Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 13.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ewige Freude erwartet uns. Halleluja!

So werden die Erlösten des HERRN zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Freude und Wonne werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen wird entfliehen.

Jesaja 51,11

Ist dann die Nacht vorbei,
leuchtet die Sonn,
weih ich mich dir aufs neu,
vor deinem Thron.
Danke von Herzen dir
und jauchz mit Freuden hier
Näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wünschen Sie sich ewige Freude?

Tipp: Allergrößte herrliche und unfassbare Verheißungen haben Gotteskinder die Jesus von ganzem Herzen lieben in der Bibel, wobei zu erwähnen ist, dass die Ewigkeit bei Gott noch herrlicher sein wird, als wir es uns vorstellen können (1. Kor. 2,9 + 13,12). Entscheidend ist aber die „Erlösung“ wie es im Bibelvers anfangs heißt: Haben wir uns wirklich von der Sünde getrennt und Jesus Christus um Vergebung gebeten oder verharren wir bewusst noch in unseren Lieblingssünden? Lasst uns aufrichtig Buße tun wo es Not tut, uns von Jesus reinigen und heiligen und dann ganz in Seine Nachfolge treten – und dann auch schon darauf freuen was uns an Herrlichkeit erwartet!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Das Licht der Welt


Wir haben zwar so viele Experten wie nie zuvor, und das Datenmaterial, das uns zur Verfügung steht, ist so groß wie nie zuvor; wissenschaftliche Erkenntnisse nehmen in einem nie da gewesenen Tempo zu, und auch der technologische Fortschritt wird immer rasanter.
Dennoch bekommen wir die Probleme nicht in den Griff:

Arbeitslosigkeit wächst selbst in den großen Industrienationen, die Schere zwischen Arm und Reich klafft nicht nur zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern, sondern in allen Volkswirtschaften immer weiter auseinander.
Parteien, Ideologien, Weltanschauungen und Religionen bieten zwar Analysen und Konzepte, aber letztendlich keine Lösungen an. Sie tappen im Dunkeln.
Bertolt Brechts Zeilen lassen grüßen: "Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten!" Und es wird - wie wir gesehen haben, immer düsterer. Kein Silberstreif, kein Land, kein Licht am Ende des Tunnels in Sicht!

Nun denn: Wir haben uns von Jesus entfernt und uns damit selbst das Licht ausgemacht.
Ohne Jesus tappen wir im Dunkeln und gehen in die Irre; atheistische Regime wie der Kommunismus konnten trotz ihrer vermeintlichen Wissenschaftlichkeit und ihres strukturierten Denkens nicht bestehen, weil man dort, wo es dunkel ist, den Weg nicht findet. Warum tun wir uns das an? Wir wissen doch, dass diese Liste unendlich ist: Humanismus, Sozialismus, anarchistische Denkgebäude und Philosophien zerbrechen an den Realitäten.

Wir brauchen wieder Jesus: Er ist das Licht, mit Ihm kommen wir wieder zur Erleuchtung. Warum nehmen wir ihn nicht an? Dann ginge es wieder aufwärts. Dort, wo Licht ist, findet man den Weg wieder. Man findet Lösungen statt neue Probleme zu schaffen. Jesus ist das Licht der Welt: Er bringt Erleuchtung, Erkenntnis, Veränderung. Kommen wir zu diesem Licht. Spätestens im dunklen Tal des Todes brauchen wir es, denn Jesus ist auch das ewige Leben, ein Leben in ewiger Freude und Herrlichkeit, in dem es keine Nacht mehr geben wird, weil Gott selbst unsere Sonne ist.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wie ein Licht in dunkler Nacht (Themenbereich: Licht der Welt)
Licht der Welt (Themenbereich: Licht der Welt)
Gedanken über Jesus (Themenbereich: Jesus)
Das Heil der Welt (Themenbereich: Jesus)
Der Stein (Themenbereich: Jesus)
Du! (Themenbereich: Jesus)
Und was tust Du für Ihn? (Themenbereich: Jesus)
Wie ein Augapfel (Themenbereich: Finsternis)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Licht
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Vergänglichkeit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage