Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wesen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 22.02.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott ganz und gar vertrauen, denn in ihm sind wir geborgen!

Der HERR wird für euch kämpfen, und ihr sollt still sein!

2. Mose 14,14

Lieber Herr Jesus, Du siehst meine Lage,
ich folgte Dir – doch sieh nun diese Plage!
Herr Jesus, helfe mir! Du hast es versprochen
und hattest noch nie Dein Wort je gebrochen!

Frage: Kämpfe ich noch selbst oder vertraue ich auf Gottes Zusagen?

Tipp: Das Volk Israel vertraute Gott und folgte Gottes Wolkensäule wohin diese sie führte. Doch nun waren sie buchstäblich in eine Sackgasse geraten: Das Meer vor sich und hinter sich der Feind! Wie konnte das sein? Doch Gott hatte einen Plan und führte es wohl hinaus. Vielleicht geht es Ihnen auch so: Sie folgen Jesus Christus treu – und plötzlich stehen sie in einer „Sackgasse“ ohne irgendeinen Ausweg noch Gottes Plan zu sehen: „Warum lässt Gott das zu? Habe ich Ihm nicht treu gedient?“ Hier gilt es „stille zu sein“ und auf Gottes Eingreifen zu warten! Unsere Pflicht ist es Jesus treu zu folgen und Jesu „Pflicht“ ist es uns zu helfen. Darum sagte Jesus auch: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“ (Matth. 6,33) Lasst uns in Nöten beten und dann aber auch vertrauensvoll „stille sein“!

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Herrlichkeit Gottes



Die Cherubim aber standen zur Rechten am Hause, und die Wolke erfüllte den innern Vorhof. Und die Herrlichkeit des HERRN erhob sich von dem Cherub zur Schwelle am Hause; und das Haus ward erfüllt mit der Wolke und der Vorhof voll Glanzes von der Herrlichkeit des HERRN.

Hesekiel 10, 3-4 (Luther 1912)


Gott ist in Seiner Majestät absolut herrlich und glanzvoll; selbst die Cherubim, die hinter den Seraphim die zweithöchsten Engel sind, werden von der göttlichen Herrlichkeit übertroffen und durchleuchtet. So heißt es in der Offenbarung Kapitel 4, Vers 8: "Und eine jede der vier Gestalten hatte sechs Flügel, und sie waren außen und innen voller Augen, und sie hatten keine Ruhe Tag und Nacht und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt." Gott ist also absolut herrlich und heilig.

Sind wir uns dieser Tatsache bewusst? Erahnen wir, wie groß, wie heilig, wie majestätisch Gott ist? - Wohl kaum! Gott lässt sich nicht von unserem menschlichen Geist erfassen; Er ist grösser als unser Verstand es erfassen kann. All das menschliche Wissen ist allenfalls ein winziges Erfassen dieser Tatsache, vielmehr noch ein Erahnen einer unendlichen, für uns unvorstellbaren Großartigkeit und Reinheit.

Leider verdrängen wir Menschen all dieses: Wie sonst wäre es möglich, dass wir so leichtfertig mit dem Namen Gottes umgehen? Oft sagen wir "Gott sei Dank" und meinen es gar nicht so oder geben von uns: "Um Gottes Willen!", doch wir fragen nicht nach Seinem Willen, nein, oft treten wir diesen sogar mit unseren Füssen. Und wir sagen "Oh Gott" ohne dass es uns bewusst ist. Gottes Name wird missbraucht in falschen Eiden, in falschen Versprechungen, und es ist längst üblich, mit Gottes Namen zu fluchen. Ich möchte nicht wiederholen, wo überall diese Flüche verwendet werden und diese Flüche auch nicht wiedergeben. Würde man einen menschlichen Namen so missbrauchen und mit diesem auch nur ansatzsweise so viel Schindluder treiben wie mit dem Namen Gottes, dann hätte eine Klage wegen Verleumdung, Beleidigung und Nötigung sehr gute Chancen, gewonnen zu werden. Das stimmt mich sehr traurig.

Wir sollten, ja, wir haben mit der Erwähnung Gottes vorsichtig und ehrfurchtsvoll umzugehen: "Gott sei Dank!", "Gottlob" und "Um Gottes Willen" haben nur dort ihren Platz, wo man es einhunderttausendprozentig auch so meint und wo man tatsächlich ohne jedes Wenn und ohne jedes Aber nach Seinem Willen fragt. Warum Gottes Willen ausrufen, wenn man sich darum nicht im Geringsten schert?

Es ist auch mehr als unangemessen, wenn man Gott verniedlicht: "Ach Gottchen" ist eine solch üble Verniedlichung. Wer mit unvergebener Schuld in die Hände Gottes fällt, der wird im geringsten Sekundenbruchteil bemerken, dass es fürchterlich ist, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen. Er ist nicht der alte, zerstreute, demente Opi, den sich Manche wünschen mögen, sondern der heilige, große, erhabene Gott, und niemand ist Ihm gleich.

Wer darüber hinaus meint, mit dem Namen Gottes fluchen zu können, der bemerkt nicht einmal mehr, dass er sich selbst nicht mehr auf dünnem, brüchigen Eis bewegt, sondern schon längst in die reißenden Stromschnellen des Verderbens geraten ist. "Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten." So lesen wir es ganz richtig in Galater 6,7. Wer Gott spottet, wird dafür den Preis zahlen müssen, wenn er sich nicht doch noch unter das rettende Blut Jesu stellt.

Beten wir lieber Gott an, loben und preisen wir Seinen wunderschönen Namen, damit uns Seine Herrlichkeit immer bewusst bleibt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Das Vater unser (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Spott und Gotteslästerung (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
HERR, du kommst im Feuer (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Sünde ist gefährlich! (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Gott lässt sich nicht spotten! (Themenbereich: Gott lästern)
Sind Sie bereit, Gott zu begegnen? (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Gottes Mühlen mahlen (Themenbereich: Gottes Heiligkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Antichristliche Gesellschaft
Themenbereich Heiligkeit Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß- und Fasten-Aufruf


erbarmenueberdeutschland.de

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

christliche Kinderwebsite

mit dem Tausendfüßler Raphael

... mit biblischen Botschaften
sowie E-Books mit Abdruckrecht für Gemeindeblätter etc.


Materialien für die Sonntagsschule

www.christkids.de