Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebote Gottes
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.02.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Träume setzen uns allzu oft Scheuklappen auf!

Denn wo man viel träumt, da werden auch viel nichtige Worte gemacht. Du aber fürchte Gott!

Prediger 5,6

Herr: Nimm mir meine Träume,
dass ich nicht versäume,
auf Dich stets zu sehen,
den rechten Weg zu gehen!

Frage: Verträumen wir unser Erdenleben oder orientieren wir uns am Wort Gottes?

Mahnung: Wir alle haben Träume, von denen sich die wenigsten auch nur ansatzweise erfüllen. Und dort, wo sie sich mehr oder weniger erfüllen, erfahren wir sehr schnell, dass nichts, aber auch wirklich nichts auf dieser Welt vollkommen ist: Ein Wunsch, der erfüllt ist, gebiert mindestens zwei weitere. Zudem läuft derjenige, der träumt, Gefahr, die Realitäten aus den Augen zu verlieren und zum Fantasten zu werden. Damit aber wird das eigene Potenzial, welches Gott uns geschenkt hat, bedauerlicherweise vergeudet statt zum Segen für einen selbst und für Andere zu werden. Jesus Christus will uns DAS Leben und volle Genüge schenken (Joh. 10,10) – lasst uns nicht blind dafür sein!

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


O dass du auf Meine Gebote gemerkt hättest!



O daß du doch auf meine Gebote geachtet hättest! Dann wäre dein Friede wie ein Wasserstrom gewesen und deine Gerechtigkeit wie Meereswellen.

Jesaja 48,18 (Schlachter 2000)


Kann ein Mensch mit dem Frieden Gottes gesegnet werden, wenn er bewusst und gezielt die Gebote Gottes übertritt, ohne darüber Buße zu tun und zu Gott umzukehren?
Gottes Wort sagt: Nein!

Kann ein ganzes Volk von Gott mit Frieden gesegnet werden, wenn es im Götzendienst lebt und den wahren Gott ablehnt?
Gottes Wort sagt: Nein!

Kann eine Menschheit von Gott mit Frieden gesegnet werden, wenn sie das grundlegende Erste Gebot übertritt („Du sollst keine anderen Götter haben neben Mir!“; 2. Mose 20,3)?
Gottes Wort sagt: Nein!

Kann ein religiöses System oder eine Kirche den Frieden Gottes erflehen, wenn sie zugleich anderen Göttern Raum gibt und diese gleichberechtigt neben den Gott der Bibel stellt?
Gottes Wort sagt: Auf keinen Fall!

Heute geschieht aber genau dieses! Immer mehr Menschen sagen sich vom wahren, lebendigen Gott los, verehren Götzen der unterschiedlichsten Art und wundern sich dann, dass noch immer kein Friede ist. Oh, wie hat Satan ihren Sinn verblendet! Merken sie denn nicht, dass es ohne Gehorsam gegenüber Gott und Seinen Geboten, ohne Umkehr zu Ihm, ohne Annahme Seiner Erlösungstat keinen inneren, aber auch keinen dauerhaften äußeren Frieden geben kann?

Der wahre, lebendige Gott wartet auf unser Gebet. Er wartet darauf, dass Seine echten Jüngerinnen und Jünger Ihn ehren und Ihn um Seinen Frieden bitten – einen Frieden, wie ihn diese Welt niemals geben kann. Lasst uns beten:

Oh Gott, schenke uns Frieden! Von Hass mache uns frei!
Du selbst bist unser Friede und prägst unser Leben neu.
Dein Geist will uns verwandeln: Die Faust öffnet sich sacht.
Und Du füllst unsre Herzen mit Deiner Vergebungsmacht.

Vergib, wenn wir vergessen, wie gut Du, HERR, uns führst.
Nur dort reift wahrer Friede, wo Du durch Dein Wort regierst.
Bewahr' uns in der Liebe, die Leid willig erträgt,
die Dir treu und ganz nachfolgt und Brücken zum Nächsten schlägt.

Was jetzt klein in uns anfängt, wird groß, wenn wir es tun.
Was Du in uns hineinlegst, kann nicht tot im Inneren ruh' n.
Ja, HERR, schenke uns Frieden! Dein Geist gebe uns Kraft,
damit alle Welt sehe, dass Dein Arm den Frieden schafft.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Bitterkeit (Themenbereich: Buße tun)
Nur bibeltreuer Christ darf man nicht mehr sein! (Themenbereich: Religionen)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Buße tun)
Altes und neues Leben (Themenbereich: Buße tun)
Lebendige Beziehung statt Religion (Themenbereich: Religionen)
Wem dienst du? (Themenbereich: Buße tun)
Zur Person des Antichristen (Themenbereich: Religionen)
Buße tun! (Themenbereich: Buße tun)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Religionen
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6