Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christenverfolgung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Fels ist ein solider Grund!

Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als nun der Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stiessen an das Haus, fiel es doch nicht ein; denn es war auf Fels gegründet.

Matthäus 7,24-25

Liebe ist Treue,
Treue ist Vertrauen.
Immer aufs Neue
nur auf Gott zu bauen!

Frage: Jesus hat uns im Matthäus Evangelium den besten Ratschlag für unser Leben gegeben. Handeln wir nach dem Gebot Jesu?

Vorschlag: Vergessen wir nicht, - Jesus war nicht ein gewöhnlicher Lehrer oder irgendein Moralist, nein, er war und ist der Sohn des lebendigen Gottes. Er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten. Wohl allen, die der Lehre Jesu gehorsam sind. Jesus lehrt in Markus 16, 16: Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Wenden Sie sich von ganzem Herzen Jesus zu, glauben Sie an ihn und befolgen Sie Jesu Rede!

Christenverfolgung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Mordanschlag auf Paulus



Da es aber Tag ward, schlugen sich etliche Juden zusammen und verschworen sich, weder zu essen noch zu trinken, bis daß sie Paulus getötet hätten....

Apostelgeschichte 23,12-22 (Luther 1912)


Paulus war vom Oberst auf die Burg, also in Sicherheit gebracht worden, nachdem sein Bekenntnis zu Jesus vor dem Hohen Rat einen Tumult ausgelöst hatte. Einige fanden nichts Böses an Paulus und waren der Ansicht, dass ihm ja tatsächlich ein Geist oder Engel erschienen sein konnte, doch vierzig waren da anderer Ansicht und hatten geschworen, solange nichts zu essen und nichts zu trinken, bis sie Paulus getötet hatten. Paulus' Neffe allerdings warnte den Oberst vor diesem Unterfangen.

Beim Lesen dieses Abschnitts ergibt sich die Frage, wie groß der Hass von Menschen sein muss, die einen anderen Menschen nur deshalb töten wollen, weil er andere Ansichten als sie selbst haben. Es schaudert mich, dass Menschen aus diesen Gründen nicht einmal vor Mord zurück schrecken. Besonders grässlich finde ich es, weil Paulus ihnen Jesus bekannte und sie eigentlich hätten wissen müssen, dass Paulus mit seinem Bekenntnis Recht hat.

Das ist heute leider noch genauso wie vor ungefähr 2000 Jahren: Christen sind die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft, auch wenn das in den Massenmedien und auch sonst kaum gesagt wird. Selbst unter Christen ist diese Tatsache oft unbekannt. Es ist die gesamte islamische Welt, in der Christen verfolgt werden, und auch in den noch sozialistischen Ländern wie Kuba, Nordkorea und Vietnam gibt es Christenverfolgungen. China, in denen offiziell Religionsfreiheit herrscht, können Christen sich niemals sicher sein, dass sie vor staatlicher Willkür geschützt sind. Die Welt sieht das chinesische Unrecht gegen Tibet, das keinesfalls verharmlost werden soll und auch nicht verharmlost werden darf, und es geht hier auch nicht um Aufrechnung oder um "Wir sind ja mehr verfolgt als alle Anderen!", doch es ist auffällig, dass Verfolgungen gegen Christen in China kaum an die Öffentlichkeit gelangen. Es gibt Berichte, aus denen hervorgeht, dass es fanatische Hindus in Indien und fanatische Buddhisten in Ceylon gab, die Christen verfolgten, besonders dann, wenn sie zu den Evangelikalen gehörten.

Es ist also wie beim Mob von damals, der Christen nur deshalb verfolgt, weil sie Christen sind ohne zu fragen, ob wirklich ein Straftatbestand, ein Gesetzesverstoß vorliegt. Dabei - und dies ist durchaus nachweisbar - übernehmen Christen oft Verantwortung in Staat und Gesellschaft. Eine Reihe von Christen engagiert sich nicht nur innerhalb von Kirchen und Kirchengemeinden für Arme, Behinderte, Kranke und andere notleidenden Menschen; ohne Christen sähen auch THW, Katastrophenschutz, Blutspendedienste, Feuerwehren und andere nicht kirchliche Wohlfahrtseinrichtungen ziemlich alt aus, und dies ist kein Zynismus, sondern eine Tatsache. Christen sind weitaus weniger in Straftaten verwickelt, sie sind, was die Zahlungsmoral bei Rechnungen, Steuern und Sozialbeiträgen anbetrifft, diejenigen mit der höchsten Zahlungsmoral. Manche Nachbarschaftshilfe, manches Dorffest wäre ohne Christen, die sich hier einbringen, nicht möglich. Und doch sind wir als Christen die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft, und wir merken, dass im Rahmen der so genannten politischen Korrektes unsere Glaubensaussagen justitiabel werden. Eine solche Entwicklung ist nicht nur deshalb bedenklich, weil sie uns Christen Glaubens-, Meinungs- und Gewissensfreiheit nehmen, sondern weil sie auch ganz allgemein demokratiegefährdend sind: Wo man einer Gruppe die Meinungsfreiheit nimmt, ist es nicht mehr weit, bis man die Meinungsfreiheit auch für andere Gruppen einschränkt. Man kann sich an drei Fingern abzählen, dass dies zwangsläufig in eine Diktatur führt, und wo alle dasselbe denken, denkt am Ende keiner mehr.

Doch Gott schützte Paulus, indem der Oberst gewarnt wurde und Paulus nach Cäsarea überführen ließ. Dazu kommandierte er siebzig Reiter und zweihundert Schützen ab, die Paulus mitten in der Nacht in Sicherheit brachten. Auf Gottes Schutz können auch wir vertrauen, und auch wir haben Möglichkeiten, unsere Freiheit zu nutzen. Dazu ist es aber erforderlich, sich an Paulus' Mut ein Beispiel zu nehmen.

Wichtiger noch ist jedoch, dass wir immer eine direkte Verbindung zu Gott haben, dass wir uns durch Bibellese, durch Gebet stärken und uns von Gott leiten lassen. Wir tun ebenso gut daran, Gottesdienste und Bibelkreise zu besuchen und Gemeinschaft und Solidarität mit unseren Glaubensgeschwistern zu pflegen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Verfolgung)
Sanftmut einer Frau (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Worauf kommt es wirklich an? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Traditonen oder Gottesbeziehung? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Die Babylon-Kirche der Endzeit (Themenbereich: Lebendiger Glaube)
Von der Feindesliebe! (Themenbereich: Hass)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Anfeindungen
Themenbereich Aggressivität
Themenbereich Glauben



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...