Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebete
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus von ganzem Herzen lieben

Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, wenn ihr meinen Geliebten findet, was sollt ihr ihm berichten? Dass ich krank bin vor Liebe!

Hohelied 5,8

Jesus Christus, Dich will ich lieben, Du, mein Begehr,
für Dich will ich ganz leben, denn ich lieb Dich sehr!
Wann darf ich Dich sehen, wann wirst Du endlich kommen,
wann holst Du Deine Brautgemeinde – all die Frommen?

Frage: Liebe ich Jesus Christus entsprechend dem obersten Gebot von ganzem Herzen und allen meinen Kräften?

Tipp: Der heutige Bibelvers bezieht sich auf Jesus und seine Brautgemeinde, welche ihn sucht und sich nach Gemeinschaft mit Jesus sehnt! Gerade jetzt, wo wir angesichts vieler Zeichen auf die Entrückung warten, kommt dies besonders zum tragen. Weltweit sieht man daher bei „klugen Jungfrauen“ (Matth. 25) wie sie Jesus herbeisehnen und nach weiteren Zeichen seines Kommens Ausschau halten. So wie sich jedes verliebte Paar nach Gemeinschaft sehnt, so ist dies auch beiderseitig(!) bei Jesus und der Brautgemeinde der Fall. Christen die Jesu Kommen nicht herbeisehnen und „krank vor Liebe“ sind, sollten ihren geistlichen Stand dringend prüfen! Es ist gerade ein Zeichen der „törichten Jungfrauen“, dass ihr Liebesfeuer am erlöschen ist! Lasst uns also für Jesus Christus brennen, für Sein Kommen bereit sein und Ihn weiter „herbeisehnen“!

Gebete

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gebete-Menüs geblättert werden)


Das, was ich Dir geben kann!


Die Weisen aus dem Morgenlande:
Sie brachten Dir
Myrrhe, Weihrauch, Gold:
Geschenke also mit hohem Wert.

Ich wollte Dich auch so gern beschenken,
wollte Wertvolles Dir gerne geben.
Doch das,
was ich Dir geben kann,
das ist nichts von Wert.
So steh' ich da vor Deiner Krippe
mit den Händen leer
und mit einem Herzen voller Schuld,
das ich Dir geben kann und will.

Die Maske meines Lebens:
Sie will ich schenken Dir,
weil man vor Dir sich nicht verstecken kann,
noch verstecken muss.
Du kennst mich ohnehin:
Nimm deshalb die Maske meines Lebens,
damit ich ehrlich leben kann.

Ich bringe Dir
all mein Versagen,
alle Fehler, alle Schwächen:
Es ist so viel an Versagen,
so viel an Fehlern und an Schwächen.
Sie sind ganz ohne Wert,
doch Du vermagst daraus
trotzdem Großes noch zu machen.
Ich lege sie
zu Deinen Füssen hin.

Ich bringe Dir,
was zerbrochen ist:
Freundschaften,
die geheuchelt waren
- vor allem von mir selbst! -,
Träume,
die zerbarsten,
Hoffnungen,
die ich begrub:
Du kannst ja alle Wunden heilen so,
dass selbst kleinste Narben
nichte mehr bleiben.

Ich bringe Dir
meine ganze Wut,
aus der Du Sanftmut machst,
meine ganze Frust,
die Du zum lebendigen Vertrauen machst in Dich,
ein Vertrauen,
das unzerstörbar und realistisch ist.

Ich bringe Dir meine Schwachheit hin:
Du machst mich stark für immer.

Ich lege Dir meine Worte hin,
die voller Schmutz zum Verletzen ausgesandt:
Lege Du mir Deine Worte in meinen Mund hinein,
weil Deine Worte Balsam sind
für die gequälten Seelen.

Ich bringe Dir die Finsternis meines Herzens:
Du Licht der Welt,
das alle Dunkelheit vertreibt,
machst helle alle Herzen
und auch meines!

Herr:
Die Weisen aus dem Morgenlande
brachten Geschenke Dir von hohem Wert:
Ich bring' Dir nur
die Trümmer meines Lebens:
Die Entsorgung meines Drecks
hast längst Du schon bezahlt.
Für alle meine Sünden
- und es sind so große und so viele! -
hast Du längst gesühnt.

Nimm mein Herz nun hin,
hol mein ganzes Leben.
Es ist zwar ohne Wert,
doch mit Dir,
da wird es reich und voller Sinn!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Übergabegebet an meinen Herrn Jesus (Themenbereich: Gebet)
Beten? - Mir fällt nichts ein! (Themenbereich: Gebet)
Sag es Jesus ... (Themenbereich: Gebet)
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens (Gebet) (Themenbereich: Gebet)
Unverzichtbare Grundelemente des Gemeindelebens (Themenbereich: Gebet)
Staunen (Themenbereich: Gebet)
In Jesu Namen! (Themenbereich: Gebet)
Wie erkenne ich Gottes Willen? (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gebete
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem