Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 09.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wir sollen das tun, was Gott uns sagt!

Kehre um und sage zu Hiskia, dem Fürsten meines Volkes: So spricht der HERR, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet erhört und deine Tränen angesehen. Siehe, ich will dich heilen; am dritten Tag wirst du in das Haus des HERRN hinaufgehen.

2. Könige 20,5

Gottes Befehle will ich tun
und stets in seinem Willen ruhn!
Er erhört aufrichtiges Gebet,
sieht immer, wie es einem geht,
er wird unsere Tränen sehen
und hört gerne auf unser Flehen.

Frage: Haben wir schon erkannt, dass uns Treue zu Gott auch in den Tagen der Not durchträgt?

Guter Rat: Auch den gläubigsten, überzeugtesten und geübtesten Christen fällt es manchmal schwer, Gottes Willen zu tun. Gerade im Leid laufen wir Gefahr zu zweifeln. Doch wenn wir treu bei Gott bleiben, dann trägt Er uns auch durch.

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Der Christ in Staat und Gesellschaft


"Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet. Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widerstreben, ziehen sich selbst das Urteil zu.....

Römer 13,1-7

"Suchet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's auch euch wohl."

Jeremia 29,7

Als Christen sind wir zwar nicht von dieser Welt, aber mitten in ihr: Als solche haben wir natürlich ein Teil der Gesellschaft, des Staates, der Gemeinde, in denen wir leben. Selbstverständlich ist auch, dass wir in dieser Welt beobachtet werden und auffallen. Die Menschen hören unsere Botschaft und wissen, dass wir Christen sind: Von jedem Einzelnen von uns hängt deshalb wesentlich ab, welchen Ruf das Christentum genießt. Wenn auch nur einer von uns sich gründlich daneben benimmt, dann schließt die Gesellschaft auf das gesamte Christentum zurück. Und die Welt - aufgehetzt durch Satan - beobachtet uns sehr genau und findet Fehler, Sünden und Anklagepunkte. Es liegt an uns, ihnen trotz aller unserer Unzulänglichkeit zu zeigen, was Jesus Christus mit Seinem Liebesgebot meint. Eine möglichst vorbildliche Lebensführung ist das überzeugendste Argument.

Das bedeutet aber auch, dass wir dem Staat gegenüber, in dem wir leben, loyale Bürger sind: Weil der Staat bestimmte Aufgaben übernimmt wie Gesundheitsvorsorge, Innere Sicherheit, Bildung und Soziales, braucht er natürlich Einnahmen, die in Form von Steuern, Beiträgen, Abgaben und Gebühren erhoben werden. Für uns als Christen sollte es selbstverständlich sein, diese pünktlich zu bezahlen. Ebenso sollen wir bei der Steuererklärung ehrlich sein und gegenüber dem Staat und den Sozialversicherungsträgern keine Ansprüche stellen, die uns nicht zustehen.

Doch das allein genügt nicht: Der Apostel Paulus weist uns ausdrücklich darauf hin, dass wir im Staat Gutes tun sollen, denn jede menschliche Gemeinschaft lebt vom Engagement ihrer Mitglieder. Wir sollen darauf bedacht sein, Gutes zu tun. Jeder von uns hat bestimmte Möglichkeiten, sich öffentlich einzubringen, sei es beim Schulelternbeirat, sei es in der Politik, sei es bei einem örtlichen Sport- oder Musikverein, sei es bei der Dorfverschönerung oder sei es im sozialen oder kulturellem Bereich. Und vielleicht ist es für jemanden möglich, sich in einer Schule für Schüler zu engagieren, die sich in irgendeiner Weise schwer tun, weil sie z. B. in bestimmten Fächern nicht mitkommen oder keine Ausbildungsstelle finden, und das kann auch dann gelten, wenn man selbst keine Kinder hat.

Auch als Kirchengemeinde oder Bibelkreis kann man sich einbringen: Vielleicht kann man ein Freizeitangebot erstellen oder einen Besuchsdienst für Kranke auf den Weg bringen, selbst wenn der Personenkreis nicht zu uns gehört. Wenn die Menschen außerhalb merken, dass sie uns wichtig sind, dass für uns die gepredigte Nächstenliebe mehr als nur ein Wort ist, dann fangen sie an, sich für unsere Botschaft zu interessieren. Vor allem nehmen wir ihnen den Wind aus den Segeln, wenn sie bemerken, dass wir zuverlässige Mitbürger sind, auf die man in jeder Hinsicht bauen kann.

Dazu gehört auch, der Stadt Bestes zu suchen, was für Kreise, Länder, Kantone und Regierungsbezirke ebenso gilt. Wir sind zum Segen gesetzt für die Menschen sowohl in unserer unmittelbaren als auch mittelbaren Nähe. Wie ein Stein, der konzentrische Kreise zieht, sobald er ins Wasser geworfen wird, sind wir diejenigen, die selbst Kreise ziehen durch das, was wir tun. Wenn wir Einzelnen, die in Not sind, helfen und uns auch für eine gemeinnützige Sache - z. B. für eine Altenbegegnungsstelle oder einen Jugendtreff - einsetzen, dann ziehen wir im positiven Sinne Kreise. Dann suchen wir der Stadt Bestes und sind vorbildliche Bürger in Staat und Gesellschaft, die den christlichen Einfluss bedarf. Denn es gibt nicht nur für den Einzelnen, sondern für die Menschheit insgesamt nur eine einzige Alternative: Jesus Christus!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Aktiv sein)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Aktiv sein)
Die Entscheidung (Themenbereich: Aktiv sein)
Aktiv sein (Themenbereich: Aktiv sein)
Packen wir es an! (Themenbereich: Aktiv sein)
Das Werk des Herrn eifrig tun! (Themenbereich: Aktiv sein)
Wer tut den Willen des Vaters wirklich? (Themenbereich: Aktiv sein)
Das Verhalten in der Welt (Themenbereich: Aktiv sein)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gemeinde
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis
Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6