Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Die Bibel
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Herrlich ist es, ein Mitbewohner und Familienmitglied Gottes zu sein.

Wohl denen, die in deinem Hause wohnen; die loben dich immerdar.

Psalm 84,5

Du kannst Trost bei Gott nur finden,
darum tu an ihn dich binden.
Er litt für dich den Kreuzestod,
trug deine Sünden, deine Not.

Frage: Gehören Sie zu Gottes Hausgenossen, wie es in Epheser 2, 19 beschrieben ist?

Vorschlag: Automatisch gehört man nicht zur Familie Gottes. Jeder Mensch ist ein Sünder und ermangelt des Ruhmes, den er bei Gott haben sollte und wird ohne Verdienst gerecht, ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben. Jeder Mensch muss sich aus tiefster Ueberzeugung zu Jesus hinwenden, sich zu ihm bekehren, seine grosse Sündenschuld bereuen, dazu stehen und Jesus um Vergebung bitten. Aus Dankbarkeit für die Gnade Jesu will dieser "Gerettete" inn Zukunft ganz nach dem Willen Gottes leben. Jetzt ist er ein Familienmitglied Gottes.

Die Bibel - das Buch der Bücher

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibel-Menüs geblättert werden)


Jesu Stellung zum Gesetz



Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Denn ich sage euch: Es sei denn eure Gerechtigkeit besser als der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Matthäus 5, 17-20 (Luther 1912)


Nein, Jesus ist nicht gekommen, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen, sondern um es zu erfüllen: Schließlich ist Jesus das Wort selbst; löste Er das Gesetz oder die Propheten auf, würde Er sich ja selbst auflösen bzw. sich selbst zum Lügner machen. Glücklicherweise kann Jesus weder irren noch lügen; deshalb können wir uns ohne jedes Wenn und jedes Aber ganz exakt auf Sein Wort verlassen. Nicht der kleinste Buchstabe, nicht das kleinste Tüpfelchen des Gesetzes werden vergehen, jeder Punkt und jedes Komma bleiben erhalten, obwohl Himmel und Erde vergehen werden.

Auch wir dürfen nichts vom Gesetz wegnehmen. Tun wir das, werden wir immer kleiner sein im Himmelreich oder sogar unser Heimatrecht am Himmel ganz verlieren. Gottes Gebote sind nicht in eine bestimmte Zeit hinein gesprochen oder in eine bestimmte kulturelle Situation, sondern sie haben immer Bestand: Ganz gleich, wo und wann die Gebote und Verordnungen Gottes gegeben wurden, so gelten sie immer und zu allen Zeiten und überall. Sie sind also universal.

Deshalb dürfen wir auch nicht dem Zeitgeist verfallen und meinen, dass heutzutage bestimmte biblische Sexualvorstellungen nicht mehr gelten würden, dass wir keine Mission mehr bräuchten oder aber, dass die Bergpredigt allenfalls für das Privatleben taugen würde. Gottes Gebote gelten im Privatleben genauso wie im Beruf, in der Politik, in der Wirtschaft wie auch in der Kultur und in der Gesellschaft.

Unsere Gerechtigkeit muss aber von Herzen kommen: Anders als die Schriftgelehrten und Pharisäer, die die biblischen Gebote in- und auswendig kannten und sie vordergründig einhielten, muss unsere Gerechtigkeit aus unserem Herzen, aus Liebe zu Gott kommen. Es geht nicht darum, lange zu beten, damit die Leute sehen, wie fromm wir sind, sondern es geht darum, deshalb zu Gott zu beten, weil wir Ihn lieben und Kontakt mit Ihm haben wollen. Es geht nicht darum, dass wir die Bibel lesen, um mit unserer Schriftkenntnis irgendwann protzen zu können, sondern es geht darum, dass wir Gott, unseren Vater, immer besser kennen lernen. Schließlich möchte man alles über die Person wissen und erfahren, die man liebt.

Wenn unsere Gerechtigkeit aus der Liebe zu Gott aus ganzem Herzen, ganzer Kraft, ganzem Verstand, ganzem Gemüte und ganzem Denken entspringt, dann halten wir Seine Gebote ein, um Ihm eine Freude zu machen. Es lässt sich etwa so erklären, auch wenn jeder Vergleich zwangsläufig hinkt: Ein Mann, der Seine Frau liebt, bringt ihr Blumen mit, um sie zu erfreuen, aber nicht, weil er einen guten Eindruck machen will.

Die Gerechtigkeit der Schriftgelehrten und Pharisäer war sehr oft Berechnung und der Wille, sich als die Guten präsentieren zu können. Unsere Gerechtigkeit soll aus Liebe zu Gott und den Menschen heraus entspringen; dann ist sie zugleich keine kalte Pflichterfüllung. Es macht einen Unterschied, ob man einen Kranken nach Chema F pflegt oder ob man ihn aus Liebe die Krankenpflege durchführt: Die Handlungsweise ist in beiden Fällen dieselbe, doch der Patient gesundet eher, wenn er Warmherzigkeit spürt. Nur die Liebe zu Gott und den Menschen macht also unsere Gerechtigkeit besser.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Auch andere Stimmen zu Wort kommen lassen (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Das Böse mit dem Guten überwinden (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Gottes Gerechtigkeit (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Jesus ist die Erfüllung des Gesetzes (Themenbereich: Gesetz Gottes)
Sehnsucht nach Gerechtigkeit (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Die Seligpreisungen nach Matthäus (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Vom gerechten Lohn (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Preis der Gottesgnade (Psalm 111) (Themenbereich: Gerechtigkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Gerechtigkeit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...