Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Verheißungen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Satan klagte uns immer an. Aber Jesus hat unsere Schuld an Kreuz getragen. Gott hat diesen Schuldbrief ans Kreuz geheftet und wir sind schuldlos.

Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.

Kolosser 2,14

Du bist da, umgibst dein Kind,
jede Stunde, alle Zeit,
uns, die wir doch Sünder sind,
hast du von der Schuld befreit.

Frage: Wie ist der heutige Bibelvers gemeint?

Vorschlag: Satan klagt uns immer an. Jeder Mensch ist ein Sünder und vor Gott schuldig. Niemand kann sich selbst von seiner Sündenlast befreien. Gott sandte seinen einzigartigen Sohn in diese Welt, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3, 16. Jesus hat am Kreuz unsere Schuld getragen und völlig dafür bezahlt. Gott hat diesen Schuldschein, der uns belastete, ans Kreuz geheftet. Er beschwert diejenigen jetzt nicht mehr, die sich zu Jesus bekehrt haben und ihm dienen.

Gottes Verheißungen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Aus Gnade seid ihr gerettet!



Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme.

Epheser 2, 8-9 (Luther 1912)


Aus Gnade gerettet zu sein ist für uns Menschen etwas Unvorstellbares, etwas, dass wir nicht nachvollziehen wollen: Unser Stolz wehrt sich dagegen! Schließlich wollen wir uns nichts schenken lassen, auch von Gott nicht, denn wir wollen unabhängig sein. Wir wollen uns alles selbst verdienen, auch den Himmel, die Erlösung also.

Das führt letztendlich zu sehr vielen Irrlehren wie die der Reinkarnation, in der uns glauben gemacht werden soll, dass wir über viele Leben hinweg uns den Eingang ins Nirwarna verschaffen können. Dabei wird zum Einen übersehen, dass der Mensch in seiner Natur schlecht ist und sich selbst dann nicht die Erlösung erarbeiten kann, wenn er unzählig viele Chancen, also viele Leben, dafür bekommt, zum Anderen, dass im Nirwarna es keine Individualität mehr gibt, sondern mehr oder minder ein Verlöschen des eigenen Ichs.

Auch die Pharisäer und Schriftgelehrten waren der Überzeugung, durch das Halten der Gebote gerecht zu werden: In einem Gleichnis rühmt sich sogar ein Pharisäer über seine Gerechtigkeit, denn er verzehntet nicht nur seine Einnahmen, sondern auch seine Einkäufe, und er fastet öfter als er nach dem Gesetz müsste. Aber eine solche Einstellung führt zur Selbstgerechtigkeit, die die Sicht auf die eigene Schuld und das eigene Versagen aussperrt. Wer Gutes tut, damit er in den Himmel kommt, handelt aus Berechnung und damit nicht mehr wirklich gut, auch wenn die Tat als solche ethisch einwandfrei ist. Werke, die wirklich gut sind, geschehen aus selbstloser Liebe und aus Dankbarkeit Gott gegenüber, nicht aber, um sich damit einen Platz im Himmel zu sichern.

Gleichzeitig ist es auch so, dass wir Menschen - trotz allen Bestrebens - niemals alle Gebote halten: Das können wir nicht, und es mangelt uns offen gestanden auch am Willen hierzu. Als Menschen lassen wir uns von Gefühlen leiten, also von Sympathie und Abneigungen. Selbst Profis wie Lehrer, Richter und Personalentscheider handeln ungerecht. Der Schüler, den ein Lehrer mag, bekommt eine bessere Note, ein Richter verurteilt jemanden, dessen Nase ihm nicht passt, strenger, und ein Personalentscheider hat nicht nur die Qualifikationen bei der Bewerberauswahl berücksichtigt, sondern lässt sich auch von Sympathien und Abneigungen leiten. Das geschieht oft unbewusst, bleibt aber ungerecht.

Zudem suchen wir immer unseren Vorteil: Die leichtere Arbeit, das höhere Gehalt, das Lob, das Prestige. Gerade wenn es um den "Good will", das positive Erscheinungsbild eines Unternehmens geht, sind PR-Agenturen sehr einfallsreich: "Tue Gutes und rede darüber!", - so die Devise. Das Gute, das Sponsoring dient also der Gewinnmaximierung. Und wer von uns möchte nicht auch als ein Gutmensch dastehen, der ethisch einwandfrei handelt? - Dabei ist die Tat zweitrangig, denn es geht uns ja um den eigenen guten Ruf.

Aus all diesen Gründen können wir uns das Heil, die Rettung, nicht selbst verdienen. Wir brauchen ein Gnadengeschenk. Darum musste Jesus für uns am Kreuz sterben und nach drei Tagen auferstehen, damit wir in Seinem Blut rein werden können; durch Jesu Sieg über den Tod haben wir das Leben auf ewig. Nur so haben wir die Möglichkeit der Rettung und des Heils. Es gibt dazu keine Alternative.

Das verletzt uns in unserem Stolz. Aber wenn wir die Liebe Gottes zu uns erkennen, dann werden wir nicht nur bescheiden, sondern auch dankbar. Unser Blick richtet sich nicht mehr auf unser Ego, sondern auf Christus, dem wir, wenn wir Ihn ernsthaft in unser Leben aufgenommen haben, immer ähnlicher werden. Gnade, die so erfahren wird, macht einen selbst gnädig: Man ist bereit zu verzeihen, man wird großzügiger, man gibt etwas ohne Dank zu erwarten. Das bewahrt vor Enttäuschungen genauso wie vor der Selbstüberschätzung.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Er rufet immer noch - Jesu Blut bringt Heil (Themenbereich: Jesu Blut)
Von der Feindesliebe! (Themenbereich: gute Werke)
Auf eine lebendige Beziehung kommt es an! (Themenbereich: gute Werke)
Sünde hat immer schreckliche Folgen! (Themenbereich: Jesu Blut)
Nur Gott ist gut! (Themenbereich: gute Werke)
Ich bin doch für den Himmel gut genug - oder?! (Themenbereich: gute Werke)
Größte Freude (Themenbereich: Gute Werke)
Wir sind in Jesus (Themenbereich: Jesu Blut)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Aktiv sein
Themenbereich Blut Jesu



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...