Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Schöpfung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Durch Sündenbekenntnis Vergebung erlangen

Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

1. Joh. 1,9

Mein Heiland, wasche mich
mit deinem reinen Blut,
das alle Flecken tilgt
und lauter Wunder tut.
Schließ die verirrte Seele
in deine Wundenhöhle,
daß sie von Zorn und Sünde
hier wahre Freiheit finde.

Frage: Haben Sie Jesus Christus schon alle Sünden bekannt und sich von Ihm reinigen und heiligen lassen?

Tipp: In Römer 3,23 lesen wir: „denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten“. Auch Sie und ich sind da eingeschlossen. Nur Jesus Christus kann uns in seiner großen Gnade reinigen und damit vor dem Zorngericht Gottes retten! Darum heißt es auch in Eph. 2,5: „aus Gnade seid ihr errettet!“ und nur auf diese Gnade Gottes können wir nach Buße und Bekehrung bauen. Wie herrlich, dass uns dann die Verheißung im einleitenden Vers gilt! Lasst uns Jesus um Vergebung all unserer Schuld bitten und dann auch nicht vergessen Ihn dafür von ganzem Herzen zu danken und ihn zu preisen!

Gottes Schöpfung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Du hast mich gebildet im Mutterleibe



Denn du hast meine Nieren gebildet; du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter.

Psalm 139,13 (Schlachter 2000)


Der Mensch ist in jedem Lebensabschnitt ganz Mensch, und das Gebot "Du sollst nicht töten!" (2. Mose 20, 13) gilt genauso für das ungeborene wie für das bereits geborene Kind. Nichts auf der Erde steht höher und ist schutzwürdiger als das menschliche Leben, und Motive wie Wohlstand oder Selbstverwirklichung haben dahinter zurückzutreten. Es ist eine bemerkenswerte Perversion ethischen Denkens, wenn heute einerseits - zu Recht! - verschärfter Tierschutz gefordert wird, gleichzeitig jedoch unerwünschtes menschliches Leben zur Tötung freigegeben werden soll.

Nach dem Zeugnis der Bibel weiß Gott schon vor der Geburt, ja vor der Zeugung um den einzelnen Menschen und wendet ihm Seine Liebe zu (vgl. etwa Hiob 10,8 ff.; Psalm 22,11; Psalm 71,6; Psalm 139,13 ff.; Jesaja 46,3; Jeremia 1,5; Lukas 1,15.41.44). Mit der Existenz "im Mutterleib" kann damit nur die gesamte Zeit von der Befruchtung bis zur Geburt gemeint sein. Entwicklung kann daher nicht als Höherentwicklung unter Einschluss tierähnlicher Stadien betrachtet werden, wie es das "Biogenetische Grundgesetz" von E. Haeckel behauptete; eben so wenig lässt sich die philosophisch beeinflusste Theorie von der Sukzessivbeseelung (Eingießen der Seele erst Tage nach der Befruchtung) mit der Bibel begründen. Entwicklung bedeutet Entfaltung des schon vor der Zeugung von Gott "geplanten" (Psalm 139,16) und bei der Zeugung im Erbgut unverwechselbar angelegten Menschen. Dabei ist der Mensch mehr als eine zufällige Erbgutkombination; er ist Geschöpf Gottes nach dem Bild des Schöpfers (1. Mose 1,27). Er ist auch nicht "Bestandteil" der Mutter ("Mein Bauch gehört mir!"), sondern er ist individueller Mensch von Anfang an; das haben neuere humanembryologische und genetische Forschungen bestätigt.

Lasst uns daher aktiv für den Schutz der geborenen und ungeborenen Kinder eintreten und für sie unsere Stimme erheben! Und betet, dass Gott Umkehr wirkt und unserem Volk die riesige Blutschuld der letzten Jahrzehnte auf diesem Gebiet nicht anrechnet! Der HERR liebt Kinder.
Lieben wir sie auch?!

Jesus liebt Kinder, ob groß oder klein.
Er öffnet die Arme und lädt alle ein.
Jesus liebt Kinder und hält gute Wacht.
Er schickt Seinen Engel bei Tag und bei Nacht.

Jesus liebt Kinder und macht uns recht satt
mit Äpfeln und Nüssen und Brot und Salat.
Jesus liebt Kinder, schenkt Sonne und Licht,
schafft Schäflein mit Wolle; so frieren wir nicht.

Jesus liebt Kinder: Johannes und Klaus,
Tabitha und Anja und jeden im Haus.
Jesus liebt Kinder, ob groß oder klein.
Er öffnet die Arme und lädt alle ein.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
"Ich will leben", sprach das kleine Kind (Themenbereich: Abtreibung)
Kinder sind eine Gabe des HERRN (Themenbereich: Abtreibung)
Brich dem Hungrigen dein Brot (Themenbereich: Abtreibung)
Wir aber, die wir stark sind (Themenbereich: Abtreibung)
Wenn jemand nicht von neuem geboren wird (Themenbereich: Abtreibung)
Ungewollt schwanger (Themenbereich: Abtreibung)
Du sollst nicht töten! (Themenbereich: Abtreibung)
Lasst die Kinder zu mir kommen (Themenbereich: Abtreibung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Abtreibung



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage