Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebote Gottes
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 08.04.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Nur über Sündenbekenntnis finden wir Zugang zu Gottes Thron!

Siehe, die Hand des HERRN ist nicht zu kurz zum Retten und sein Ohr nicht zu schwer zum Hören; sondern eure Missetaten trennen euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass er nicht hört!

Jesaja 59,1-2

Lasst uns jetzt nicht weiter ruhn
sondern aufrichtig Buße tun,
unsre Schuld Gott bekennen
und sie beim Namen nennen

Frage: Beten Sie – aber Gott hört bzw. erhört Ihr Bitten nicht?

Ermahnung: Gott ist absolut heilig und kann mit Sündern keine Gemeinschaft haben! Durch Jesu stellvertretenden Sühnetod, dessen wir kommenden Karfreitag gedenken, wurde aber der Weg zu Gott frei: Wer über Buße, Sündenbekenntnis und Bekehrung sich zu Gott wendet, wird Vergebung erlangen und somit Zugang zu Gottes Thron – auch mit Bittgebeten. Nicht ohne Grund hieß der leider weitgehend abgeschaffte Tag damals „Buß und Bettag“. Es ist löblich, dass man aktuell wieder an das Gebet in Deutschland denkt – aber ohne das vorangehende Wort des damaligen Feiertags „Buße“ wird es nach Gottes Wort nichts bringen! So wie bei defekten Geräten zur Nutzung erst der Schaden behoben werden muss, so muss auch erst die Sünde aus dem Leben geschafft werden! Lasst uns also unsere Sünden bekennen – dann wird uns Vergebung zuteilwerden (1. Joh. 1,9), der Weg zu Gott frei werden und dann dürfen wir auch mit Erhörung rechnen!

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Jesu Versuchung



Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde....

Matthäus 4, 1-11 (Luther 1912)


Jesus aber, voll des heiligen Geistes, kam wieder von dem Jordan und ward vom Geist in die Wüste geführt und ward vierzig Tage lang vom Teufel versucht. Und er aß nichts in diesen Tagen; und da sie ein Ende hatten, hungerte ihn darnach. Der Teufel aber sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich zu dem Stein, daß er Brot werde. Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht allein vom Brot, sondern von einem jeglichen Wort Gottes." Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen." Und er führte ihn gen Jerusalem und stellte ihn auf des Tempels Zinne und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich von hinnen hinunter denn es steht geschrieben: "Er wird befehlen seinen Engeln von dir, daß sie dich bewahren und auf den Händen tragen, auf daß du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stößt." Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es ist gesagt: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen." Und da der Teufel alle Versuchung vollendet hatte, wich er von ihm eine Zeitlang.

Lukas 4, 1-13 (Luther 1912)

Jesus ist der Schöpfer aller Dinge; auch Satan ist Sein Geschöpf. Deshalb war Satan zunächst auch sehr gut und sehr schön; er hieß Luzifer, weil er von dem Licht Gottes durchflutet war, doch der einst wichtigste, schönste und höchste Engel wurde stolz und erhob sich, weil er selbst Gott sein wollte, ja, sogar versuchte, über Gott, seinem Schöpfer zu stehen. Aufgrund dieser Sünde hat Gott ihn gestürzt und seine Gefolgschaft auf die Erde hinabgeworfen. Am Ende der Zeit wird der Teufel mit seinen Dämonen in die Hölle geworfen werden. Weil der Teufel das weiß, versucht er, viele Menschen mit ins Verderben zu reißen.

Aber der Teufel ist nach wie vor arrogant und mächtig stolz: Immer noch versucht er, den Thron Gottes zu erobern. Wenn er Jesus zur Sünde hätte verleiten können, hätte der Teufel gesiegt. Jesus widerstand allen Versuchungen, wie wir in den beiden oben zitierten Evangelien nachlesen können. Durch diesen Sieg können wir uns sicher sein, dass Jesus uns in Anfechtungen versteht und beisteht. Er hat bewiesen, dass Er stärker ist als der Teufel mit seinen Verführungskünsten. Wenn wir uns deshalb unter den Schutz Jesu stellen, so können uns die satanischen Anfechtungen nichts anhaben.

Die Reiche dieser Welt in ihrer Pracht, in ihrem Pomp, in ihrem Luxus und Reichtum, in ihrer ganzen Macht und Größe, gehören dem Teufel: Selbst das alte Ägypten unter den Pharaonen, das Alte Rom, das antike Griechenland, das persische Weltreich gehören ihm. Es gehören ihm die Weltreiche während des Kolonialismus und auch die jetzigen Groß- und Weltmächte. Doch wie Jesus sollten wir den Satan deshalb nicht anbeten: Die einst so mächtigen Reiche wie das pharaonische Ägypten oder das alte Rom, das Reich der Inka und Maya und das Reich der Meder sind längst vergangen; geblieben sind nur Ruinen. Dynastien wie die Habsburger oder die des chinesischen Kaiserreiches sind längst Geschichte.

Der Reichtum der Fugger ist längst vergangen. Das Königreich Jesu aber wird immer bestand haben, und alle Reiche dieser Welt in ihrer Pracht werden nicht einmal ein Schatten dessen sein, was uns Gerettete im Himmel erwartet. Unsere Wohnung, die uns Jesus vorbereitet, ist weitaus mehr als alle so pompastischen Bürgerhäuser, Villen, Schlösser und Burgen. Die grössten Kunstschätze und alle Reichtümer dieser Erde sind nichts gegen den Reichtum des Himmels, wo wir auf Strassen wandeln werden, dessen Gold so rein ist, dass wir dadurch wie durch Glas sehen können.

Aus der Versuchung Jesu lernen wir auch drei Dinge:

1. Wir Menschen leben nicht vom Brot allein, so wichtig es auch ist, sondern vom Worte Gottes: Um wirklich lebendig zu sein, müssen wir das geistige und geistliche Brot des Wortes Gottes zu uns nehmen. Erst wenn wir das tun, werden wir im Glauben wachsen und durch grössere Einsichten Gott gehorsamer sein. Unser Leben wird dadurch gesegnet.

2. Wir dürfen Gott nicht versuchen. Das heißt, wir dürfen nicht leichtsinnig sein. Wer auf der Strasse rast wie wild, der darf sich nicht wundern, wenn Gott Seine schützende Hand abzieht. Die Worte eines Glaubensbruders macht dies deutlich: "Wenn es eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Stundenkilometern gibt, dann schützt dich Gott bis dahin; was darüber geht, dafür bist du selbst verantwortlich."

3. Wir dürfen nur Gott allein anbeten. Das schließt den Tanz um das Goldene Kalb aus, dass die Hebräer sich einst aus dem Goldschmuck beim Exodus gegossen haben. Geschnitzte, gegossene oder aus Stein gemeißelte Götzen sind tot. Wir dürfen auch nicht Heilige wie Götter anbeten, auch keine Stars, kein Geld usw. Gott allein gebührt Lob, Preis und Ehre.
Wenn uns Satan dazu verführen will, dann können wir ihn abweisen. Jesus ist unser Schutz und unser Schirm.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Niemand betrüge euch mit verführerischen Rede (Themenbereich: Verführungen)
Meidet das Böse in jeder Gestalt (Themenbereich: Satan)
Satan verstellt sich als Engel des Lichts (Themenbereich: Satan)
Gott heilt zerbroch´ ne Herzen (Themenbereich: Satan)
Seid ihr so unverständig? (Themenbereich: Verführungen)
Da sprach die Schlange zur Frau (Themenbereich: Satan)
Lasst euch von niemand das Ziel verrücken (Themenbereich: Verführungen)
Der Abfall von Gott (Themenbereich: Satan)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Glaubenskampf
Themenbereich Teufel



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Predigt zu CORONA


"Die Corona Krise - Gottes dringlicher Ruf zur Umkehr!"
(youtube-Video)

(Predigt als MP3)

Zur Info: Prof. und Virologie-Institut-Direktor der Uni Bonn kritisiert im ZDF Corona-Maßnahmen

Zur Info: Prof. und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie zu Corona

Zur Info: Arzt aus Hamburg zu Corona

Zur Info: Ambulanz-Arzt zu Corona

Zur Info: Die (die WHO hauptsächlich finanzierende) Pharmalobby beherrscht die Politik

Zur Info: Bundestag-Dokument (liest sich wie ein Masterplan) von 2012 zur aktuellen Pandemie

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6