Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Endzeit
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 16.08.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Staunen und anbeten vor dem himmmlischen Vater, der uns am Leben erhält, der dem, der an Jesus glaubt, ewiges Leben schenkt, das ist erfüllende Beschäftigung.

Herr, was ist der Mensch, dass Du Dich seiner annimmst, und des Menschen Kind, dass Du ihn beachtest?

Psalm 144,3

In Gottes Hand, die alles hält,
liegt jeder Mensch, die ganze Welt.
Er trägt die Sorgen, unser Leid,
hat von der Sünde mich befreit.

Frage: Haben wir es schon beachtet? - Gott gibt uns unablässig, das Leben, Gesundheit, Nahrung, Wohnung, seine Bewahrung und seine wunderbare Schöpfung, die wir geniessen können. Was geben wir ihm?

Vorschlag: In Sprüche 23, 26 sagt Gott: "Gib mir, mein Sohn, dein Herz und lass deinen Augen Meine Wege wohlgefallen." Unser Herz ist das zentralste Organ, das wir besitzen. Darf Gott unser Zentrum sein, darf Er über unser Handeln, Denken und Fühlen verfügen? Irdischer Reichtum und Ansehen können uns nicht wahrhaftig helfen: Wer aber sein Leben Gott überlässt und danach trachtet, Seinen Willen zu tun, dessen Reichtum bleibt in Ewigkeit.

Endzeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gottes kommendes Friedensreich



Doch es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des Herrn festgegründet an der Spitze der Berge stehen und wird über alle Höhen erhaben sein, und Völker werden ihm zuströmen....

Micha 4,1-5 (Schlachter 2000)


Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Volksgruppen und Nationen sind heutzutage eine traurige Realität, und ebenso traurig ist es, dass seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht einmal für den aller kleinsten Sekundenbruchteil auf der Erde Friede herrschte. Selbst das einst so hoch gelobte Jugoslawien, dass unter Tito als eine relativ humane Form auf dem Weg zum Kommunismus galt, zerbrach nach dessen Tod in tausend Scherben, zerschlissen in vielen Kleinkriegen auf dem Balkan. Hier herrscht teilweise - trotz des Einflusses orthodoxer und katholischer Kirche - noch Blutrache, ein weiteres blutiges Kapitel der Gewalt.

Aber es müssen nicht nur innerstaatliche Kriege sein, es muss nicht der Terror der ETA oder der Basken sein, wir müssen auch nicht von religiös motivierten Terroristen sprechen, wenn wir Gewalt und Krieg thematisieren. Unbestritten gehören diese beschriebenen fürchterlichen Dinge dazu, zweifelsohne ist es wichtig zu überlegen, wie man die Welt wenigstens ein ganz klein bisschen friedlicher macht, doch Kriege finden auch woanders statt.

Es gibt Kriege zwischen Mafiabanden in Italien, es gibt Kriege zwischen rivalisierenden kriminellen Gangs auch in Deutschland, es gibt regelrechte Bandenkriege, wer wo welche krummen Geschäfte machen darf, es gibt Rockerkriege wie den erst kürzlich via Handschlag beendeten zwischen Banditos und Hells Angels. Nicht zu vergessen sind die Reibereien in Unternehmen, die in Mobbing ausarten, die Rosenkriege zwischen Eheleuten, die Nachbarschaftskonflikte, die manchmal handfest ausgetragen werden und oft in Prozessen münden. Es ist etwa wie bei den beiden kleinen Jungs, die sich einmal rauften, und als ich sie fragte, warum sie nicht friedlich spielten, antworteten: "Wir haben das Kriegsbeil ausgegraben und die Friedenspfeife verbuddelt." Allerdings war es bei den Kleinen nur Spaß, ein knabenhaftes Kräftemessen, bei dem es nicht darum ging, den Anderen zu beschämen oder gar weh zu tun, sondern nur um zu sehen, wer stärker ist.

Die ganze Menschheitsgeschichte ist seit der Vertreibung aus dem Paradies von dieser Gewalt betroffen; sie begann mit dem Ungehorsams der ersten Menschen und eskalierte zum ersten Mal zu tödlicher Gewalt beim Brudermord Kains an Abel. Es scheint - trotz aller Friedensbemühungen und Abrüstungsverhandlungen - keine Hoffnung zu geben bis dass der Mensch sich selbst auslöscht; Letzteres wird von Experten vermehrt angenommen.

Und doch müssen wir nicht verzweifeln, denn es kommt der Tag - und Er ist nicht mehr fern - in dem Gott Sein Friedensreich aufrichten wird: Es wird das Reich sein, in dem die Menschen nach Ihm fragen und von Ihm lernen wollen. Dann werden Schwerter zu Pflugscharen und Spieße zu Sicheln. Niemand wird mehr den Schrecken des Krieges sehen. Nicht umsonst nennt man Jesus auch den Friedensfürsten.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Aktiv sein (Themenbereich: Gottes Reich)
Nicht von dieser Welt, aber mitten in ihr! (Themenbereich: Gottes Reich)
Habt die Welt nicht lieb! (Themenbereich: Gottes Reich)
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes ... (Themenbereich: Gottes Reich)
Nicht von dieser Welt .... (Themenbereich: Gottes Reich)
Vom Lohn der Nachfolge (Themenbereich: Gottes Reich)
Am Hause Gottes bauen! (Themenbereich: Gottes Reich)
Alles in JESU Namen? (Themenbereich: Ungehorsam)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Reich
Themenbereich Versagen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...