Weitere Themen ...

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.05.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Aber Jesus sprach: Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich.

Matthäus 19,14

Jesus empfing die Kinder mit ganzem Herzen
Zu sehen, wie sie jetzt leiden, wird ihn schmerzen.
Kinder sind im Herzen noch zart und weich
und Ihnen gehört zudem das Himmelreich.
Kinder zu schützen ist eine christliche Pflicht!
Satans Handlanger erwartet Gottes Gericht.

Frage: Lieben Sie Ihre Kinder? Lieben Sie Ihren Beruf, in welchem Ihnen Kinder anvertraut sind?

Zu beachten: `Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den schwächsten ihrer Glieder verfährt` (Gustav Heinemann). Im Rahmen der Corona-Pandemie wurden Kinder schon früh, obwohl kaum ansteckend, für Propaganda-Zwecke missbraucht und ihnen bei Ansteckung der Eltern Schuld an deren Tod `aufgebürdet` (siehe BMI-Papier). Kinder sollen nun erneut politisch missbraucht werden: Laut Beschluss des Deutschen Ärztetages `kann das Recht auf Bildung im Winter 2021/2022 nur mit einer rechtzeitigen Corona-Impfung der Kinder gesichert werden`. Vor physischen Schäden dieser fragwürdigen, hochgefährlichen Impfungen bei Erwachsenen wird viel gewarnt. Psychische Schäden aber erleiden die Kinder bereits schon aufgrund der Testpflicht (Suizidversuche bei Kinder nehmen rasant zu!). Jesus Christus liebte die Kinder und sagte, wir sollen sogar werden wie die Kinder. Lasst uns gemeinsam gegen diesen satanischen, menschenverachtenden Wahnsinn beten!

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=8&NEWSKAT=2 )

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

273

274

275

276

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Alle Reiche dieser Welt!


Als Satan in seiner Arroganz und Überheblichkeit versuchte, Jesus zu verführen, bot er - Satan - Ihm - Jesus - alle Reiche dieser Welt an: Das Ägypten der Pharaonen, genauso wie das antike Griechenland, die grossen Reiche der Babylonier, der Inka, der Maya und der alten Römer, genauso wie alle nachfolgenden Reiche und Weltmächte. Jesus gehört ohnehin alles, und Er weiss auch, dass alle Reiche früher oder später vergehen werden. Er wird eine neue Erde und einen neuen Himmel schaffen.

Hätten wir dieser Versuchung stand gehalten? Kaum! Wir Menschen streben nach immer mehr, wir sind expansiv, wir wollen alles haben und sind hierin wie kleine Kinder. Das Römische Reich war überzeugt, dass es zum Herrn über die Welt gesetzt wurde und versuchte, sein System überall zu etablieren; in seinem Weltbild führte Rom deshalb nur gerechte Kriege. Auch Napoleon wollte sein Land gross und mächtig machen und strebte für sich selbst nach Ruhm und Ehre. Rom verfiel moralisch und kulturell und riss damit die ganze damals bekannte Welt hinunter. Napoleons Grossmachtswahn kostete Ungezählten das Leben. Die Zeit der Kolonialisierung des 19. Jahrhunderts entsprang auch dem imperialen Wahn der Völker und wirkt heute noch - ein gutes Jahrhundert später - vor allem in Afrika - noch negativ nach. Die Beispiele lassen sich fortsetzen.

Getragen von derselben Gier ist auch das Shareholder-Value: Profite von 25 % und mehr werden wieder angestrebt, obwohl dies uns in das jetzige Finanzdesaster hinein geführt hat. Die Wirtschaftskrise verschont dabei auch nicht die grossen, multinationalen Konzerne. GM, der einst grösste Autobauer der Welt, kann nur dann überleben, wenn die Regierung der USA massiv eingreift. Einige Banken gingen schon über die Wupper. Andere überlebten nur durch Subventionen.

Bei alledem setzen wir ohnehin auf das falsche Pferd: Wir vermögen vielleicht die ganze Welt zu gewinnen, doch was nützt uns das? Das letzte Hemd hat keine Taschen! "Aller Ruhm ist vergänglich!", das wussten schon die gefeierten Feldherren Roms, wenn sie nach einem grossen Sieg von allen gefeiert ihre Paraden abhielten. Elvis Presley war trotz seines Ruhms seelisch am Ende: Vollgestopft mit Burgern und Tabletten starb er 1977. Roy Black nahm sich selbst das Leben, und Michael Jackson war auf seiner Ranch "Neverlands" einsam. Einst hoch gefeiert verstrickte er sich in Skandale und versuchte, durch Schönheitsoperationen vor seiner eigenen Leere zu fliehen. Viele Rockstars werden durch Alkohol und Drogen zu Wracks, und der berühmte Entertainer Harald Juhnke war berüchtigt für seine Alkoholeskapaden.

Das alles macht keinen Sinn. Ich setze lieber auf Jesus. Er bietetet mehr als Geld und Zinsen, Er hat ein ewiges Reich. Dort darf ich mit regieren, dort wandle ich auf goldenen Strassen. Im neuen Jerusalem sind die Tore aus Perlen und die Mauern aus den wertvollsten Steinen. Dagegen sind alle Reichtümer dieser Erde nicht einmal ein armseliger Abklatsch dessen, was mich dort erwartet. Nicht alle Reiche dieser Welt möchte ich haben, ich möchte nur in Sein Reich eingehen, wo Er alle Tränen abwischen wird und es den Tod nicht mehr gibt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Suche nach Leben! (Themenbereich: Lebenssinn)
Sonderlinge? (Themenbereich: Lebenssinn)
Kleiner Kreisel (Themenbereich: Lebenssinn)
Darauf kommt es an! (Themenbereich: Lebenssinn)
Tot - und dann? (Themenbereich: Lebenssinn)
Ich habe keinen Menschen (Themenbereich: Lebenssinn)
Was bedeutet die Bibel für Dich? (Themenbereich: Werte)
Was ist wirklich wichtig? (Themenbereich: Werte)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Werte
Themenbereich wahrer Reichtum
Themenbereich Lebenssinn



Covid-19 / Corona
Corona

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Weitere Infos ...

Agenda 2030
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis