Christ werden

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.05.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Wir können nur Gott oder den Mammon lieben!

Du sollst das Recht nicht beugen. Du sollst auch die Person nicht ansehen und kein Bestechungsgeschenk nehmen, denn das Bestechungsgeschenk verblendet die Augen der Weisen und verdreht die Worte der Gerechten.

5.Mose 16,19

Jesus nur allein, sei mein Sehnen und mein Ziel,
mag man mir auch bieten an Geldern noch so viel!
Herr Jesus, helfe mir nur auf Dich zu sehen
und tagtäglich den schmalen Weg treu zu gehen!

Frage: Durchschauen wir die zunehmende Korruption in der Welt? Und wie sieht es bei uns aus: Leben wir selbst (auch in Kleinigkeiten) wahrhaftig – oder bestimmt Geldliebe unser Handeln?

Zum prüfen: Laut `Welt` veröffentlichten 9 Wissenschaftler letzten Sonntag ein brisantes Papier, das Manipulationen in offiziellen Statistiken, Subventionsbetrug und zweifelhafte Verwendung von Fördermitteln nahelegt. Dass Gelder der Pharmaindustrie an Ärzte fließen ist nicht neu, nun sind aber auch die Zahlen aus den Intensivstationen (Lockdown-Argument) gefälscht und auch die unverantwortliche Ärztetagforderung zur Kinderimpfung (zum Entsetzen vieler Kinderärzte) legt Korruption nahe, zumal die Pharmaindustrie (im Gegensatz zu normalen Medikamenten) bei Impfungen Null Risiko tragen muss sondern nur gigantische Gewinne einfährt! Jesus warnte ausdrücklich, dass man NICHT Gott und gleichzeitig dem Geld dienen kann (Lukas 16,13)! Lasst uns dafür beten, dass mehr an Korruption ans Licht kommt – aber auch selbst darauf achten Jesus mehr als irdische Schätze zu lieben!

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=8&NEWSKAT=1 )

Christ werden, Umkehr, Glauben wagen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Christwerden-Menüs geblättert werden)


Nicht mit Geld


"Es war aber ein Mann mit Namen Simon, der zuvor in der Stadt Zauberei trieb und das Volk von Samaria in seinen Bann zog, weil er vorgab, er wäre etwas Großes. Und alle hingen ihm an, Klein und Groß, und sprachen: Dieser ist die Kraft Gottes, die die Große genannt wird. Sie hingen ihm aber an, weil er sie lange Zeit mit seiner Zauberei in seinen Bann gezogen hatte. Als sie aber den Predigten des Philippus von dem Reich Gottes und von dem Namen Jesu Christi glaubten, ließen sich taufen Männer und Frauen. ..."

Apostelgeschichte 8, 9-24


Simon war ein Zauberer, der die Menschen von Samaria in seinen Bann zog, weil er behauptete, er sei etwas Großes; das ist heute noch genauso: Viele Hexen, Hexenmeister, Zauberer und Magier behaupten, etwas Großes zu sein und Macht zu haben. Während Schwarzmagier sich oft ganz offen zu den dunklen Mächten, zu den Dämonen bekennen, sind die sogenannten "Weißmagier" meist der Überzeugung, sie täten etwas Gutes und wären mit den "Mächten des Lichts" verbunden. Ja, es gibt im Okkultismus sehr viele Personen, die allen Ernstes und mit der Inbrunst der Überzeugung von sich geben, sie hätten ihre Gabe von Gott. In Wirklichkeit aber haben sie diese von Satan.

Doch Simon bekehrte sich und wurde gläubig; er staunte über die große Gabe, die Philippus und die anderen Jünger Jesu vollbrachten: Die ersten Jünger spendeten den gläubig Gewordenen den Heiligen Geist. Simon wollte diese Gabe auch haben und bot dafür Geld; dabei vergaß er, dass Gott niemals käuflich ist. Deshalb wurde er, Simon, zurechtgewiesen.

Deutlich sagten ihm seine Mitbrüder die Meinung. Simon war ja durch das Geldgebot nicht rechtschaffen, denn sein Gottesbild war nicht in Ordnung: In Gott hat er irgendwie eine käufliche und damit korrupte Person gesehen. So etwas macht wirklich bitter und ungerecht. Von den Jüngern faktisch verdammt besann sich Simon allerdings und tat Buße; zugleich forderte er die Jünger dazu auf, dass die Jünger für ihn beteten, damit der Herr, unser Gott, ihn nicht verdammt.

Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen: Gott lässt sich nicht kaufen, Er ist nicht korrupt, sondern gnädig, gerecht und barmherzig. Wie hätte der arme Lazarus gerettet werden können, der nur von den Brosamen lebte, die er mit den Straßenhunden teilte? Und auch der Schächer am Kreuz - mag er auch noch so reich gewesen sein - konnte Jesus nur noch die eigene Schuld bekennen und Ihn bitten, dass Er an ihn, den Schächer, im Paradiese denkt. Durch seine Sündenerkenntnis und Reue wurde der Schächer gerettet, nicht durch Geld.

Das wäre auch zutiefst ungerecht. Luther protestierte daher vollkommen zu Recht gegen den Ablasshandel. Die Armen der damaligen Zeit beklagten sehr häufig, dass sich die Reichen von allen Strafen und der Hölle freikaufen könnten, während sie, die gerade das nackte Überleben hatten, in den Flammen schmoren müssten.

Und auch durch Werke kann man sich den Himmel nicht verdienen, sondern nur durch die Annahme des Gnadengeschenks, dem Blut Jesu, welches für uns alle vergossen wurde. Auch das ist gerecht und barmherzig: So mancher kann aus persönlichen Gründen wie Krankheit, Invalidität oder Ähnlichem nichts oder nicht viel tun. Auch der Schächer am Kreuz, den ich gerade erwähnte, konnte keine Taten und Werke mehr tun. Wie hätte er denn vom Kreuz herabsteigen können? Trotzdem war er, weil Er Jesus als ganz persönlichen Retter annahm, gerettet.

Die Geschichte von Simon, dem Zauberer, zeigt ganz deutlich, dass Gnade nicht käuflich ist, dass Gott jedem, aber auch wirklich jedem die Chance auf Erlösung gibt. Nicht Geld und nicht gute Werke bringen uns die Erlösung, sondern ausschließlich Jesu Blut, in dem wir reingewaschen werden, sobald wir Ihn als unseren ganz persönlichen Heiland annehmen. Das ist etwas, was jeder tun und sich auch jeder leisten kann.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wer wird errettet? (Themenbereich: Gottes Gnade)
Rettender Glaube ist Gottes Geschenk. (Themenbereich: Gottes Gnade)
Gott ist nicht käuflich! (Themenbereich: Geld)
Erkennt die Geduld des HERRN (Themenbereich: Gottes Gnade)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Gottes Gnade)
Lass dir an Meiner Gnade genügen (Themenbereich: Gottes Gnade)
Gott kann Dich brauchen! (Themenbereich: Gottes Gnade)
Gott ist nicht käuflich! (Themenbereich: Gottes Gnade)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gnade Gottes
Themenbereich Geld



Covid-19 / Corona
Corona

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Weitere Infos ...

Agenda 2030
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis