Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gemeinde
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Auch Gott erwartet gute Früchte von uns

Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.

Johannes 15,2

Jede Beschneidung tut weh – wer mag sie wohl schon,
doch wollen wir mit guten Früchten zu Gottes Thron,
so gilt es auch, bei allen Schmerzen und Plagen,
diese in Demut geduldig zu ertragen!

Frage: Sind Sie bereit sich von Gott „reinigen und beschneiden zu lassen“?

Tipp: Dieses Jahr war zumindest bei uns ein extrem reiches Obstjahr (was auch schon an die „fetten Jahre“ bei Josef in Ägypten erinnert und ein weiteres prophetisches Zeichen sein könnte). Grundsätzlich erwarten wir aber auch gute Früchte – und umso reichlicher diese sind, umso mehr freuen wir uns. Um dies zu erreichen sind aber auch tiefgreifende Beschneidungen nötig! Auch Gott erwartet reichlich Frucht bei uns – und muss uns zu unserem eigenen Besten oft „beschneiden“! Hier zeigt sich wie sehr wir Jesus lieben: Wollen wir Ihm gefallen und Ihm viel Freude durch gute Früchte bereiten? Dann lasst uns demütig „ja“ zu Gottes Wegen und „Beschneidungen“ sagen und es dankbar aus Seiner guten Hand annehmen und daran festhalten „dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen“ (Römer 8,28).

Gemeinde

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


In Christus verbunden



Paulus, der Gebundene Christi Jesu, und Timotheus, der Bruder, Philemon, dem Lieben und unserm Gehilfen, und Appia, der Lieben, und Archippus, unserm Streitgenossen, und der Gemeinde in deinem Hause: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!

Philemon 1, 1-3 (Luther 1912)


Paulus beschreibt sich selbst als den Gebundenen Christi Jesu, und er bezeichnet Timotheus als Bruder und Philemon als den Lieben und gemeinsamen Gehilfen; gleichzeitig erwähnt er Appia, die er als die Liebe bezeichnet und Archippus als Streitgenossen sowie die Gemeinde in Philemons Haus: Damit zeigt Paulus, dass er sich mit wiedergeborenen Christen verbunden fühlt. Sicher hat er nicht alle Mitgeschwister erwähnt, und ganz bestimmt hat er auch nicht alle Christen, die es während seiner Zeit gab, gekannt, doch aus diesen drei Versen seines Philemon-Briefes zeigt sich die tiefe Verbundenheit, die er zu allen Christen verspürte. Ganz sicher fühlten sich umgekehrt auch Timotheus, Philemon, Appia, Archippus und die Gemeinde in Philemon mit Paulus, aber auch untereinander herzlich verbunden.

Wenn man die anderen Briefe des Paulus liest, wenn man die Apostelgeschichte studiert, dann erfährt man ebenfalls von der herzlichen Verbundenheit untereinander. Paulus hat sich auch in einem seiner Briefe für die Sammlung und die Liebesgabe gegenüber der Gemeinde in Jerusalem bedankt, und aus der Apostelgeschichte erfahren wir, dass Reiche von ihrem Reichtum abgaben, damit ihre bedürftigen Geschwister auch das zum Leben Notwendige hatten. Jakobus, von dem wir ebenfalls einen Brief im Neuen Testament lesen dürfen, mahnte sogar zur tätigen Bruderliebe. Mahnt uns das nicht auch zur Solidarität untereinander?

Dabei geht es nicht allein darum, ob Mitgeschwister materielle Not leiden: Das gehört ganz sicher auch dazu und ist ein wichtiger Aspekt, aber nicht der einzige. Solidarität bedeutet auch, Zeit für seine Glaubensgeschwister zu haben. Vielleicht braucht ein Bruder oder eine Schwester einmal ein Gespräch oder jemanden, der einfach da ist in Zeiten der Trauer. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass allein schon das Wissen darum, Glaubensgeschwister anrufen zu können, wenn es einen seelisch schlecht geht, eine große Hilfe ist, auch wenn man den Anruf nicht tätigt. Wenn man jedoch weiß, dass man jederzeit anrufen kann, dann ist man allein dadurch schon gestärkt.

Doch auch Mithilfe z. B. bei einem Umzug, bei einer Renovierung sind gefragt. Oder man kann einem Glaubensbruder oder einer Glaubensschwester bei Behördengängen unterstützen. Mancher Ältere ist auch froh, wenn man ihm die Einkäufe abnimmt oder mit ihm zum Supermarkt fährt. Und warum nicht Glaubensgeschwister, die im Krankenhaus oder einem Pflegeheim sind, dort besuchen? Auch Zuhause sind einsame Glaubensgeschwister froh, wenn sie besucht oder einmal eingeladen werden.

Ebenso ist es wichtig, solidarisch in der Gemeinde zu sein: Es gibt immer etwas zu tun, sei es, dass Reparaturarbeiten anliegen, sei es, dass neue Technik installiert werden muss, sei es, dass man sauber macht, sei es, dass man sich im Chor oder in der Kinderbetreuung oder in der Jugendarbeit engagiert. Auch christliche Organisationen wie Open Doors brauchen unsere Unterstützung. Natürlich geht es hier unter anderem um die finanzielle Unterstützung, aber auch und vor allem um Gebet. Auch das Beten für die Bedürfnisse unserer Glaubensgeschwister ist ein Akt der Solidarität und unseres Verbundenseins in Christus Jesus.

Verbunden sein in Jesus Christus ist auch ein freudiges Ereignis. Ich habe im letzten Jahr einmal mit britischen Touristen in den Anlagen von Cochem gesprochen. Welche Freude war es, als wir erkannten, dass wir Glaubensgeschwister waren, über nationale Grenzen hinweg! Vor Jahren hatte ich ein gutes Gespräch mit einem Asiaten, der auch Christ ist. Wir unterhielten uns angeregt im Zug. Mit einer Christin sprach ich vor etwas über zwanzig Jahren in der Stuttgarter U-Bahn. Immer war es sehr herzlich. Schließlich haben wir einen Vater im Himmel und sind somit Geschwister. Und in gesunden Geschwisterkonstellationen hält man zusammen und fühlt sich miteinander verbunden.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Das neue Gebot der Liebe (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Die Fürsprache für Onesimus (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Mahnung zur Brüderlichkeit (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Einigkeit und Freude im Herrn (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Die ersten Christen - beispielhaft (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Respektvoll miteinandeer umgehen! (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Geschwisterlich sein und Gebote halten (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Geschwister



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...