Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 14.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Unser Pilgerlauf wird einmal hier enden. Dann zählt nur die Treu bis zum Ende!

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben.

2. Tim. 4,7-8

Ist mir auch ganz verhüllt,
dein Weg allhier,
wird nur mein Wunsch erfüllt:
Näher zu dir!
Schließt dann mein Pilgerlauf
schwing ich mich freudig auf,
näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wie wird Ihr Pilgerlauf wohl hier zum Abschluss kommen?

Tipp: Egal ob durch Tod oder Entrückung – die Zeit hier auf Erden wird für uns alle mal enden und dann bleibt nur die Frage, ob wir „den Lauf vollendet und Glauben gehalten“ haben und nicht vorzeitig aufgaben bzw. vom schmalen Weg abkamen. Lasst uns treu in der Nachfolge Jesu sein und daran denken, dass es auf das Ende bzw. unseren Lebensabschluss ankommt (Hesekiel 18,24; Hebr. 13,7)! Darum heißt es auch in Off. 2,10: „Sei getreu bis in den Tod, so werde ich dir die Krone des Lebens geben!“

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Davids Flehen gegen böse Feinde



Ein Psalm Davids. HERR, hadere mit meinen Haderern; streite wider meine Bestreiter....

Psalm 35, 1-28 (Luther 1912)


David hatte Erfahrung mit boshaften Feinden: Es war ja nicht nur Saul, es war späterdings auch sein Sohn Absalom, und es waren die Feinde Israels, mit denen er als König Kriege führen musste. Bedrohlich stark waren die, die gegen ihn kämpften, und David wusste: "Ich brauche Gott."

Immer wieder rief er Gott an wie in diesem Psalm. Dabei wird auch sein Vertrauen offensichtlich. Gottes Hilfe wird nicht ausbleiben für den, der innig betet und an Gottes Macht und Hilfe glaubt. Doch wir lernen hier noch mehr: David betet nicht etwa: "Hilf mir mal, Amen!" Nein, er fordert Gott ganz gezielt auf, ihm ganz konkret zu helfen. Dabei nennt er das Problem beim Namen, nämlich seine boshaften Feinde und die Führung seiner Sache, seines Rechts. Ganz konkret bittet er Gott, dass der Herr zu den Waffen greift und sich aufmacht, ihm zu helfen. Und er bittet Gott, die Feinde zu zerstreuen.

Dabei weiß David auch aus Erfahrung, dass Gott mit den Seinen ist: Deshalb freut er sich im Herrn, und er lobt Gott mit all seinen Knochen in dem er in Vers 10 folgendes ausdrückt: "Alle meine Gebeine sollen sagen: HERR, wer ist dir gleich?" Vom Scheitel bis zur Sohle freut sich trotz aller Widerwärtigkeiten, die von außen kommen, David am Herrn. Wir hingegen klagen Gott sehr schnell an, selbst, wenn es um Bagatellen geht.

David weiß auch, dass Gott falsche Zeugen von den Richtigen auseinander halten kann. Dabei kennt David auch den Druck, den man beim Warten auf Gottes Eingreifen verspürt: Oft scheint es uns so, als würde Gott uns nicht zuhören, nicht zur Hilfe kommen oder sich zumindest verspäten. Das Gefühl des ohnmächtigen Wartens kennt jeder von uns. Mancher bittet oft jahrzehntelang um eine Sache, z. B. um die Bekehrung eines nahen Angehörigen. Aber Gott will uns damit nicht quälen, sondern unsere Geduld stärken, unsere Zuversicht, unsere Ernsthaftigkeit Ihm gegenüber.

Zugleich zeigt dieser Psalm auch, dass wir uns für den Frieden einsetzen sollen, dass wir niemand falsch anklagen dürfen, auch wenn dieser still und schüchtern ist und sich nicht wehren kann. Wir dürfen niemanden hassen, schon gar nicht ohne Grund. Wie oft sind wir voreingenommen gegen jemanden, weil dessen Kleidung uns nicht gefällt? Wir sehen den Flecken an der Hose, aber nicht die wichtige, schmutzige Arbeit, die jemand gemacht hat, damit unsere Strassen nicht im Müll verkommen. Wir rümpfen die Nase über die, die unseren Unrat entsorgen und mögen sie nicht und denken dabei nicht daran, wie schwer diese Arbeit ist. Oft sind es also nur die Vorurteile, die uns feindlich denken lassen. David hat dies am eigenen Leibe gespürt und zur Sprache gebracht.

Wie David - das lernen wir auch in diesem Psalm - dürfen wir uns an Gott wenden und Ihn bitten, wenn wir in Not sind, wenn wir ausgegrenzt werden, wenn wir von bösen Feinden umgeben sind oder sonst ein Problem haben. Wenn Er uns dann geholfen hat, dann dürfen wir das Lob nicht vergessen und den Dank nicht. Das macht mir dieser Psalm bewusst.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Übergabegebet an meinen Herrn Jesus (Themenbereich: Gebet)
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens (Gebet) (Themenbereich: Gebet)
Staunen (Themenbereich: Gebet)
Unverzichtbare Grundelemente des Gemeindelebens (Themenbereich: Gebet)
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Sag es Jesus ... (Themenbereich: Gebet)
Beten? - Mir fällt nichts ein! (Themenbereich: Gebet)
In Jesu Namen! (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gebete
Themenbereich Gott anvertrauen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage