Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Glaubensvorbilder
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wech ein schönes Bild zeichnet uns der Psalmist vom guten Hirten, der treu zu seinen Schafern schaut und sie bewahrt.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

Psalm 23,4

Im tiefen Tal muss ich mich fürchten nicht,
denn DEINE Hand lenkt mich hinein ins Licht,
DEIN Stecken und DEIN Stab, sie trösten mich
und ich darf bei dir bleiben ewiglich.

Frage: Was muss man sich unter dem Stab des guten Hirten vorstellen.

Vorschlag: Ein Stecken oder Stab gibt dem guten Hirten einen festen Gang, er zeigt den Schafen aber auch den richtigen Weg. Für uns, Mitglieder der Herde Gottes und Jesu, seiner weltweiten Gemeinde, ist das Wort Gottes unser Halt und Wegweiser. Es gibt kein anderes Buch so wie dieses auf der Welt. Wer sich von diesem "Himmelsbrot" leiten lässt, ist wahrhaft beglückt.

Glaubensvorbilder

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Die Vollmacht Jesu



Und sie kamen abermals gen Jerusalem. Und da er im Tempel wandelte, kamen zu ihm die Hohenpriester und Schriftgelehrten und die Ältesten und sprachen zu ihm: Aus was für Macht tust du das? und wer hat dir die Macht gegeben, daß du solches tust? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ich will euch auch ein Wort fragen; antwortet mir, so will ich euch sagen, aus was für Macht ich das tue. Die Taufe des Johannes, war sie vom Himmel oder von den Menschen? Antwortet mir! Und sie gedachten bei sich selbst und sprachen: Sagen wir sie war vom Himmel, so wird er sagen: Warum habt ihr denn ihm nicht geglaubt? Sagen wir aber, sie war von Menschen, so fürchten wir uns vor dem Volk. Denn sie hielten alle, daß Johannes ein rechter Prophet wäre. Und sie antworteten und sprachen zu Jesu: Wir wissen's nicht. Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: So sage ich euch auch nicht, aus was für Macht ich solches tue.

Markus 11, 27-33 (Luther 1912)


Die Hohenpriester, Schriftgelehrten und Ältesten hatten die Zeichen und Wunder mitbekommen, die Jesus getan hatte, angefangen von den Krankenheilungen über die Heilung von Tauben, Stummen, Gelähmten und Blinden bis hin zu Dämonenaustreibungen und Totenerweckungen; überdies wussten sie, wo Jesus geboren worden ist. Als Schriftkundige hätten sie wissen müssen, wer Jesus ist und damit auch, in und mit welcher Vollmacht Er handelt.

Doch Jesus war ihnen verhasst, weil Er ihnen unverblümt die Wahrheit sagte und die Maske vom Gesicht riss: Jesus ging und geht es nicht um eine vordergründige, scheinbare Frömmigkeit, die sich in bloßen, oberflächlichen, nicht von Herzen kommenden Ritualen erschöpft, sondern um rechte und echte herzliche Gottes- und Menschenliebe. Die Gebote Gottes sollen nicht aus purer, bürokratischer Pflichterfüllung eingehalten werden, sondern vielmehr aus Liebe zu Gott.

Das störte natürlich die religiöse Elite der damaligen Zeit; sie wollten deshalb Jesu Autorität untergraben, sie wollten Ihn in die Falle locken, um Ihn zu töten. Immer wieder stellten sie Ihm Fangfragen, doch sie übersahen, dass Jesus nicht nur Mensch, sondern zugleich Gott, der Sohn ist. In dieser Eigenschaft ist Er allwissend, durchschaut und kennt die tiefsten Gedanken und die verstecktesten Herzensgründe eines jeden Menschen. Und Er weiß natürlich entsprechend zu antworten.

Auch diese Frage beantwortete Er mit Bravour. Die religiöse Obrigkeit war einmal mehr beschämt und zeigte ihre Menschenfurcht; besser aber, sie hätte Gott gefürchtet, denn dann hätte sich ihre Frage von selbst beantwortet, denn Jesu Vollmacht liegt in Seiner eigenen Göttlichkeit, in dem Willen des Vaters.

Jesu Wunder sind Seine öffentliche Beglaubigung, denn Er hat sie immer ohne jeden Hintergedanken, ohne jede Hinterlist getan. Von den zehn Aussätzigen, die geheilt wurden, kam auch nur einer zurück, der sich bei Jesus bedankte. Die anderen neun zogen ihren Weg, ohne sich zu bedanken. Jesus handelt also nicht aus Berechnung, sondern aus Liebe. Auch dies unterstreicht Seine absolute Bevollmächtigung.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Nur so ergibt es Sinn (Themenbereich: Jesus Christus)
Wahre Freiheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Jesus Christus)
Wie denkst Du über Jesus? (Themenbereich: Jesus Christus)
Nur bei Gott ist die volle Macht (Themenbereich: Gottes Allmacht)
Die Hochzeit zu Kana (Themenbereich: Jesus Christus)
Jesus hat sehr viel bewirkt! (Themenbereich: Gottes Allmacht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Allmacht Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...