Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.05.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Nur mit Jesus Christus können wir fruchtbar sein!

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun

Joh. 15,5

Lieber Herr Jesus, ich bin Dein,
bitte mache mich von Sünden rein.
Ohne Kraft stehe ich hier vor Dir,
bitte schenk Gnad und Segen mir!

Frage: Können Sie noch etwas ohne Jesus Christus tun?

Tipp: Man spricht davon, dass Gott nur zerbrochene Gefäße gebrauchen kann. Warum und wozu? Gott widersteht den Hochmütigen und nur Demütigen gibt er Gnade (Jak. 4,6)! Jesus Christus muss in und durch uns leben und wirken. Alles muss unter Seiner Leitung laufen, aber solange unser Fleisch noch tatkräftig mitmischt kann auch nur fleischliches raus kommen! Umso kleiner wir sind und Gottes Hilfe bedürfen, um so mehr kann ER durch uns wirken! Paulus rühmte sich daher seiner Schwachheit (2. Kor. 12,9). In Jesaja 57,15 lesen wir von Gott: „Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen.“ Lasst uns daher umso froher in allem Leid demütig zu Jesus aufblicken, weil wir gerade dann die rechte Position und Ausrichtung zu Gott haben und uns auch dann die größten Verheißungen gegeben sind!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Zachäus: Ein Sünder, der Buße tat



Und er zog hinein und ging durch Jericho....

Lukas 19,1-10 (Luther 1912)


Zachäus begehrte, Jesus zu sehen: Er wollte wissen, wer dieser Jesus von Nazareth ist, von dem alle reden und von dem bekannt war, dass Er, Jesus, Wunder wirkte und wirkt. Jesus, der Mann ohne Berührungsängste und Dünkel, geht zu den Sündern hin und sucht die, die verlroen sind, um sie selig zu machen.

Zachäus wollte Jesus unbedingt sehen; dabei gehörte Zachäus als Oberzöllner nicht gerade zu denen, mit denen man sich abgibt, obwohl er selbst sehr reich war, doch er war ein Kollaborateur, der gemeinsame Sache machte mit den römischen Besatzern und das eigene Volk auspresste. Es ist davon auszugehen, dass er seinen Reichtum auch - vielleicht sogar vor allem durch Betrug - erworben hat, denn sonst wäre sein Vorsatz, denen, die er betrogen hat, vierfach zurückzugeben, sinnlos.

Doch anders als die religiöse Elite interessierte sich Zachäus wirklich von Herzen für Jesus, denn Jesus - das wusste er - war für die Sünder gekommen. Zachäus wusste von seiner Schuld und auch, dass er so vor Gott nicht bestehen konnte. Deshalb suchte er Rettung. Sicher hatte er dabei auch Zweifel: Ob Jesus wirklich auch für ihn da war? Würde er mehr von Jesus erfahren können, über den Mann also, der nur Gutes tat und tut und dem niemand auch nur die allerkleinste Sünde nachsagen kann?

Wo Jesus hinkam, da säumten Menschen die Strassen, und jeder wollte in der ersten Reihe stehen, um ja nichts zu verpassen. Und wie immer standen die Großen ganz weit vorne, damit die Kleinen möglichst viel sehen. Zachäus - klein von Gestalt - kletterte deshalb auf einen Maulbeerbaum. Von da aus konnte er Jesus sehen.

Jesus, der alle Dinge weiß und die Sorgen und Nöte aller Menschen wahrnimmt, übersah Zachäus natürlich nicht; der aufrichtige Wunsch des Zachäus, Jesus zu sehen, war von Jesus erkannt worden. Deshalb rief Er zachäus zu, dass Er, Jesus, bei ihm, Zachäus, essen müsse. Zachäus freute sich wirklich und aufrichtig darüber: Seine Hoffnung wurde erfüllt.

Aber Zachäus blieb nicht dabei stehen, Jesus kennen zu lernen, er blieb nicht dabei, sich "nur" mit seinen Lehren und reden zu beschäftigen, sondern ließ sich von Jesus berühren und tat Buße. Reiche gelten allgemeinhin als geizig, und der Volksmund sagt: "Von den Reichen kannst du sparen lernen!" Bei Spendenaufrufen sind es auch meistens die Armen, die jeden Cent mindestens zweimal umdrehen müssen, die geben. Zachäus aber, von der Liebe Jesu angesteckt, verschenkt die Hälfte seines Vermögens an die Armen. Doch auch die eigene Schuld will er bereinigen und gibt denen, die er betrogen hat, nicht nur den Betrag, um den er den Anderen geprellt hat, zurück, sondern sogar das Vierfache!

Hier zeigt sich der Unterschied zu den Selbstgerechten und dem Zachäus: Die Pharisäer - gesetzestreu vom Scheitel bis zur Sohle - hielten sich im Allgemeinen für gerecht und bestritten, Erlösung zu brauchen, eine Tatsache, die wir auch heute noch sehr oft beobachten: In der Regel sagen die Menschen, dass sie ja so schlecht nicht sind, und dann zählen sie all die guten Taten auf, die sie begehen, von der Blutspende angefangen über die Kleiderspende und das Engagement im Kirchenchor.

Oft begnügt man sich heutzutage damit, sein Christsein auf Gottesdienstbesuche an hohen Feiertagen wie Ostern oder Feiertage zu begrenzen und meint, damit den Himmel verdient zu haben. Zachäus aber weiss, dass er sein Leben ändern und von Neuem geboren werden muss, dass eine Wiedergeburt nicht aus Fleisch, sondern aus dem Geist erforderlich ist und versucht, alles in Ordnung zu bringen.

Über seinen sündigen Zustand macht er sich nichts vor. Deshalb widerfährt ihm Heil und Vergebung und wird so zu einem Sohn Abrahams, zu einem, der gerettet ist. Daraus können wir viel lernen. Wie oft lügen wir? Wer von uns hat nicht schon bei der Steuer gepfuscht oder eine Versicherung "betupt"? Wer hat nicht als Lausejunge Nachbars Äpfel gestohlen oder in der Firma etwas mitgehen lassen? Oder hat in der Schule bzw. bei einer Prüfung nicht gemogelt? Wer hat nicht schon ein böses Gerücht verbreitet? Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Wir tun also gut daran, uns an Zachäus ein Beispiel zu nehmen und Buße zu tun über unsere Sünden.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Buße tun! (Themenbereich: Buße tun)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Buße tun)
Altes und neues Leben (Themenbereich: Buße tun)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Buße tun)
Wem dienst du? (Themenbereich: Buße tun)
Bitterkeit (Themenbereich: Buße tun)
Wahre Früchte der Buße (Themenbereich: Buße tun)
Beten wie ein Pharisäer, oder wie der Zöllner (Themenbereich: Buße tun)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bekehren
Themenbereich biblische Personen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Predigt zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um?

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zur Info

ENDLICH! ZDF bestätigte die dubiosen Machenschaften der Bill & Melinda Gates Stiftung

Was hat es mit ID2020 auf sich?

‘Wann ist die Entrückung?’ ist die falsche Frage

Lobeshymne an alle Aufklärer der Corona Zeit

Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik! BILD-Chef-Kommentar

Gates kapert Deutschland!

Biologe zu Bill Gates und Covid-19: RNA-Impfstoffe als globale Bedrohung

Die Wahrheit über Microsoft. Werbung mit Satanisten

Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

Prof. und Virologie-Institut-Direktor der Uni Bonn kritisiert im ZDF Corona-Maßnahmen

Prof. und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie zu Corona

Arzt aus Hamburg zu Corona

Corona 43 - Ein vertrauliches Papier aus dem BMI, Aufruf von Kinderärzten, Suizide wegen Corona

Pharmalobby beherrscht die Politik

Bundestag-Dokument (liest sich wie ein Masterplan) von 2012 zur aktuellen Pandemie

Coronavirus war geplant! - Prof. Dr. Walter Veith & Ernst Wolff

Neue Weltordnung 2020

Profiteure der Angst - arte Dokumentation 2009

Robert F. Kennedys Aussagen zu Bill Gates extrem unheilvoller “Besessenheit” von Impfstoffen und Massenimpfungen

Fachanwältin für Medizinrecht zu verfassungswidrigem Shutdown / größtem Rechtsskandal

Allgemeinmedizinerin Dr. Med. Korb zu Corona und Pharmaindustrie

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6