Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Die Bibel
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott lieben, danken, loben und anbeten!

Und wenn du gegessen hast und satt geworden bist, dann sollst du den HERRN, deinen Gott, loben für das gute Land, das er dir gegeben hat. Hüte dich, dass du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst.

5.Mose 8,10-11a

Lasst uns unseren Gott dort droben
für Wohltaten danken und loben,
Ihm jeden Tag Ruhm und Preis geben
und stets zu seiner Ehre leben

Frage: Denken wir bei allen Segnungen und Wohltaten an deren Quelle: Jesus Christus? Loben und danken wir Ihn auch für all dies?

Tipp: Die meisten Menschen essen und werden satt – aber denken nicht an den Schöpfer der all dies erst möglich machte und der uns das Leben gegeben hat. Gehören Sie zu diesen oder zu der Gruppe von der Psalm 16,8a spricht: „Ich habe den HERRN allezeit vor Augen“? Der heutige Bibelvers ermahnt uns, Gott den HERRN ja nicht zu vergessen und Ihn für alles „satt werden“ zu loben. Von Abraham, Isaak, David, Hiob etc. heißt es, dass sie im hohen Alter „lebenssatt“ waren, also ein erfülltes, gesegnetes Leben hatten. Aber sie gaben Gott die Ehre dafür! Lasst uns ihnen nachahmen und auch Jesus Christus, unserem HERRN und Heiland für all Wohltaten danken, loben und preisen! Gründe gibt es wahrlich genug!

Die Bibel - das Buch der Bücher

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibel-Menüs geblättert werden)


Die Bibel - ein lebensnahes Buch


Viele sagen, die Bibel sei zu alt und hätte uns heute nichts mehr zu sagen. Da halte ich mich lieber an die Worte Luthers, der sagte, die Bibel sei weder alt noch modern, sondern immer aktuell. - Vor allem aber ist die Bibel ein lebensnahes Buch. Mehr noch: Sie ist das Leben selbst! Und sie spricht in mein Leben hinein: Davids oft verzweifelt klingende Psalmen spiegeln auch meine Ängste wieder, und auch ich habe die Erfahrung wie David gemacht, dass Gott hilft, wenn man Ihn anruft, auch wenn zwischen Davids und meiner Welt Jahrhunderte und andere Situationen liegen. Viele Charaktereigenschaften biblischer Gestalten finde ich auch bei mir: Vor meiner von Gott gegebenen Aufgabe möchte ich mich genauso drücken wie einst Jona. Wie Jakob suche ich den eigenen Vorteil. Und irgendwo bin ich genauso großmäulig wie es einst Petrus war, um dann ganz ängstlich ziemlich kleine Brötchen zu backen.

Doch auch die Gleichnisse sprechen in mein Leben hinein. Das Gleichnis vom Scherflein der Witwe zeigt, dass es nicht auf äußerlich große Beträge ankommt, sondern auf Gottvertrauen und dass man das gibt, was man geben kann. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter zeigt uns, was wahrer Gottesdienst ist, und das Gleichnis vom Pharisäer und dem Zöllner zeigt, dass uns Selbstbeweihräucherungen nicht weiter bringen, sondern nur die Erkenntnis unserer Schuld und unseres Versagens.

Christus hat in Seinem Erdenwirken auch gezeigt, worauf es wirklich ankommt: Nicht Äußerlichkeiten sind es, die den Menschen ausmachen, sondern die vielbeschworenen inneren Werte. Die Ehebrecherin, die reumütig den Neuanfang wagt, ist allemal besser als der Pharisäer, der die Gebote nur aus Pflichterfüllung und aus Tradition hält. Zebedäus, der kleine Zöllner, der mit den Römern kollaborierte und sein eigenes Volk ausbeutete, dann aber von ganzem Herzen umkehrte, zeigt, dass man sich ganz von Jesus verändern lassen muss, wenn man wirklich vor Gott bestehen möchte. Und Petrus, der einfache Fischer, der sicher keinen geschliffenen Wortschatz hatte, wurde zu einem großen Missionar, weil er sich von Jesus belehren ließ und Ihm folgte. War David nicht deshalb ein großartiger König, weil er das einfache und harte Leben eines Schafhirten kannte und dem Tod mehr als einmal ins Auge geblickt hat? Gott erwählte Moses, als dieser nicht mehr Prinz war, sondern sozial abgestiegen war und als Viehhirte ein hartes anstatt ein luxuriöses Leben führte und Asylant war in einem für ihn fremden Land.

Gott lässt uns manchmal durch eine sehr harte Schule gehen. Aber das tut Er, damit wir die Wirklichkeiten nicht aus den Augen verlieren und realistisch werden. Jesus selbst hat uns ja auch immer darauf hingewiesen, dass es auf die richtigen Prioritäten ankommt. Einem Menschen Gutes zu tun ist wichtiger als die strikte Einhaltung der Sabbatheiligung. Während die Mehrheit der damaligen israelischen Bevölkerung Samariter und Zöllner ausschloss, blickte Jesus auf die Herzen der Menschen. Selbst der Hauptmann der Besatzung konnte auf Jesu Hilfe rechnen, kam im Glauben auf unseren Herrn zu.

Und Jesus half und hilft immer ganz praktisch: Die Speisung der vier- und der fünftausend sind hier ebenso Belege wie die Heilung der Kranken, der Unreinen, der Blinden, der Stummen. Jesu Ethik und Moral erschöpft sich nicht in den Diskussionen und Publikationen irgendwelcher Philosophen und Theologen, sondern zeigt sich ganz praktisch in den Alltag der Menschen hinein. Deshalb ist die Bibel kein Buch, das lebensfremd die Probleme wälzt, die wir ohne Theoretiker nicht hätten, sondern ein Buch, das ganz konkret in den Alltag hinein spricht.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wirklich Mensch sein heißt: in Gottes Liebe sein (Themenbereich: Leben)
Du darfst leben (Themenbereich: Leben)
Träumst Du noch oder lebst Du schon? (Themenbereich: Leben)
Tot oder lebendig! (Themenbereich: Leben)
Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen (Themenbereich: Leben)
Bist du experimentierfreudig? (Themenbereich: Leben)
Ich lebte und war doch im Inneren tot (Themenbereich: Leben)
Sein Leben nach der Bibel ausrichten? (Themenbereich: Richtschnur Bibel)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Heilige Schrift
Themenbereich Lebenssinn



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...