Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 13.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ewige Freude erwartet uns. Halleluja!

So werden die Erlösten des HERRN zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Freude und Wonne werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen wird entfliehen.

Jesaja 51,11

Ist dann die Nacht vorbei,
leuchtet die Sonn,
weih ich mich dir aufs neu,
vor deinem Thron.
Danke von Herzen dir
und jauchz mit Freuden hier
Näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wünschen Sie sich ewige Freude?

Tipp: Allergrößte herrliche und unfassbare Verheißungen haben Gotteskinder die Jesus von ganzem Herzen lieben in der Bibel, wobei zu erwähnen ist, dass die Ewigkeit bei Gott noch herrlicher sein wird, als wir es uns vorstellen können (1. Kor. 2,9 + 13,12). Entscheidend ist aber die „Erlösung“ wie es im Bibelvers anfangs heißt: Haben wir uns wirklich von der Sünde getrennt und Jesus Christus um Vergebung gebeten oder verharren wir bewusst noch in unseren Lieblingssünden? Lasst uns aufrichtig Buße tun wo es Not tut, uns von Jesus reinigen und heiligen und dann ganz in Seine Nachfolge treten – und dann auch schon darauf freuen was uns an Herrlichkeit erwartet!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Erschreckende Leichtgläubigkeit


In der Bild-Zeitung vom 30. September 2011 war die Schlagzeile zu lesen, dass Frau Dagmar Berghoff, die als Nachrichtensprecherin bekannt ist, ihr Sterbedatum wüsste, und auf Seite vierzehn derselben Bildausgabe wurde berichtet, dass es sich dabei um die Vorhersage einer Wahrsagerin handelt. Ich war erschrocken von dieser Nachricht: Intelligente und logisch denkende Menschen, die es gewohnt sind, analytisch vorzugehen und sich kein X vor dem U vormachen lassen, fallen auf die doch sehr merkwürdigen Prognosen der Zukunftsdeuter herein und bemerken nicht, in welche okkulte Gefahr sie sich begeben.

Bereits im Dritten Buch Mose, Kapitel 19, Vers 31 warnt uns Gott: Ihr sollt euch nicht wenden zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern und sollt sie nicht befragen, dass ihr nicht an ihnen unrein werdet; ich bin der HERR, euer Gott." Und im Fünften Buch Mose, Kapitel 18, Verse 9 - 12 steht: "Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir." Im Dritten Buch Mose, Kapitel 19, Vers 26b steht kurz und prägnant: "Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben."

Die Hinwendung zu Zeichendeutern - und darunter zählen auch Kartenlegerinnen, Wahrsager, Hellseher und Astrologen - wird von Gott als Gräuelsünde bezeichnet, denn wer sich dorthin wendet, zeigt dadurch, dass er Gott das Vertrauen entzogen hat. Dabei ist es Gott, dem wir wirklich vertrauen können, weil Er nicht lügt. Es ist also besser, Gott, der allwissend ist und es gut mit uns meint, zu vertrauen als irgendwelchen Zukunftsdeutern. Und dies lässt sich an Beispielen belegen.

1. Meine eigene Erfahrung:

Meine Mutter ging sehr häufig zu Zukunftsdeutern; in den meisten Fällen waren es Kartenlegerinnen, dicht gefolgt von Astrologen, und wenn sie fahrendes Volk traf, so ließ sie sich die Handlinien deuten, doch nicht eine einzige Prognose hat auch nur ansatzweise eingetroffen. So sagte eine Kartenlegerin, ich würde ein etwas älteres Mädchen kennenlernen und heiraten; die Ehe würde glücklich werden. Ich bin bis heute nicht verheiratet und war bisher auch niemals verlobt; es sieht derzeit auch nicht so aus, dass ich jemals heiraten werde: Dabei bin ich bereits 48 (!).

Von den Zukunftsdeutern wurde auch prophezeit, ich käme nahtlos in den mittleren Dienst. Die Erfüllung dieser Prognose hätte mich sehr gefreut, denn dann müsste ich mich heute nicht mit Hartz IV herumschlagen, es sei denn, ich hätte einen Arbeitsplatz in einem der Jobcenter. Dabei habe ich mich bei allen infrage kommenden Behörden beworben: Justizvollzugsdienst, Gerichte, Gemeinde-, Verbandsgemeinde, Kreis und Stadtverwaltungen, dem BWB (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung) sowie bei den damals noch bestehenden Bezirksregierungen. Auch bei Post und Bahn, bei denen damals noch Beamte eingestellt wurden, hatte ich mich beworben. Der Erfolg waren Absagen.

Eine Kartenlegerin prophezeite, dass mein Vater in Kürze sterben würde, wenn meine Mutter von einer Reise zurückkäme. Als meine Mutter von ihrer kleinen Reise - sie hatte ihre Schwester besucht - zurück kam, lebte mein Vater noch über 15 Jahre; meine Mutter hätte darauf hin beinahe einen Suizid begangen, denn die Ehe meiner Eltern war sehr schlecht.

2. Alle Jahre wieder:

Jedes Jahr zu Sylvester prophezeien die Zukunftsdeuter bestimmte Dinge für das kommende Jahr, und am Ende des jeweiligen Jahres stellt sich immer wieder heraus, dass ihre Prognosen so falsch gewesen sind, dass sie nicht falscher hätten sein können. Oder sie sagten etwas voraus, wozu man wirklich kein Prophet sein muss. So sagten die Zukunftsdeuter Ende 1990 den ersten Golfkrieg voraus, doch bei den Truppenaufmärschen der Allianz gegen Saddam Hussein, die in vollem Gange waren, konnte sich wirklich jeder Volltrottel ausrechnen, dass es dort unten ganz gewaltig kracht.

3. Es widerspricht der Logik:

Wenn man etwas vorher weiß, dann geht man mit der Sache auch anders um: Weiß ich zum Beispiel, dass ich morgen mit dem Wagen einen Unfall baue, dann fahre ich erst gar nicht Auto. So ist es auch mit anderen Dingen: Weiß ich, dass ich mich von einer bestimmten Frau irgendwann in einem schmutzigen Rosenkrieg scheiden lassen werde, dann heirate ich sie erst gar nicht. Damit verändert sich die Zukunft eklatant.

Es setzt auch ein nicht abwendbares Schicksal voraus, aber dann wären wir nicht mehr frei in unseren Entscheidungen, und wir stellen uns auf die Stufe willenloser Marionetten.

Vor allem aber sei die Frage erlaubt, warum dann die Zukunftsdeuter kein Lotto spielen, müssten sie doch wissen, wann sie den Jackpot knacken. Die Bemerkung, so etwas funktioniere nicht für einen selbst, ist einfach nur albern: Ein Automechantroniker kann seinen Wagen ja auch selbst reparieren, ein Bilanzbuchhalter seine eigenen Bücher führen, ein Computerexperte seinen eigenen Computer einrichten.

Kurz und gut: Hände weg von Okkultisten! Man begibt sich nur auf ein dämonisches und finsteres Gebiet!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Okkulte Bindungen (Themenbereich: Okkultismus)
Gott heilt zerbroch´ ne Herzen (Themenbereich: Okkultismus)
Halloween (Themenbereich: Okkultismus)
Satan verstellt sich als Engel des Lichts (Themenbereich: Okkultismus)
Der Teufel ... ist ein Lügner (Themenbereich: Okkultismus)
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Okkultismus)
Hände weg vom Okkultismus! (Themenbereich: Okkultismus)
Hüte Dich vor Zukunftsdeutern! (Themenbereich: Okkultismus)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich okkulte Bindungen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage