Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christliche Lyrik
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Sehnsucht nach Gemeinschaft mit Jesus!

Spricht Jesus zu ihr: Frau, was weinst du? Wen suchst du? Sie meint, es sei der Gärtner, und spricht zu ihm: Herr, hast du ihn weggetragen, so sage mir: Wo hast du ihn hingelegt? Dann will ich ihn holen. Spricht Jesus zu ihr: Maria! Da wandte sie sich um und spricht zu ihm auf Hebräisch: Rabbuni!, das heißt: Meister! Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater.

Joh. 20,15

Ja, es ist eine Tatsache und wirklich wahr:
Jesus Christus lebt - wie herrlich und wunderbar!
Unsere Liebe sollte zu ihm hell brennen!
Lasst uns diese Liebe vor allen bekennen!

Frage: Wie groß ist Ihre Sehnsucht nach Jesus Christus?

Tipp: Wie sehr Maria Jesus liebte sehen wir an Grabgang und Tränen. Welche Liebe lag aber auch in Jesu Worten: „Maria!“ Es war nur ein einziges Wort – aber ein extrem gehaltvolles! Dies erinnert an Jesaja 43,1: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein“ und dies wiederum, um was es in der Bibel letztlich geht: Um Jesus als den Bräutigam und wir als Jesu Brautgemeinde! Wie wunderbar, wenn Jesus Sie und mich mit Namen ruft und wir zu ihm gehören dürfen! Dies ist nicht selbstverständlich, weil Jesus auch dies zu „Frommen“(!) einst sagen wird: „Ich kenne euch nicht!“ (Matth. 25,12). Jesu sagte aber auch, dass Maria ihn (noch) nicht anrühren soll, da er noch nicht zum Vater aufgefahren war. Erst galt es für Jesus der Brautgemeinde Wohnungen zu bereiten bevor der leibliche enge Kontakt stattfinden wird. Sehnen Sie sich auch danach, endlich bei Jesus zu sein und, wie es Maria wohl wollte, ihn zu umarmen?

Christliche Lyrik

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Lyrik-Menüs geblättert werden)


Verlassen?

Gedicht


Sie waren empört!
Verstört,
von dem was Jesus ihnen sagen musste!
Er wusste,
sie wollten ihn zu ihrem König erheben!
Für ihr Leben!
Wollten ihn als Wundertäter,
der ihnen jetzt und später,
alle ihre Sorgen nahm!
Mit ihnen kam,
um Zeichen und Wunder zu tun.
Und nun?
Und nun das!

Es war schon Hass,
der Jesus entgegenschlug.
Sich nicht vertrug
mit den Zeichen, die er für sie getan.
In ihrem Wahn
hatten sie nicht vergessen,
sie hatten von dem Brot,
dem Fisch gegessen.

Nun saßen sie hier in freier Natur.
Und dachten daran und das nicht nur!
So müsste es bleiben!
Wie sollte man es anders beschreiben?
Ihre Gesinnung war nicht rein.
So ließen viele seiner Jünger Jesus allein.
Sie wollten und konnten sein Wort
nicht verstehen.
Nicht einsehen,
es war die Wahrheit,
die in Klarheit
von Jesus gesagt,
sie nicht verklagt.
Die versucht, sich an sie zu wenden,
allen „Anschein“ zu beenden.

Jesu Wahrheit war hart!
Nichts hat er ihnen erspart.
Ihr Herz und Verstand
hat seine Wahrheit nicht erkannt.
Sie blieb ihnen verschlossen.
Unverdrossen,
blieben sie im „ Alten“,
dem kalten
Gesetz.
Dem Netz,
das keine Fische fängt,
selbst wenn man es in den Fischteich hängt.

So gingen sie dahin.
So in ihrem eigenen Sinn.
Ohne zu spüren
Es tat die Ewigkeit sie berühren.
In dem was Petrus benannte,
mit Nachdruck bekannte
„Du hast Worte des ewigen Lebens“,
die sind niemals vergebens!

Wenn wir sie bedenken,
wird dein Geist uns beschenken:
Mit Wahrheit, die wir in Liebe sagen.
Mit Frieden, den wir im Herzen tragen.
Mit Hoffnung, die nicht verzagt.
Mit Glaube, der nicht beklagt.
Mit Liebe, die es erspürt,
wenn das Ewige sie berührt!!


(Gedichte-Autor: Manfred Reich)


  Copyright © by Manfred Reich, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Thomas Zweifel (Themenbereich: Zweifel)
Zur Person des Antichristen (Themenbereich: Abfall)
Er ist wahrhaft auferstanden! (Themenbereich: Zweifel)
Gott suchen trotz Zweifel (Themenbereich: Zweifel)
Du! (Themenbereich: Jesus)
Sollte Gott gesagt haben ...? (Themenbereich: Zweifel)
Der Stein (Themenbereich: Jesus)
Und was tust Du für Ihn? (Themenbereich: Jesus)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Zweifel
Themenbereich Abfallen vom Glauben
Themenbereich Jesus Christus



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage