Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wesen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 22.02.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott ganz und gar vertrauen, denn in ihm sind wir geborgen!

Der HERR wird für euch kämpfen, und ihr sollt still sein!

2. Mose 14,14

Lieber Herr Jesus, Du siehst meine Lage,
ich folgte Dir – doch sieh nun diese Plage!
Herr Jesus, helfe mir! Du hast es versprochen
und hattest noch nie Dein Wort je gebrochen!

Frage: Kämpfe ich noch selbst oder vertraue ich auf Gottes Zusagen?

Tipp: Das Volk Israel vertraute Gott und folgte Gottes Wolkensäule wohin diese sie führte. Doch nun waren sie buchstäblich in eine Sackgasse geraten: Das Meer vor sich und hinter sich der Feind! Wie konnte das sein? Doch Gott hatte einen Plan und führte es wohl hinaus. Vielleicht geht es Ihnen auch so: Sie folgen Jesus Christus treu – und plötzlich stehen sie in einer „Sackgasse“ ohne irgendeinen Ausweg noch Gottes Plan zu sehen: „Warum lässt Gott das zu? Habe ich Ihm nicht treu gedient?“ Hier gilt es „stille zu sein“ und auf Gottes Eingreifen zu warten! Unsere Pflicht ist es Jesus treu zu folgen und Jesu „Pflicht“ ist es uns zu helfen. Darum sagte Jesus auch: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“ (Matth. 6,33) Lasst uns in Nöten beten und dann aber auch vertrauensvoll „stille sein“!

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gott ist groß!



Dem leitenden Musiker Mit Saitenspiel Ein Psalm Von Asaph Ein Lied Bekannt ist Gott in Juda, in Israel groß sein Name. Und in Salem ist sein Zelt und seine Wohnung in Zijon. Dort zerbrach er die Blitze des Bogens, Schild und Schwert und Kriegswehr. – Sela Glanzvoll bist du, majestätischer als die Berge des Raubens. Zur Beute geworden sind die Starkherzigen. Sie schlafen ihren Schlaf. Und allen Helden versagen ihre Hände. Vor deinem Schelten, Gott Jakobs, sind sowohl Wagen als Pferd in tiefen Schlaf gesunken. Du – furchtgebietend bist du. Und wer kann bestehen vor dir, wenn du zürnst? Vom Himmel her ließest du hören Gericht. Die Erde fürchtete sich und hielt stille, als Gott aufstand zum Gericht, zu retten alle Gebeugten der Erde; – Sela – denn der Grimm des Menschen wird dir ‹Lob› bekennen, [und] mit dem Rest des Grimmes wirst du dich gürten. Gelobt und bezahlt Gelübde dem HERRN, eurem Gott. Alle rings um ihn her sollen Geschenke bringen dem Furchtgebietenden. Er stutzt den Geist der Fürsten, ist furchtgebietend gegen die Könige der Erde.

Psalm 76, 1-13 (Jettel/Jantzen-Übersetzung)


Asaph beschreibt hier die Größe Gottes, der Blitze des Bogens, Schild, Schwert und Kriegsgerät zerbricht. Sicher erinnerte sich Asaph, der die Schriften kannte, auch daran, dass Gott Sein Volk aus dem Ägyptenlande herausgeführt hatte und dabei die einst so mächtige ägyptische Armee mit Reitern, Rossen und Wagen im Roten Meer ertränkte. Unsere militärische Macht nützt uns vor Gott nicht, auch nicht unser Heldenmut und unsere Tapferkeit: Sind wir nicht mit Ihm im Reinen, dann nützt uns das alles nichts. Selbst heute mit unseren militärischen Möglichkeiten, mit all den ABC-Waffen, mit Präzisionsraketen und allem militärischen Schnickschnack haben wir Gottes Eingreifen nichts entgegen zu setzen. Das wird auch immer so bleiben.

Wir brauchen uns auch nichts auf unsere irdische Macht einzubilden: Gott hat in der Geschichte Fürsten, Könige und Kaiser gestürzt; vor Ihm konnten selbst die Pharaonen nicht bestehen, und auch die einst so großen, unbesiegbar erscheinenden Weltmächte hat Er von der Landkarte vertilgt. Gott interessiert es nicht, ob wir Millionen oder Milliarden haben: Er ist ungleich reicher, Ihm gehört ja alles. Doch die Elenden, die Verzagten hilft Er, wenn sie ehrlichen Herzens zu Ihm flehen.

Deshalb tun wir gut daran, Ihm die Ehre aus ehrlichem Herzen zu geben. Niemand kann nämlich vor Seinem Angesicht bestehen, wenn Sein berechtigter Zorn entbrennt. Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen, wenn man mit unvergebener Schuld stirbt. Wer sich mit dem Todeskampf von Atheisten befasst, erkennt sehr rasch, dass sie allesamt mit Schrecken über die Schwelle des Todes gegangen sind. Selbst der so große Glaubensspötter Voltaire und der so mächtige Stalin, der für den Tod von Millionen verantwortlich ist, hatten einen grausamen Todeskampf, der so entsetzlich war, dass die Zeugen davon eine Gänsehaut bekamen. Allerdings haben sie leider nichts daraus gelernt.

Wir haben die Chance, mit Gott ins Reine zu kommen; das haben alle Menschen zu ihren Lebzeiten. Wenn wir unser Leben mit Gott ins Reine gebracht haben, dann können wir Ihm die Ihm zustehende Ehre geben. Asaph spricht davon, dass wir dem Herrn Gelübde ablegen und erfüllen und Ihm von allen Seiten Geschenke bringen sollen. Wer Gott in Sein Leben eingeladen hat, der hat bereits ein Gelübde abgelegt, dass er nach besten Kräften halten soll, nämlich, Seine Gebote halten. Unsere Geschenke, das sind unser Herz und unser Leben. Von unserem Lebenshaus will Er aber nicht nur das Wohnzimmer und die Küche, sondern auch die Rumpelkammer, den Keller, den Speicher, jeden einzelnen Raum.

Damit verlieren wir nichts, denn ohne Ihn ist ja alles sinnlos. Ist Er unser Herr, dann gewinnen wir alles. Und es bereichert uns selbst, Gott zu fürchten und Ihm die Ehre zu geben. Wenn wir im Bewusstsein Seiner Größe leben, dann wissen wir, dass bei Ihm alle unsere Probleme gut aufgehoben sind, dass Er für jede unserer Sorgen eine Lösung hat.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wem dienst du? (Themenbereich: Buße tun)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Buße tun)
Bitterkeit (Themenbereich: Buße tun)
Buße tun! (Themenbereich: Buße tun)
Altes und neues Leben (Themenbereich: Buße tun)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Buße tun)
Zugeben, dass wir Sünder sind! (Themenbereich: Buße tun)
Der Buß- und Bettag (Themenbereich: Buße tun)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bekehren
Themenbereich Allmacht Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß- und Fasten-Aufruf


erbarmenueberdeutschland.de

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

christliche Kinderwebsite

mit dem Tausendfüßler Raphael

... mit biblischen Botschaften
sowie E-Books mit Abdruckrecht für Gemeindeblätter etc.


Materialien für die Sonntagsschule

www.christkids.de