Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leid
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus starb am Kreuz für uns

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,5

Am Kreuz hatte Jesus den Tod erduldet,
wegen der Sünden, die wir doch verschuldet!
Aus Liebe will er uns Vergebung schenken,
lasst uns voller Dankbarkeit daran denken!

Frage: Warum musste Jesus für unsere Sünden sterben?

Tipp: Der berühmte griechische Philosoph Sokrates sagte einst zu seinem Schüler Plato: „Es könnte sein, dass Gott Sünden vergeben kann, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie.“ Sokrates Überlegung war korrekt: Wenn Gott absolut gerecht ist, kann er Sünde nicht einfach ungestraft lassen und vergeben, denn Gerechtigkeit fordert eine angemessene Bestrafung. Und da Gott absolut heilig und der Sünde Sold der Tod ist (Römer 6,23), gab es für Gott nur einen einzigen Weg um dies doch zu ermöglichen: Er selbst nahm in Jesus Christus die Sündenschuld und in der Folge die Todesstrafe auf sich! Lasst uns Jesus Christus von Herzen dafür danken, dass er den Weg zu Gott frei gemacht hat und uns Sündenvergebung ermöglicht!

Leid

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Auch im Leid Gott vertrauen!



Meine Freunde sind meine Spötter; aber mein Auge tränt zu Gott, daß er entscheiden möge zwischen dem Mann und Gott, zwischen dem Menschenkind und seinem Freunde.

Hiob 16, 20-21 (Luther 1912)


Hiob, der sein ganzes Vermögen und auch alle seine Kinder verloren hatte, haderte mit Gott und fragte Ihn nach dem Warum. Durch das Leid fragte sich Hiob natürlich auch, warum Gott gegen Ihn zu sein schien, und auch seine Freunde machten ihm Vorwürfe und erklärten ihm, dass er ja im Grunde selbst schuld an seinem Schicksal war. In seinem Leid war Hiob auch des Lebens müde geworden, und doch erlosch der Funke nicht, mit dem er Gott trotzdem noch vertraute; deshalb tränte sein Auge zu Gott, dass Er die Entscheidung trifft zwischen dem Menschenkind und dem Freunde Gottes.

Wenn wir uns unter unseren Glaubensgeschwistern umschauen und / oder unser eigenes Leben überdenken, dann stellen wir zweifellos und unschwer fest, dass auch uns Schicksalsschläge nicht erspart geblieben sind, und vielleicht befinden wir uns selbst in einer Phase der Trauer oder der Depression. Vielleicht haben wir vom Arzt gesagt bekommen, dass wir an einer unheilbaren Krankheit sterben müssen und fragen uns, was aus unserer Frau und unseren Kindern werden soll. Auch Arbeitslosigkeit und Hartz IV sind für uns Christen nichts Fremdes. Die Liste der unschönen Situationen, in der sich Christen befinden, ist schier endlos, und doch dürfen wir wissen, dass wir selbst im grössten Leid Gott vertrauen dürfen.

Nein, das Leid nimmt Er nicht in jedem Fall weg, und oft geht es uns auch wie Hiob, der lange auf Gottes Antwort warten musste.
Vielleicht liegt es irgendwo an unserer Einstellung, vielleicht ist irgend etwas bei uns nicht in Ordnung, sodass Gott aus erzieherischen Gründen eine schwere Phase für uns zulässt. Vielleicht möchte Er auch, dass wir intensiver beten lernen oder unseren Glauben in der Glut des Leides läutern. Ein Glaube, der nur in guten Zeiten hält, ist ein Schönwetterglaube, der selbst einem kleinen Lüftchen nicht stand hält, doch ein Glaube, der auch in den grössten Stürmen des Lebens fest ist, ist echt.

Manchmal jedenfalls wird es auch so sein, dass Gott bei Christen das Leid zulässt, damit die Menschen sehen, dass unser Glaube nicht nur im Frühling und Sommer unseres Lebens standhält, wenn alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, sondern auch dann hindurch trägt, wenn es wie aus Eimern gießt und die Stürme des Lebens Taifune sind. Ein Glaube, der auch und gerade in den schlechten Zeiten des Lebens sich bewährt, beweist damit, dass er alltagstauglich ist und nicht zerbricht, sobald die ersten Regenwolken sich am Himmel zeigen. Ein Pfarrer hat in einer Predigt einmal von Mutter Lorraine aus Afrika erzählt, die so arm war, dass sie nicht wusste, was sie ihren Kindern zu essen geben sollte und sich immer wieder an Gott im Vertrauen wandte und bat, dass Er ihre Sorgen und Ihre Nöte in die Hand nimmt: Auch wenn sie rein menschlich gesehen von der Hand im Mund lebte, so wurden sie und ihre Kinder immer satt. Gottvertrauen lohnt sich also auch im Leid.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Leid (Themenbereich: Leid)
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Gott heilt zerbroch´ ne Herzen (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gott vertrauen)
Wir aber, die wir stark sind (Themenbereich: Leid)
Meine Seele ist still und ruhig geworden (Themenbereich: Gott vertrauen)
Liebe ist die unfassbare Macht (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Hilfe und Heilung (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Leid
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich Hilfe Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...