Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wesen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 28.05.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Selig sind, die einen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.

Gott ist dennoch Israels Trost für alle, die reinen Herzens sind.

Psalm 73,1

Du bist mein Trost und Halt,
mein Retter vor Gewalt,
mein Helfer in der Not,
mein Leben nach dem Tod.

Frage: Wer Gott zum Trost hat ist reich zu schätzen! Warum?

Vorschlag: Unsere heutige Weltlage ist völlig trostlos. Mehrere Kriege in verschiedenen Ländern, riesige Flüchtlingsströme durchziehen die Welt, Überschuldung vieler verarmten Länder, Christenverfolgungen an mehreren Orten usw. - was kann man da tun? Der lebendige Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus ist unser Trost. Jeder Mensch, der Ihn liebt, Ihm vertraut und Ihm gehorsam ist, den wird Gott segnen, schützen und versorgen – und letztlich das Allerkostbarste geben: ewiges Leben in der Herrlichkeit bei Gott! Halleluja!

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Die Herrlichkeit Gottes



Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf...

2. Mose 24, 9-10 + 2. Mose 24, 17 (Luther 1912)


Saphire sind sehr hochwertige Edelsteine: Ich habe einmal ein wenig im Internet recherchiert und dabei Großhandels-Internetpreise von bis zu 32.320 Euro gesehen; dort wird der Einzelhandelspreis mit 40.400 Euro angegeben. Das sind Summen, die wohl die Wenigsten von uns zur Verfügung haben. Doch Gott, der Schöpfer aller Dinge, kann sich einen solchen Reichtum leisten: Mose, Aaron, Nadab, Abihu und die siebzig Ältesten, die zu Gott hinauf gingen, hatten unter ihren Füssen etwas wie einen schönen Saphir. Nach unseren Maßstäben ist das geradezu verschwenderisch. Wie herrlich muss es da erst im Himmel sein, wenn wir in Seinem Vaterhaus leben werden? - Da wird alle Schönheit, aller Luxus, aller Pomp dieser Erde verblassen und bestenfalls ein sehr bescheidener Abklatsch dessen sein, was wir im Himmel sehen werden.

Dabei war der Himmel sehr klar. Gerade jetzt im Sommer können wir uns an klaren Himmeln erfreuen: Wie schön ist es doch, in das Himmelblau zu sehen und die Wolken in ihren unwahrscheinlich vielen Formen beobachten zu können; letzteres beweist einmal mehr die unübertroffene Kreativität Gottes, denn keine Wolke sieht wie eine Andere aus. Der Sternenhimmel in klaren Nächten zeigt uns die großartige Schöpfung, hinter der Gott steht. Er hat ein großartiges Werk vollbracht und dabei an jedes noch so kleine Detail gedacht: Das Weltall funktioniert weitaus präziser als ein Schweizer Uhrwerk, und wir Menschen können daran unseren Verstand schärfen.

Der Anblick Gottes ist ein verzehrendes Feuer, doch es liegt an uns, ob uns das göttliche Feuer wärmt oder verbrennt, denn wir haben die Entscheidung, ob wir in einer lebendigen Beziehung zu Gott stehen oder nicht. Mose konnte in die Wolke, in der Gott sich verbarg, hineingehen, weil er eine außergewöhnlich gute Beziehung zu Gott hatte. Die Menschen um ihn herum wären von diesem Feuer verzehrt worden, obgleich sie ebenfalls eine sehr lebendige Beziehung zum Herrn hatten, doch diese Beziehung war noch nicht innig genug, um den Anblick Gottes in Seiner ganzen Majestät zu verkraften.

Das geht uns heute genauso: Wir könnten den Anblick Gottes in unserem derzeitigen Zustand noch nicht verkraften. Dabei soll Niemanden unterstellt werden, seine Beziehung zu Gott sei nicht redlich, nicht ehrlich, sondern es soll nur darauf hingewiesen werden, wie groß die Gnade Gottes ist. Erst dadurch, dass Jesus uns verändert, kommen wir in den Zustand, Gott im Himmel sehen und uns an Seiner Herrlichkeit und Seiner Majestät zu erfreuen.

Die kurze Beschreibung aus Mose 24 zeigt uns zugleich, wie glücklich wir uns ob dieser Zukunftsaussichten schätzen können: Während aller Glanz dieser Erde vergehen wird, können wir uns auf eine ewige Herrlichkeit freuen, in der es keine Angst, keine Not, keinen Mangel mehr geben wird. Uns, die wir durch Jesus gerettet sind, werden in Seinem Königreich die Augen übergehen. Selbst, wenn wir alle Schönheiten dieser Erde kennen, werden wir aus dem Staunen nicht heraus kommen. Ich meine es auf diesem Hintergrund wirklich nicht ironisch, wenn ich sage, dass ich im Himmel lieber das Allerletzte bin als irgendwo woanders der Erste.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Engel... sind dienstbare Geister (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Glauben und Wissen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
... an deines Gottes Gaben (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Darauf kommt es an! (Themenbereich: Gottes Herrlichkeit)
Gott schuf den Menschen zu Seinem Bilde (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich himmlischer Vater
Themenbereich Natur



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Predigt zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um?

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zur Info

ENDLICH! ZDF bestätigte die dubiosen Machenschaften der Bill & Melinda Gates Stiftung

Was hat es mit ID2020 auf sich?

‘Wann ist die Entrückung?’ ist die falsche Frage

Lobeshymne an alle Aufklärer der Corona Zeit

Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik! BILD-Chef-Kommentar

Me, Myself and Media 57 – And the winner is…Bill Gates!

Biologe zu Bill Gates und Covid-19: RNA-Impfstoffe als globale Bedrohung

Die Wahrheit über Microsoft. Werbung mit Satanisten

Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

Wutrede eines Arztes gegen Spahnmerkel, Wieler, RKI und viele andere Koryphäen

Prof. und Virologie-Institut-Direktor der Uni Bonn kritisiert im ZDF Corona-Maßnahmen

Prof. und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie zu Corona

Arzt aus Hamburg zu Corona

Corona 43 - Ein vertrauliches Papier aus dem BMI, Aufruf von Kinderärzten, Suizide wegen Corona

Pharmalobby beherrscht die Politik

Bundestag-Dokument (liest sich wie ein Masterplan) von 2012 zur aktuellen Pandemie

Coronavirus war geplant! - Prof. Dr. Walter Veith & Ernst Wolff

Neue Weltordnung 2020

Profiteure der Angst - arte Dokumentation 2009

Robert F. Kennedys Aussagen zu Bill Gates extrem unheilvoller “Besessenheit” von Impfstoffen und Massenimpfungen

Fachanwältin für Medizinrecht zu verfassungswidrigem Shutdown / größtem Rechtsskandal

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6