Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Passion
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 12.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott suchen ist das A und O für ein Gotteskind!

Der Knabe Samuel aber wuchs heran bei dem HERRN.

1.Samuel 2,21

Lasst uns, von Sünden rein,
stets in Jesu Nähe sein,
und mit all unsren Trieben,
Ihn von ganzem Herzen lieben!

Frage: Wo halten wir uns auf: In Gottes Nähe oder woanders? Suchen wir beständig die Nähe zu Gott?

Tipp: Im heutigen Bibelvers lesen wir vom jungen Samuel, welcher sich „bei dem HERRN“ aufhielt. Gleiches lesen wir über ihn auch im nächsten Kapitel 3,3: Sogar sein Schlafplatz war im Tempel Gottes und zudem wird die Nähe zur hochheiligen Lade Gottes, dem irdischen Thron Gottes, erwähnt! Ganz anders der Priester Eli: Er lag laut Vers 2 woanders „an seinem Ort“. Wundert es, dass Samuel große Segnungen Gottes erleben und von Gott wunderbar gebraucht werden konnte – hingegen Elis Ende unrühmlich war? Lasst uns Samuel nacheifern und beständig von Herzen die Nähe zu unserem HERRN und Erlöser Jesus Christus suchen!

Passion

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Die Last des Kreuzes Jesu


Die Last des Kreuzes Jesu
ist nicht zu erfassen.
Niemand hat die Kraft es zu tragen.
Wer kann Jesus Liebe verstehen?
Die Barmherzigkeit, das Flehen ...
ER betet, so dass Bluttropfen
auf die Erde fallen.
Er hat die Macht des Todes zerschlagen.
Er hat meine Schuld und Sünden bezahlt,
die Sündenberge drücken Jesu Rücken.

Sein Leib voll mit Wunden geschlagen.
Der Pflug des Hasses lässt Spuren des Leidens.
Einem Büffel gleich, der Last zieht (Psalm 92,10)
Geht in die Knie, fällt dann zu Boden.

Jetzt sind der Himmel und Erde
vereint, verbunden.
Jesu Blut hat den Fluch
von der Erde überwunden.
Wer mit den Füssen sein Blut tritt,
tritt auf Heiliges Land.
Mose am Dornbusch konnte sich
dem Herrn nicht nahen.

Auf den Straßen Jerusalems
Jesus weinte,
Sein Blut auf dem Weg tropfte,
Sein Gesicht zerschlagen,
Sein Leib zerfetzt.

Es ist ein Bild der Leiden,
der Liebe Gottes.
Offenbart in Jesu Christ
Am Kreuz hat ER gerufen
-Vollbracht-
Bezahlt hat er den Menschen
die Sündenlast am Kreuz auf Golgatha.

Sind wir uns bewusst der Bedeutung?
Es war des Herrn letzter Gang.
Nun Stelle man sich die Frage:
Was haben wir für Ihn getan?
Was hab Ich für Ihn getan?


(Autor: Hermann Müller )


  Copyright © by Hermann Müller




Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis
Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6