Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Warnung / Irrlehre
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 14.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Unser Pilgerlauf wird einmal hier enden. Dann zählt nur die Treu bis zum Ende!

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben.

2. Tim. 4,7-8

Ist mir auch ganz verhüllt,
dein Weg allhier,
wird nur mein Wunsch erfüllt:
Näher zu dir!
Schließt dann mein Pilgerlauf
schwing ich mich freudig auf,
näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wie wird Ihr Pilgerlauf wohl hier zum Abschluss kommen?

Tipp: Egal ob durch Tod oder Entrückung – die Zeit hier auf Erden wird für uns alle mal enden und dann bleibt nur die Frage, ob wir „den Lauf vollendet und Glauben gehalten“ haben und nicht vorzeitig aufgaben bzw. vom schmalen Weg abkamen. Lasst uns treu in der Nachfolge Jesu sein und daran denken, dass es auf das Ende bzw. unseren Lebensabschluss ankommt (Hesekiel 18,24; Hebr. 13,7)! Darum heißt es auch in Off. 2,10: „Sei getreu bis in den Tod, so werde ich dir die Krone des Lebens geben!“

Warnung / Irrlehre

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Wo ist Dein Schatz?



Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

Matthäus 6, 21 (Luther 1912)


Die Geschichte vom reichen Jüngling, der fragte, wie er in den Himmel kommen kann, war enttäuscht, als Jesus ihm sagte, dass er sich von seinen Reichtum trennen sollte, denn jener junge Bursche hatte sehr viele Güter, war also sehr reich. Auch der reiche Mann in der Geschichte vom armen Lazarus verließ sich auf seinen Reichtum statt auf Gott und landete in der Hölle. Dort war das Erwachen des Reichen sehr böse, und er setzte alles daran, dass seine Brüder gewarnt würden, damit nicht auch sie an diesen grässlichen Ort kommen würden, doch wer sich nicht auf die Bibel verlässt, dem helfen auch keine Warnungen, wenn jemand aus dem Reich der Hölle käme, um ihn zu warnen.

Dennoch handeln die meisten Menschen gleichzeitig wie der reiche Kornbauer aus dem Gleichnis: Man schließt alle möglichen Sparverträge, Lebensversicherungen sowie Rürup- und Riester-Renten ab, weil man sich auf das Ersparte verlässt. Sicher ist es gut und es macht auch Sinn, Vorsorge zu treffen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass das Vertrauen auf irdische Schätze nicht trägt. Wie schnell es zu Finanzkrisen und Börsencrashs kommen kann, zeigen nicht nur der Schwarze Freitag im Jahre 1929 und jener Schwarze Freitag, der die Gründerzeit beendete, sondern auch die jüngsten Krisen. Mancher verlor sein ganzes Vermögen, weil er auf vermeintlich seriöse und sichere Anlagen setzte und dann erfahren musste, dass nichts wirklich sicher ist.

Auch Glücksspiele machen sich die Gier der Menschen zunutze: Spielotheken leben genauso sehr gut davon wie Lottogesellschaften oder Spielcasinos. Man hofft auf das große Geld, auf den Jackpot. Selbst bei erheblichen Verlusten spielen die Menschen weiter, insbesondere dann, wenn gemeldet wird, dass in der Nähe irgendjemand Lottomillionär geworden oder sehr viel im Jackpot ist. Wie schnell jedoch mancher Lottomillionär wieder verarmt ist, nimmt man kaum wahr: Dabei sind Viele am Schluss ärmer als vorher und haben sogar noch hohe Schulden, die sie niemals zurück zahlen können.

Dabei gibt uns die Geschichte vom verlorenen Sohn zu denken: Sein Herz war auch bei seinem Erbteil; erst, als er nichts mehr hatte, bemerkte er, wie tief er gesunken war. Als Schweinehüter - Schweine sind für die Juden unrein - hätte er gern von dem gelebt, was die Schweine zu fressen bekamen, Abfälle also. Am Ende hat er seine Lektion gelernt und ging reumütig zum Vater zurück.

Wo unser Schatz ist, da ist wirklich unser Herz. Wenn wir unseren Schatz hier auf der Erde haben, dann ist er nicht nur unsicher, sondern wir sind im Irdischen und nicht im Göttlichen, im Zeitlichen und nicht im Ewigen verhaftet. Die Frage, ob die Vermögenden und die Einkommensmillionäre wirklich reich sind, sei an dieser Stelle genauso gestattet wie der Hinweis, dass dies keinesfalls etwas mit einer Neiddebatte zu tun hat. Wie viele Stars haben Probleme mit Drogen und Alkoholsucht? Und bedauerlicherweise lesen wir, dass Prominente sich das Leben genommen haben. Depressionen und das Gefühl von Einsamkeit haben auch die Superreichen: Darüber können Villen und Luxusjachten nicht hinwegtäuschen.

Meine Schätze habe ich lieber im Himmel: Dort gibt es weder Finanzcrashs noch Wirtschaftskrisen, dort können Motten sie nicht fressen und Diebe nicht stehlen. Es gibt dort keine Naturkatastrophen, Brände oder Kriege, die meinen Schatz dort vernichten könnten. Jede Investition in das Reich Gottes - sei es an Zeit, sei es an Arbeit, sei es an Geld - zahlt sich dort hundertfältig aus. Es ist die einzig wirklich sichere Anlage mit einer Rendite, von denen nicht einmal Banker und Finanzakrobaten zu träumen wagen.

Dort ist auch mein Herz. Das zahlt sich sogar im Hier und jetzt aus. Ich kann mit Menschen besser umgehen, weil ich mich durch Gott geliebt und gehalten weiß und eine Zukunft über den Tod habe. Vor allem weiß ich, dass ich hier auf der Erde nicht alles haben muss, was schön und teuer ist. Es müssen keine Markenklamotten sein, um chic und gepflegt auszusehen, und ein Deo vom Aldi nimmt den Körpergeruch letztendlich genauso weg wie eines aus der Parfümerie. Der Schatz im Himmel ist die beste Zukunftsvorsorge.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Sammelt Euch Schätze im Himmel! (Themenbereich: Reichtum)
Wer ist wirklich reich? (Themenbereich: Reichtum)
Die Weherufe (Themenbereich: Reichtum)
Worauf es wirklich ankommt! (Themenbereich: Reichtum)
Aktiv sein (Themenbereich: Gottes Reich)
Gott sorgt für uns (Themenbereich: Reichtum)
Warnung vor der Habgier! (Themenbereich: Reichtum)
Habt die Welt nicht lieb! (Themenbereich: Gottes Reich)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich wahrer Reichtum
Themenbereich Gottes Reich



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage