Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebote Gottes
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.04.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wir müssen zum Prüfen biblischer Voraussagen bereit sein!

Da sagten ihm die anderen Jünger: Wir haben den Herrn gesehen! Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich nicht an seinen Händen das Nägelmal sehe und meinen Finger in das Nägelmal lege und meine Hand in seine Seite lege, so werde ich es niemals glauben! … Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!

Joh. 20,25+27

Wie vorausgesagt so war es geschehen,
einige Jünger durften es bereits sehen,
der Jünger Thomas es nicht glauben wollte,
bis er dann auch „gläubig“ werden sollte.

Frage: Halten Sie den zweifelnden Jünger Thomas für „ungläubiger“ als Sie es sind?

Tipp: Schon in Joh. 11,16 fiel Thomas als Pessimist auf: „Lasst uns auch hingehen, damit wir mit ihm sterben!“ Auch als die anderen Jünger von Jesu Auferstehung sprachen, „glaubte“ er dies nicht, ABER: er war bereit dies bei nächster Gelegenheit zu überprüfen! Auch lesen wir die Anweisung: „Prüft alles, das Gute behaltet!“ (1. Thess. 5,21). Gerede heute sind wir aufgerufen Lehren und Aussagen zu prüfen. Gehören Sie vielleicht zu den Christen, die „noch weniger glauben“ als es Thomas tat und z.B. Hinweise von Christen auf das baldige Kommen Jesu erst gar nicht sorgsam überprüfen? Die Auferstehung Jesu war angekündigt – und auch sein Kommen ist angekündigt! Lasst uns biblische Prophetien ernst nehmen und alles sorgsam prüfen!

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Du sollst nicht töten!



Denn du sollst gedenken, daß du auch Knecht in Ägyptenland warst und der HERR, dein Gott, dich von dort ausgeführt hat mit einer mächtigen Hand und mit ausgerecktem Arm. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, daß du den Sabbattag halten sollst.

5. Mose 5, 15 (Luther 1912)


Eigentlich heisst es richtig übersetzt: "Du sollst nicht morden!", und die Meisten von uns stimmen zu, dass wir andere Menschen nicht umbringen dürfen. Doch schon bei der Todesstrafe scheiden sich die Geister, ob dies nicht auch unter dieses Gebot fällt, und nicht Wenige sind der Ansicht, dass man Gewaltverbrecher wie Mörder und Sexualstraftäter der Todesstrafe anheim fallen sollten. Das ist ein sehr schwieriges Thema, und es würde soweit führen, hier darauf in allen Einzelheiten einzugehen, auch wenn ich selbst Gegner derselben bin, allein schon aus der Hoffnung heraus, dass sich selbst ein Schwerstverbrecher in seinem späteren Leben vielleicht doch noch zu Jesus bekehrt.

Dennoch ist es wichtig, darüber nachzudenken, wie ernst wir dieses Gebot noch nehmen. Es sind ja nicht nur diejenigen, die niederträchtig ihre Erbtante umbringen, um an deren Vermögen zu kommen oder die sich als Auftragskiller ihr Leben finanzieren, es sind ja nicht allein die Amokläufe, die uns immer wieder aufrütteln: Abtreibungen - die Kindstötung im Mutterleib - ist trauriger Alltag; dabei gibt es doch in einem fortgeschrittenen und reichen Land wie dem unseren genügend Möglichkeiten, Müttern - und auch Vätern - zu helfen, ihr Kind zu bekommen.

Oft sind Behinderungen ein Grund für die Abtreibungen, was mich sehr traurig stimmt: Haben Behinderte denn nicht dasselbe Recht auf Leben wie ich als Gesunder? Und hat nicht die Legalisierung der so genannten Spätabtreibungen, in denen Kinder z. B. mit Dow-Jones-Syndrom noch bis kurz vor ihrer Geburt abgetrieben werden dürfen, in erheblichem Maße mit dazu beigetragen, dass wir über aktive Sterbehilfe nachdenken bei unheilbar Kranken, bei Alten, die dement sind? Geht es uns da wirklich um Selbstbestimmung, um einen würdigen Tod? Oder geht es nicht vielmehr darum, die Sozialkassen von Pflege- und Krankheitskosten zu entlasten? Fürchten wir hier nicht vielmehr, dass die Renten nicht mehr sicher sind, weil wir auf eine demografische Katastrophe (Überalterung der Bevölkerung) zusteuern, ausgerechnet ausgelöst von den Abtreibungen? Und wo soll die Grenze gezogen werden? Heute sind es die Kinder, die behindert geboren werden könnten, die Alten, die unheilbar Kranken. Irgendwann werden dann Invalide hinzukommen. Und dann irgendwann sind es Brillenträger, Linkshänder, Bartträger, unfruchtbare Frauen und Männer, Unsympathische, Einzelgänger, Ausgestossene, Landstreicher. Am Ende muss sich dann Jeder vor Allen fürchten.

Wir müssen wieder Ehrfurcht entwickeln vor dem Leben: Leben - auch das von Kranken, Behinderten, Invaliden, Alten oder Beeinträchtigten - ist immer lebenswert, und dort, wo Not durch Krankheit, Katastrophen, Angstzustände, Wirtschaftskrisen, Armut oder Sonstigem als nicht lebenswert erscheint, müssen wir die Umstände ändern, aber nicht die Betroffenen töten.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
"Ich will leben", sprach das kleine Kind (Themenbereich: Abtreibung)
Kinder sind eine Gabe des HERRN (Themenbereich: Abtreibung)
Die Zehn Gebote (Themenbereich: zehn Gebote)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Zehn Gebote)
Brich dem Hungrigen dein Brot (Themenbereich: Abtreibung)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Zehn Gebote)
Wir aber, die wir stark sind (Themenbereich: Abtreibung)
Von der Feindesliebe! (Themenbereich: Gottes Gebot)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Mord
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Abtreibung



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...