Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Erlebnisberichte
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Götzendienst ist Gott ein Gräuel und ein Irrweg!

Verflucht sei, wer einen Götzen oder ein gegossenes Bild macht, ein Gräuel für den Herrn, ein Werk von den Händen der Werkmeister, und es heimlich aufstellt. Alles Volk soll antworten: „Amen!“

5. Mose (Deuteronomium) 27,15

Allein auf Gott lasst uns die Hoffnung setzen,
nicht auf die Welt und nicht auf ihre Götzen.
Gott kennt genau die lauernden Gefahren,
er hat die Macht, uns alle zu bewahren.

Frage: Gibt es heutzutage noch Götzen in unserer „aufgeklärten“ Welt?

Vorschlag: Selbstverständlich! Leider ist das Gang und Gäbe, wenn wir z.B. nur an den Starkult in Film und Fernsehen denken. Da werden die berühmten Stars vergöttert und als Vorbilder hochstilisiert. Auch viele Politiker werden verehrt, dabei sind viele gar blinde Verführer. Aber auch die berufliche Karriere, der persönliche Besitz oder das Ansehen kann uns selbst zum Götzen werden. Im Bibelvers sehen wir, dass es Gott ein Gräuel ist, wenn Menschen solchen Dingen dienen und sie verehren. Lassen wir uns warnen: Götzendiener werden die Ewigkeit in der Verdammnis verbringen müssen!

Erlebnisberichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gott ist gut!



Dieweil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesum, den Sohn Gottes, der gen Himmel gefahren ist, so lasset uns halten an dem Bekenntnis. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte Mitleiden haben mit unsern Schwachheiten, sondern der versucht ist allenthalben gleichwie wir, doch ohne Sünde. Darum laßt uns hinzutreten mit Freudigkeit zu dem Gnadenstuhl, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden auf die Zeit, wenn uns Hilfe not sein wird.

Hebräer 4, 14-16 (Luther 1912)


Im November 2011 hatte ich sehr starke Ischiasschmerzen. Tagsüber konnte ich es aushalten, aber nachts habe ich vor Schmerzen geweint.
Meine Hausärztin diagnostizierte Ischialgie und verschrieb mir Schmerzmittel. Auch wurde beim Orthopäden ein MRT gemacht und ich bekam Spritzen. Aber nichts half. Dann verschrieb mir meine Hausärztin Opiate mit der Bemerkung, dass die auf jeden Fall helfen würden. Aber sie halfen
überhaupt nicht. Ich bekam sogar Albträume. Drei Wochen lang habe ich nachts nicht eine Stunde geschlafen. Aber in diesen Nächten voller Schmerzen war mir Jesus so nahe. Ich spürte seine Nähe und seinen Trost und in meinem Herzen hatte ich die Gewissheit, dass ich mich nicht zu fürchten brauche und dass er mich durch diese schwere Zeit durchbringen wird.

Nach einem besonders schlimmen Wochenende, ich hatte inzwischen schon Lähmungserscheinungen im linken Bein, bin ich am Montag früh zu meiner Hausärztin gegangen und bat sie, mich ins Krankenhaus einzuweisen.
Zuhause hatte ich gebetet, dass sie es auch wirklich macht, denn bisher sah sie keine Notwendigkeit. Tatsächlich wies sie mich dann ins nächste Krankenhaus auf die Orthopädie ein. Während ich auf die Aufnahme wartete, schrie ich innerlich zu Gott, dass die Ärzte doch die richtige Diagnose stellen und
dass mir endlich geholfen wird. Zu der Untersuchung wurde dann eine Neurologin hinzugezogen. Die Ärzte schauten sich auch das MRT an und meinten, dass ich laut MRT-Auswertung nicht so starke Schmerzen haben könnte, wie ich es beschrieben habe.
Die Neurologin vermutete aber, dass ich eine Neuro-Borreliose (ist eine ganz seltene Erkrankung) haben könnte und ich wurde dann auf die Neurologie eingewiesen.
Dort entnahm man mir Nervenwasser. Nach der Laboruntersuchung hat sich die Vermutung der Neurologin tatsächlich bestätigt. Ich bekam dann 14 Tage lang eine spezielles Antibiotikum als Infusion. Die Schmerzen und die Lähmungen gingen zurück und heute bin ich ganz gesund.

Wenn ich an diese schlimme Zeit zurückdenke, bin ich Jesus so dankbar, dass die Neurologin sofort die richtige Diagnose gestellt hat. Sie ist wie ein Engel für mich.
Ich kann immer nur sagen. Gott ist gut !!!


(Autor: Elvira Kern)


  Copyright © by Elvira Kern


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Übergabegebet an meinen Herrn Jesus (Themenbereich: Gebet)
Beten? - Mir fällt nichts ein! (Themenbereich: Gebet)
Sag es Jesus ... (Themenbereich: Gebet)
Staunen (Themenbereich: Gebet)
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens (Gebet) (Themenbereich: Gebet)
Unverzichtbare Grundelemente des Gemeindelebens (Themenbereich: Gebet)
In Jesu Namen! (Themenbereich: Gebet)
Wie erkenne ich Gottes Willen? (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gebete
Themenbereich Hilfe Gottes
Themenbereich Krankheit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage