Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christlicher Glaube
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 14.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Unser Pilgerlauf wird einmal hier enden. Dann zählt nur die Treu bis zum Ende!

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben.

2. Tim. 4,7-8

Ist mir auch ganz verhüllt,
dein Weg allhier,
wird nur mein Wunsch erfüllt:
Näher zu dir!
Schließt dann mein Pilgerlauf
schwing ich mich freudig auf,
näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wie wird Ihr Pilgerlauf wohl hier zum Abschluss kommen?

Tipp: Egal ob durch Tod oder Entrückung – die Zeit hier auf Erden wird für uns alle mal enden und dann bleibt nur die Frage, ob wir „den Lauf vollendet und Glauben gehalten“ haben und nicht vorzeitig aufgaben bzw. vom schmalen Weg abkamen. Lasst uns treu in der Nachfolge Jesu sein und daran denken, dass es auf das Ende bzw. unseren Lebensabschluss ankommt (Hesekiel 18,24; Hebr. 13,7)! Darum heißt es auch in Off. 2,10: „Sei getreu bis in den Tod, so werde ich dir die Krone des Lebens geben!“

Christlicher Glaube

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Glauben-Menüs geblättert werden)


Was ist Dir das Himmelreich wert?



Abermals ist gleich das Himmelreich einem verborgenem Schatz im Acker, welchen ein Mensch fand und verbarg ihn und ging hin vor Freuden über denselben und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker. Abermals ist gleich das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte. Und da er eine köstliche Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.

Matthäus 13, 44-46 (Luther 1912)


In diesem Gleichnis wird von zwei Menschen berichtet, von denen einer einen Schatz auf einem Acker fand und der andere eine köstliche Perle entdeckte: Beide verkauften alles, was sie hatten, um den Acker bzw. die Perle zu erwerben. Sie wussten um den Gegenwert, den sie dafür bekommen würden, und es war ihnen klar, dass sie eine sinnvolle, weil gewinnbringende Investition tätigten.

Das ist prinzipiell in unserer Wirtschaft heute noch genauso: Wenn jemand um eine lohnende Investition weiß, dann verkauft er vielleicht einen Teil seines Aktiendepots oder Teile einer wertvollen Sammlung. Wer privat Altersvorsorge betreibt, der kauft ggf. Immobilien oder kauft ein oder mehrere Häuser, um im Alter Miete einzusparen und von den Miet- und Pachteinnahmen leben zu können.

Viele von uns sparen auf ein Ziel hin, dass es ihnen wert erscheint, erreicht zu werden: Das mag ein Urlaub sein oder eine schöne Wohnungseinrichtung. Mancher spart, damit er im Alter, wenn er Zeit hat, sich Urlaube leisten kann und seine Hobbies zu pflegen vermag. Wir investieren also in das, was uns lohnend erscheint, auch wenn wir dabei auf andere Sachen, die wir mögen, verzichten müssen.

Doch wie sieht es mit dem Reich Gottes aus? - Sicher: Wir leben hier auf der Erde, und für Viele ist Sparen eine Tugend, die aus der Not heraus geboren ist. Wer Hartz IV oder eine kleine Rente bekommt oder Geringverdiener ist, kann nun einmal keine großen Sprünge machen. Es geht aber auch bei den Wohlhabenden, Reichen und Superreichen nicht darum, alles zu verscherbeln: Das würde - zu Ende gedacht - so auch nicht funktionieren, bräche dann ja auch der Markt vollends zusammen. Und Gott hat ja auch nichts gegen den Reichtum als solchen, Er hat nur etwas dagegen, wenn der Reichtum und nicht Er selbst die erste Stelle einnimmt.

Dennoch stellt sich die Frage, ob wir bereit sind, in das Reich Gottes zu investieren. Das hat nicht immer und vor allem nicht ausschließlich mit materiellen Dingen zu tun. Es geht auch und vor allem um die Frage, ob wir bereit sind, Zeit in das Reich Gottes zu investieren: Gott will ja zu allererst, dass wir eine lebendige Beziehung zu Ihm und mit Ihm haben. Wer verheiratet ist und / oder Freundschaften pflegt, weiß ganz genau, dass Beziehungen Zeit benötigen, wenn sie nicht einschlafen, wenn sie nicht kaputt gehen sollen.

Das fängt mit Bibel lesen und Gebet an und geht weiter über Gottesdienstbesuch, Bibelkreis und die Bereitschaft, in der Gemeinde mitzuarbeiten. Ebenso stellt sich die Frage, ob wir bereit sind, dem Missionsbefehl Folge zu leisten. Ganz gleich, ob wir an einer Evangelisation mitwirken, eine Briefkastenaktion durchführen oder Menschen auf das Evangelium ansprechen: Alles das hat mit einem gewissen Aufwand an Zeit zu tun, die investiert werden will.

Ganz sicher ist es auch die Frage, welche Prioritäten wir finanziell setzen: Ist uns die Karte für das Fußballspiel mehr wert als eine Gabe an ein Evangelisationswerk? Sind uns teuere Hobbies wichtiger als die Unterstützung unserer Gemeinde? Und muss es wirklich das modernste Fernsehgerät mit allen Schikanen sein? - Manches geht auch ein oder zwei Nummern kleiner und erfüllt seinen Zweck ebenso gut, und aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass die Zugreise in der ersten Klasse auch nicht schneller vonstatten geht als in der zweiten. Das heißt nicht, dass ich Menschen ihren materiellen Reichtum nicht gönne, sondern ich möchte zum Nachdenken anregen, welche Investition von Dauer ist und welche nicht.

Anders ausgedrückt: Wenn ich Zeit habe für den Freitagskrimi im ZDF, dann habe ich doch auch Zeit, vielleicht eine Predigt zu schreiben oder ein Gebet zu sprechen. Wenn ich Geld dafür habe, mir irgendwelchen Nippes in einem Trödelladen zu kaufen, der nach zwei, drei Monaten sowieso in den Mülleimer fliegt, weil dieser Staubfänger im Grunde grässlich aussieht, dann habe ich auch Geld für den Klingelbeutel. Und mit ein wenig Fantasie lässt sich auch etwas sparen ohne dass man auf etwas verzichten muss. So nutze ich unter anderem leere Brottüten als Müllbeutel oder benutze einen Briefumschlag, den ich vorsichtig geöffnet habe, für meine Privatpost. Und wenn ich Briefmarken an die Karmelmission sende, dann habe ich mir vorher in einem Schuhladen einen leeren, nicht mehr benötigten Karton geholt, natürlich mit Erlaubnis des Geschäftsinhabers bzw. der dafür zuständigen Mitarbeiter. Manchmal muss man sich nur ein bisschen zu helfen wissen, denn wir sind ja die Haushalter Gottes.

Es ist auch vernünftig, in das Reich Gottes zu investieren, sagte doch Jesus an anderer Stelle: "Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, da sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz." (Matthäus 6,19-21)


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Aktiv sein)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Aktiv sein)
Aktiv sein (Themenbereich: Aktiv sein)
Die Entscheidung (Themenbereich: Aktiv sein)
Das Werk des Herrn eifrig tun! (Themenbereich: Aktiv sein)
Vorurteile gegen die Mission (Themenbereich: Aktiv sein)
Kreise ziehen (Themenbereich: aktiv sein)
Geben wir die Antwort? (Themenbereich: Aktiv sein)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage