrückt, die ihm aufrichtig dienten.

Erlebnisberichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Genügsam sein



Der Wandel sei ohne Geiz; und laßt euch genügen an dem, was da ist. Denn er hat gesagt: "Ich will dich nicht verlassen noch versäumen ";

Hebräer 13,5 (Luther 1912)

"Da fragten ihn auch die Soldaten und sprachen: Was sollen denn wir tun? Und er sprach zu ihnen: Tut niemandem Gewalt oder Unrecht und lasst euch genügen an eurem Sold!"

Lukas 3,14

Ich habe einen Bekannten, der sehr viel Pech in seinem Leben hatte und jetzt mit einer nicht gerade großen Rente zu knapsen hat: Er trauert den besseren Zeiten, die er hatte nach, weil er sich da Fernurlaube und ein Auto leisten konnte; nun träumt er von einem Lottogewinn und der Zeit, in der er seine Schulden los wird.

Natürlich kann ich ihn verstehen: Auch ich habe ja bessere Zeiten gesehen und lebe nun leider immer noch von Hartz IV. Vieles, was für mich früher selbstverständlich gewesen ist, bleibt für mich allenfalls eine schöne Erinnerung und ist für mich heute unerreichbar. Aber soll ich mich deswegen selbst fertig machen wie mein Bekannter? Schließlich habe ich genug zu Essen und zu Trinken, ein Bett, ein Dach über den Kopf, Freunde, die zu mir halten, und die schönen Erinnerungen kann mir auch niemand nehmen.

Nein, solange ich satt bin und nicht dürsten muss, solange ich genug zum Anziehen habe - und sei es "nur" aus der Kleiderkammer oder einem Secondhand-Shop - und ich die Zeit, die mir zur Verfügung steht, sinnvoll nutzen kann, solange brauche ich mich nicht zu beklagen. Sicher: Ich hätte gerne einen Job, und ich würde mich gegen einen hohen Verdienst auch nicht wirklich wehren, aber was nicht ist, das ist nun einmal nicht.

Vor allem ist es doch so, dass die Schätze dieser Erde, die Vergnügungen dieser Welt nicht von Dauer sind, dass das, was wir sehen, seine Zeit hat und vergeht; nur der Himmel bleibt ewig. Weil ich weiß, dass ich ein Kind Gottes bin, weil ich weiß, dass ich zu Ihm gehöre, weiß ich zugleich, dass das Beste noch kommt, dass ich da sein werde, wo es eine Schönheit und Pracht geben wird, die alles, was wir hier sehen, bei Weitem überragt.

Aufgrund dieser Tatsachen ist Bescheidenheit hier auf der Erde nicht zuviel verlangt: Dieser Verzicht schärft den Blick auf das Wesentliche, auf Jesus Christus, auf das, was ewig ist. Dieser Hintergrund stärkt mich und lässt mich nicht eifersüchtig werden auf die, die anscheinend mehr haben als ich. Auf das, was nach dem Tod sein wird, kommt es an.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Was ist wirklich wichtig? (Themenbereich: Werte)
Was bedeutet die Bibel für Dich? (Themenbereich: Werte)
Brauchen wir biblische Werte? (Themenbereich: Werte)
Wer sich selbst erhöht (Themenbereich: Bescheidenheit)
Schätze sammeln und Sorgen (Themenbereich: Werte)
Alle Reiche dieser Welt! (Themenbereich: Werte)
Rangordnung und Auswahl der Gäste (Themenbereich: Bescheidenheit)
Knechtslohn und Bescheidenheit (Themenbereich: Bescheidenheit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Genügsamkeit
Themenbereich Werte



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage