Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Schöpfung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott morgens und abends im Gebet aufsuchen

Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

Offenbarung 22,13

Lasst uns morgens und abends vor Gott treten,
Ihn mit Hingabe und ganzem Herz anbeten,
Ihn morgens bitten um nötiges Gelingen
und abends ihm dann auch Dank darbringen.

Frage: Beginne und beende ich meinen Tagesablauf, indem ich Jesus Christus im Gebet aufsuche?

Tipp: In Jesaja 26,9 lesen wir: „mit meinem Geist suche ich dich am Morgen.“ Auch weitere Bibelstellen ermutigen uns, Jesus Christus im Gebet morgens und abends aufzusuchen und unseren Tageslauf somit mit Jesus zu „beginnen“ und „abzuschließen“. Das sollte dann auch mit demütigem und aufrichtigem Herzen und nicht mit leerem Geplapper geschehen (siehe Matth. 6,7), zumal wir es mit dem König aller Könige und Herr aller Herren zu tun haben (Off. 19,16)! Interessant ist dabei wie Josef vor einen irdischen König trat: „Er aber ließ sich scheren und wechselte seine Kleider und ging zum Pharao hinein.“ Auch mit unserem Äußeren sollten wir durchaus Gottes Majestät den gebührenden Respekt zollen! Lasst es uns eine feste Gewohnheit sein jeden Tag mit Gebet zu beginnen und abzuschließen!

Gottes Schöpfung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Freude über Gottes Werk



Und alle Menschen werden sich fürchten und sagen: "Das hat Gott getan!" und merken, daß es sein Werk sei....

Psalm 64, 10+11 (Luther 1912)


Wir Menschen sind sehr stolz auf uns selbst, auf unseren Verstand, unsere Erfindungen, unsere Kreativität, unsere Kunst, unsere Kultur. Wir sind also Experten auf dem Gebiet des Eigenlobs; es ist deshalb nicht verwunderlich, dass der Mensch versucht, Gott auszuklammern: Mit der Evolutionstheorie versucht man, die Entstehung der Welt ohne Gott zu erklären. Die vielen großen Lücken, die vielen Irrtümer und Verwerfungen, die durch die Evolutionstheorie verursacht wurden und in ihr selbst bereits enthalten sind, die Tatsache, dass die Grundannahmen der Evolutionstheorie nicht nachgewiesen und teilweise sogar widerlegt sind und dass die Wahrscheinlichkeitsrechnung es als unwahrscheinlich nachweist, dass es auch nur ansatzweise so viele Zufälle hat geben können, wie die Evolutionstheorie uns weismachen will, schreckt die Menschen nicht ab, sie als Wahrheit zu akzeptieren.

Den Menschen ist also jede noch so banale Erklärung lieb, solange sie ohne Gott auskommt. Man schenkt zwielichtigen Zukunftsdeutern glauben und erkennt nicht, dass man die Zukunft nicht voraussagen kann. Das liegt schon daran, dass man anders handeln würde, wenn man voraussehen könnte, wie sich eine Entscheidung entwickelt. Vor allem wären wir unfrei, wenn es so etwas wie ein unabänderliches Schicksal gäbe.

Gerade in unserer Zeit versucht man, mit wissenschaftlichen Methoden die Probleme der Menschheit zu lösen. Daran ist grundsätzlich nichts einzuwenden, denn Gott hat uns ja den Verstand dazu mitgegeben, damit wir ihn gebrauchen. Das Problem liegt darin, dass wir die Wissenschaft ohne Gott betreiben wollen, dass wir auf uns statt auf Gott, dem Schöpfer aller Dinge, vertrauen. Wir wollen nicht wahrhaben, dass wir Gott brauchen, wenn wir die Antworten auf unsere Fragen, wenn wir die Lösungen für unsere Probleme haben wollen.

Dabei hätten wir wesentlich weniger Probleme, wenn wir auf Gott vertrauen würden: Allein das Gebot der ehelichen Treue würde viele Geschlechtskrankheiten und Aids zu einer Randerscheinung werden lassen, womit allerdings nicht gesagt sein soll, dass wir die Betroffenen dann im Stich lassen sollten. Es soll nur zeigen, dass Probleme sich lösen oder zumindest erheblich kleiner werden, wenn man Gott nicht aus dem Auge verliert. Was wir tun, ist der Versuch, ein Schiff ohne Ruder zu steuern.

Das ist verwunderlich, denn ansonsten stellen wir uns nicht so tapsig an: Wir gehen zum Arzt, wenn wir krank sind. Wir konsultieren einen Rechtsanwalt, wenn wir juristische Fragen und Probleme haben. Wir bringen unser Auto in die Werkstatt, wenn es kaputt ist. Wir rufen den Klempner, wenn das Rohr verstopft ist. Wir gehen zum Optiker, wenn wir eine Brille brauchen. Aber Gott fragen wir nicht; dabei ist er der beste und grösste Ratgeber, den wir uns wünschen können.

Am Ende aber werden alle Menschen - selbst die hartgesottensten Atheisten - erkennen und zugeben müssen. "Das hat Gott getan!" Dann lässt es sich nicht mehr von der Hand weisen, dass die Erde und der Weltraum geschaffen wurde, dass wir kein Produkt des Zufalls sind. Dann werden alle menschlichen Theorien wie die Evolutionstheorie endgültig in sich zusammen brechen.

Für die, die Gott fürchten, wird das ein Freudentag sein, dürfen sie dann doch in Sein Vaterhaus. Dort werden die Gerechten - also die Jesusgläubigen - ewig mit Ihm leben und herrschen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Hochmut)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Die Bibel - Legende oder Wahrheit? (Themenbereich: Evolutionstheorie)
Engel... sind dienstbare Geister (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Glauben und Wissen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Stolz und Hochmut (Themenbereich: Hochmut)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Hochmut
Themenbereich Natur
Themenbereich Irrlehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem