Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus starb am Kreuz für uns

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,5

Am Kreuz hatte Jesus den Tod erduldet,
wegen der Sünden, die wir doch verschuldet!
Aus Liebe will er uns Vergebung schenken,
lasst uns voller Dankbarkeit daran denken!

Frage: Warum musste Jesus für unsere Sünden sterben?

Tipp: Der berühmte griechische Philosoph Sokrates sagte einst zu seinem Schüler Plato: „Es könnte sein, dass Gott Sünden vergeben kann, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie.“ Sokrates Überlegung war korrekt: Wenn Gott absolut gerecht ist, kann er Sünde nicht einfach ungestraft lassen und vergeben, denn Gerechtigkeit fordert eine angemessene Bestrafung. Und da Gott absolut heilig und der Sünde Sold der Tod ist (Römer 6,23), gab es für Gott nur einen einzigen Weg um dies doch zu ermöglichen: Er selbst nahm in Jesus Christus die Sündenschuld und in der Folge die Todesstrafe auf sich! Lasst uns Jesus Christus von Herzen dafür danken, dass er den Weg zu Gott frei gemacht hat und uns Sündenvergebung ermöglicht!

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Die Beschlüsse der Apostelversammlung



Und es deuchte gut die Apostel und Ältesten samt der ganzen Gemeinde, aus ihnen Männer zu erwählen und zu senden gen Antiochien mit Paulus und Barnabas, nämlich Judas, mit dem Zunamen Barsabas, und Silas, welche Männer Lehrer waren unter den Brüdern....

Apostelgeschichte 15, 22-29 (Luther 1912)


Die Apostel hatten sich in Jerusalem versammelt gehabt, um Fragen in der Lehre zu besprechen: Es ging dabei um den Streit, ob sich diejenigen, die sich aus dem Heidentum zu Jesus Christus bekehrten, beschneiden lassen sollen oder nicht. Für diejenigen, die als Juden gewohnt waren, in Gesetzlichkeit zu leben, war die Beschneidung Heilsvoraussetzung, für diejenigen, die aus dem Heidentum kamen, war dies eher unverständlich. Darüber gab es keine Einigung bis zur Apostelversammlung.

Selbstverständlich waren sich die Apostel im Klaren, dass Christus Jesus nicht die Gebote aufgelöst hat, doch sie wussten auch, dass die Beschneidung für die Heiden eine besondere Belastung bedeutete. Gleichzeitig war ihnen bewusst, dass die Lösung auch nicht darin bestehen konnte, dass sie einen Kompromiss machten, schon gar keinen faulen: Die reine Lehre musste und muss bewahrt werden. Wird sie verwässert, dann leitet man diejenigen, die die Erlösung, die Gott ernsthaft suchen, in die Irre; vor allem trägt man durch jede Verwässerung der Lehre Mitschuld daran, dass Menschen verloren gehen.

Geleitet vom Heiligen Geist aber wussten die Apostel, dass nicht die Beschneidung, sondern der Glaube Heils notwendig ist. Dieser Glaube bringt natürlich auch Veränderungen im Verhalten mit sich: Alte Ansichten werden über Bord geworfen, Neuem wird Raum gegeben. Im 2. Brief an die Korinther 5, 17 heißt es dazu: "Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden."
Als neue Kreatur kehrt man sich ab von falschen Denk- und Verhaltensweisen.

Wer sich zu Jesus Christus bekehrt hat, der hat zu Anfang seines Christenlebens festgestellt: Die Veränderung in unserem Leben, die nach der Bekehrung in Gang gesetzt wird, machte uns auch unsicher; wir wussten nicht immer, was richtig ist, denn selbst überzeugteste Christen widersprechen sich in der Bibelauslegung. Das kann man so erklären: Die Bibel als Gottes Wort ist zweifellos unfehlbar, nicht aber ihre Auslegung. Deshalb kommt es dazu, dass Bibelstellen anders ausgelegt werden. Dies bedeutet nicht, dass der Eine gerettet wird und der Andere nicht, sondern es geht darum, aufrichtig nach dem zu suchen, was uns Gott sagen will und uns vom Heiligen Geist führen zu lassen. Das verunsichert gerade frisch Bekehrte, doch manchmal macht es auch "alte Glaubenshasen" unsicher. Deshalb ist es richtig und wichtig, dass man sich gemeinsam in Streitfragen berät, im Respekt und in der Liebe zu Gott und den Anderen gemeinsam betet.

Die Apostelversammlung hat das verstanden, hat sich leiten lassen vom Heiligen Geist und deshalb eine weise Entscheidung getroffen: Es kommt nicht auf die äußerliche Beschneidung an, sondern auf die Beschneidung des Herzens; in der Beschneidung des Herzens sind wir nicht gesetzlich, sondern handeln aus der Dankbarkeit für die erhaltene Gnade heraus. Daher ist es nicht gut, den Menschen Lasten aufzuerlegen, die sie nicht erfüllen können: An der Erfüllung des Gesetzes sind selbst die ganz besonders frommen Pharisäer und Schriftgelehrten gescheitert.

Dabei geht es einzig und allein um die notwendigen Dinge: Die Beschneidung außen ist nicht erforderlich, jedoch eine Veränderung des Verhaltens. Weil viele Christen damals aus dem Heidentum kamen, wurde ihnen empfohlen, sich den Götzenopfern zu enthalten. Auch heute ist es für uns von Bedeutung, uns an diesen Rat zu halten: Wir sollen nicht den Fehler begehen, die Ansicht zu vertreten, dass alle Religionen zum Heil führen, und wir müssen uns auch von falschen Vorstellungen lösen, von falschen Gottesbildern genauso wie von falschen Verhaltensweisen. Als Christen können wir nicht Jesus mit anderen Gottesvorstellungen vermischen. Christus ist exklusiv.

Wir müssen also bereit sein, uns von Christus verändern zu lassen. Diese Veränderungen verunsichern uns manchmal, doch dadurch können wir gleichzeitig lernen, Ihm zu vertrauen. Wer sich von Christus verändern lässt, der lässt sich auf Neues ein, tut das Gute aus Überzeugung, aus Liebe und nicht aus Berechnung. Jesus zeigt uns, dass nicht irgendwelche Götzenopfer uns retten, sondern das absolute Vertrauen in Christus.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Altes und neues Leben (Themenbereich: Wiedergeburt)
Hat Dein Gebet Konsequenzen? (Themenbereich: Herzenshaltung)
Vom Ernst der Nachfolge (Themenbereich: Wiedergeburt)
Verändere mich, Jesus! (Themenbereich: Wiedergeburt)
Kleider machen Leute - oder? (Themenbereich: Herzenshaltung)
Wenn jemand nicht von neuem geboren wird (Themenbereich: Wiedergeburt)
Jesus und Nikodemus (Themenbereich: Wiedergeburt)
Die christliche Wiedergeburt (Themenbereich: Wiedergeburt)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Wiedergeboren
Themenbereich Herzen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...