Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leben als Christ
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.06.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Das Herz prüfen, damit wir entsprechend Buße tun können!

Bessere dich Jerusalem, ehe sich mein Herz von dir wendet und ich dich zum wüsten Lande mache, darin niemand wohne!

Jeremia 6,8

Ach, mein lieber und guter Herr,
es ist mir alles viel zu schwer:
Bei mir ist so viel im Argen
und ich kann es Dir nur klagen
und bei Dir um Hilfe flehen,
sonst muss ich zugrunde gehen!
Mich bessern wollt ich schon immer,
doch es wurde mit mir nur schlimmer.
So greife in mein Leben ein,
denn Vater, Gott, ich bin ja Dein!
Nur Du veränderst und machst mich gut,
durch Jesus und Deiner Gnade Flut!

Frage: Ist uns bewusst, dass uns der Herr - wenn wir uns nicht zu Ihm bekehren - einmal für unsere Sünden bestrafen muss?

Mahnung: Das Alte Testament berichtet uns ausführlich darüber, dass Gott Seinen Augapfel, Sein auserwähltes Volk Israel immer wieder gestraft hat, weil es von Ihm und Seinen Geboten abgewichen ist. Auch in unseren Zeiten erleben wir überall und in jeder Hinsicht einen totalen geistlichen und moralischen Niedergang, weil kaum noch jemand nach Gott fragt und sich von Ihm bessern lassen will.

Leben als Christ, Nachfolge Jesu, Glaubensleben

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Glaubensleben-Menüs geblättert werden)


Der Friede, der im Herzen beginnt



Denn Er ist unser Friede, der aus beiden eins gemacht und die Scheidewand des Zaunes abgebrochen hat,

Epheser 2,14 (Schlachter 2000)


Der Friede, der im Herzen beginnt, hat einen Namen: Jesus Christus. Er ist der Friedefürst, der Frieden gestiftet hat zwischen Gott dem Vater und jedem, der Ihm nachfolgt. Wenn wir den Frieden Jesu Christi im Herzen tragen, werden uns unsere Mitmenschen dies abspüren in großen und in kleinen Dingen.

Beobachten wir uns selbst: Regen wir uns immer noch über jede Kleinigkeit auf – oder können wir unseren Ärger im Gebet an Jesus abgeben? Sind wir immer noch verletzt und beleidigt, wenn uns jemand kritisiert – oder prüfen wir uns und bitten Gott, uns immer mehr in Sein Bild zu verändern? Sind wir aufbrausend, zornig und nachtragend – oder strahlen wir innere Ruhe, Frieden und Versöhnungsbereitschaft aus? Lassen wir doch von Jesus Christus unser Herz durchleuchten und erneuern!

Wahrer Friede fängt zuhause an,
nicht auf Plätzen dieser Welt.
Wo er reift und sich bewähren kann,
wird er fest und hält.
Wahrer Friede fängt im Herzen an,
nicht im Kraftakt und Geschrei.
Dort, wo Gottes Friede Raum gewann,
wird die Erde neu.

Wahrer Friede kommt nicht aus der Welt.
Er strömt in die Welt hinein.
Wenn die Welt die Türen offenhält,
dann wird Friede sein.
Wahrer Friede kommt von Golgatha,
still und sanft und oft verhöhnt.
Dort kommt Gott als Mensch uns Menschen nah
und wir sind versöhnt.

Wahrer Friede will zu allen geh' n,
auf die Plätze dieser Welt.
Dass wir auch im Feind den Menschen seh' n,
ist es, was jetzt zählt.
Wahrer Friede will wahrhaftig sein,
nicht nur taktisch überlegt.
Und wir können auch dem Feind verzeih' n,
weil Gott alles trägt.

Friede wächst, wenn uns jetzt Gottes Geist regiert.
Friede hält, wenn die Welt Gottes Frieden spürt.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Der Friede Gottes (Themenbereich: Friede Gottes)
Wahre Freiheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Wie denkst Du über Jesus? (Themenbereich: Jesus Christus)
Nur so ergibt es Sinn (Themenbereich: Jesus Christus)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Jesus Christus)
Glaubensfragen (Themenbereich: Jesus Christus)
Gib uns Frieden, oh HERR (Themenbereich: Friede Gottes)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Frieden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage