Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wille
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 16.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Allmacht Gottes - auch über das Weltall hinaus!

Er ist ein lebendiger Gott, der ewig bleibt, und sein Reich ist unvergänglich, und seine Herrschaft hat kein Ende. Er ist ein Retter und Nothelfer, und er tut Zeichen und Wunder im Himmel und auf Erden.

Daniel 6,27-28

Alle Macht ist Dir, HERR Jesus, gegeben,
drum sollen wir auch im Gehorsam leben,
denn Du wirst dann auch für uns sorgen:
Nicht nur heute, sondern auch morgen!

Frage: Sind Sie sich der gewaltigen Aussage des obigen Verses bewusst?

Tipp: Sicher kennen wir alle Jesu Missionsauftrag auf Grundlage dieser Worte: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker“ (Matth. 28,18-19a). Könnte es sein, dass Glaube und Vertrauen zu Jesus Christus zu klein sind und wir uns der Dimension nicht recht bewusst sind? Der einleitende Bibelvers spricht nicht nur von der Macht Gottes Zeichen und Wunder zu tun, sondern auch Zeit bzw. Ewigkeit seiner Allmacht an. Sollten wir dem allmächtigen Gott nicht voller Vertrauen treu dienen und Jesus Christus folgen wohin ER geht (Off. 14,4)? Lasst uns dies ab heute tun und Jesus Christus um Mut und Glaubensstärke dazu bitten!

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Kein Ansehen der Person



Liebe Brüder, haltet nicht dafür, daß der Glaube an Jesum Christum, unsern HERRN der Herrlichkeit, Ansehung der Person leide....

Jakobus 2, 1-9 (Luther 1912)


Kein Ansehen der Person: Das ist besonders für Richter und Lehrer wichtig, weil gerade von ihren Bewertungen Schicksale von Menschen abhängen. Allzu leicht verurteilt man jemanden etwas härter, weil er unsympathisch erscheint oder gibt einem Kind eine etwas bessere Note im Aufsatz, weil es ein wenig mehr Charme hat als andere Kinder.

Doch auch in unserem Alltag sind wir geneigt, die Person anzusehen, sie nach Äußerlichkeiten zu beurteilen, danach, wie sie aussieht. Uns erscheint der Mann im vornehmen Nadelstreifenanzug und maßgeschneiderten italienischen Schuhen weitaus seriöser als jemand, der während seiner Arbeit eine Müllmannarbeitskleidung trägt. Wir sind geneigt, einen Superreichen als fleißig anzusehen, auch wenn wir wissen, dass er sein Vermögen lediglich geerbt hat und das Geld für sich arbeiten lässt, und einen Armen als faul abzustempeln, auch wenn wir ihn ständig malochen sehen.

Gut, dass Gott ganz anders ist und auf unser Herz sieht: Auf Ihn macht der Boss-Anzug und das Luxusparfüm gar keinen Eindruck, und man fährt vor Seinem Richterstuhl auch mit keinem Rolls Royce vor, was Gott auch nicht im Geringsten beeindrucken würde. Bei Gott gibt es keine Klassen- und Standesunterschiede. Für Ihn zählen keine Bildungsabschlüsse, sondern unser Herz. Was nützt uns Menschen alle Weisheit dieser Welt, wenn wir Gott nicht erkannt haben? Selbst die grössten Erfinder, Entdecker, Forscher, Literaten, Künstler, Wissenschaftler und Philosophen gehen verloren, wenn sie Jesus nicht haben. Aber mit Jesus sind wir alle gerettet, ganz gleich, ob groß oder klein, bedeutend oder unbedeutend, reich oder arm, hochintelligent oder strohdumm.

So will Gott, dass wir auch keinen Unterschied machen: Ein Armer ist genauso mein Bruder wie ein Reicher, wenn sie "nur" Jesus als ihren ganz persönlichen Erretter und Erlöser angenommen haben. Und wenn wir sehen, dass jemand in unseren Augen wenig für das Reich Gottes tut, so wissen wir doch nicht, wie es vor Gott aussieht. Gott kennt unsere Begrenzungen nur allzu gut, Er weiß um unsere Möglichkeiten und ob wir sie nutzen. Das Scherflein der armen Witwe ist Ihm allemal mehr wert als das, was vom Überfluss gegeben wird. Jesus nannte den den Grössten, der dient und nicht den, der sich als Kommandant aufführt. Die Einstellung "I am the Greatest - Ich bin der Grösste!", die Mohammed Ali während seiner Glanzseiten als Boxer von sich gab, mag für diese Welt gut sein, uns Christen steht sie aber nicht gut zu Gesicht.

Deshalb tun wir gut daran, zwischen Armen und Reichen keinen Unterschied im Ansehen der Person zu machen. Wenn wir als Eltern gerecht sind, dann bevorzugen wir das eine Kind nicht vor den anderen Geschwistern und benachteiligen auch keines. In der Gemeinde sollen wir genauso sein: Schließlich sind wir durch Jesus Christus zu Geschwistern geworden. Ist es denn gerecht, einen Bruder zu bevorzugen, weil wir uns von ihm irgendwelche Vorteile versprechen? Ist es gerecht, jemanden auszugrenzen, der zu Jesus gehört, nur weil er in dürftiger Kleidung kommt, weil er sich keine bessere leisten kann? Ist die Arbeit eines Müllmannes weniger wert als die eines Verwaltungsangestellten?

Letztendlich brauchen wir in der Reich-Gottes-Arbeit einander, jeden mit seinen Gaben und Fähigkeiten, seien sie klein oder groß. Vor Gott ist alles wichtig, und Er sieht auf die Liebe, mit der wir unsere Gaben und Fähigkeiten einbringen. Ein großzügiger Scheck, der ohne Liebe gegeben wird, ist vor Gott weniger wert als die "kleine" Gefälligkeit, die aus ganzer Liebe geschieht.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Gottes Langmut und sein Wille (Themenbereich: Gottes Wille)
Lass dir an Meiner Gnade genügen (Themenbereich: Demut)
Altes und neues Leben (Themenbereich: Demut)
Gott kann Dich brauchen! (Themenbereich: Gottes Wille)
Wen erwählt Gott? (Themenbereich: Demut)
Einst in einem Garten pflanzte Gott (Themenbereich: Demut)
Herr meines Lebens (Themenbereich: Gottes Wille)
Warum nennt Ihr mich Herr? (Themenbereich: Gottes Wille)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Wille Gottes
Themenbereich Demut



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...