Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christliche Lyrik
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 16.08.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Staunen und anbeten vor dem himmmlischen Vater, der uns am Leben erhält, der dem, der an Jesus glaubt, ewiges Leben schenkt, das ist erfüllende Beschäftigung.

Herr, was ist der Mensch, dass Du Dich seiner annimmst, und des Menschen Kind, dass Du ihn beachtest?

Psalm 144,3

In Gottes Hand, die alles hält,
liegt jeder Mensch, die ganze Welt.
Er trägt die Sorgen, unser Leid,
hat von der Sünde mich befreit.

Frage: Haben wir es schon beachtet? - Gott gibt uns unablässig, das Leben, Gesundheit, Nahrung, Wohnung, seine Bewahrung und seine wunderbare Schöpfung, die wir geniessen können. Was geben wir ihm?

Vorschlag: In Sprüche 23, 26 sagt Gott: "Gib mir, mein Sohn, dein Herz und lass deinen Augen Meine Wege wohlgefallen." Unser Herz ist das zentralste Organ, das wir besitzen. Darf Gott unser Zentrum sein, darf Er über unser Handeln, Denken und Fühlen verfügen? Irdischer Reichtum und Ansehen können uns nicht wahrhaftig helfen: Wer aber sein Leben Gott überlässt und danach trachtet, Seinen Willen zu tun, dessen Reichtum bleibt in Ewigkeit.

Christliche Lyrik

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Lyrik-Menüs geblättert werden)


Mein Lebensbuch


Wenn ich mein Leben so betrachte,
gleicht es einem aufgeschlagenen Buch.
Egal wie ich darin blätter, lese oder suche,
es hat von der ersten bis zur letzten Seite nur Mängel aufzuweisen.
Es erzählt von vielerlei Not und Leid in meinem Leben.
Alle Enttäuschungen, alle Entbehrungen und alle Unzufriedenheiten
sind in diesem Buch niedergeschrieben und festgehalten.
Jedes böse und lieblose Wort, das ich gesprochen,
jeder Zank und jeder Streit, den ich vom Zaun gebrochen habe,
ist darin zu finden.
Alle Krankheiten und alle Traurigkeit, alle Gefahren und alle Niederlagen,
ja alles was mir im Leben je begegnet und widerfahren ist,
ist in meinem Buch vermerkt.
Zwischendurch befindet sich auch mal eine Seite,
die von den erfreulichen und positiven Geschehnissen meines Lebens erzählt.
Doch solche Seiten sind nur vereinzelt in meinem Buch zu finden.
Schnell kommen wieder Seiten, die die Mängel und Fehler meines Lebens aufzeigen.
Lieblosigkeit, Neid, Wut, Eigennutz und Egoismus sind dort zu finden,
Härte und Kälte meinem Nächsten gegenüber.
Es ist kein ruhmreiches Blatt vorhanden,
sondern das Buch offenbart mein wahres Wesen.
Lese und blättere ich so in meinem Lebensbuch,
stelle ich beschämt fest,
dass nichts darin zu finden ist, was Bestand hat.
Das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens
ist böse von Jugend auf. 1.Mose 8,21b
Mir wird bewußt, dass ich in Vielem versagt habe
und schuldig geworden bin.
Traurig lege ich mein Lebensbuch zur Seite,
weiterempfehlen kann ich es nicht.
Doch da fällt mir ein,
es gibt einen, dem ich es anvertrauen kann.
Ihm kann ich es geöffnet vorlegen
und Einblick in mein Lebensbuch gewähren.
Dieser eine ist Jesus.
Er kennt mich durch und durch,
weiß, was auf jeder einzelnen Seite meines Lebensbuchs steht.
Er kennt meine Schwächen, meine Fehler, meine Schuld
wie kein Mensch auf dieser Welt.
Er wird es mit viel Liebe und Geduld durchlesen
und alle üblen Stellen streichen.
Hat er doch durch sein Leiden und Sterben,
all meine Schuld und Sünde,
all mein Versagen, am Kreuz von Golgatha gesühnt.
Mein Schuldbrief ist zerrissen,
befreit ist mein Gewissen,
die Sünde ist zunicht' gemacht.
Er ist mein Fürsprecher bei Gott
und vertritt mich vor ihm.
Ich darf zu ihm kommen, so wie ich bin.
Das irdische Buch zählt nicht mehr.
Mein Name ist im Himmel eingeschrieben,
im goldenen Buch des ewigen Lebens
und das mit unauslöschlicher Tinte.


(Autor: Elvira Strömmer)


  Copyright © by Elvira Strömmer, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Die Weherufe (Themenbereich: Sünde)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Sünde)
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt (Themenbereich: Sünde)
Der Splitter und der Balken im Auge (Themenbereich: Sünde)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Die Waage... (Themenbereich: Vergebung erlangen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Sünden
Themenbereich Frieden
Themenbereich Erlösung von Sünde



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...