Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weihnachten
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.11.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ist unser Verlangen wirklich so tief nach Gemeinschaft und Wegweisung Gottes?

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott.

Psalm 42,3

Aengste müssen von uns weichen,
dürfen nicht das Herz erreichen,
wenn wir hin zu Jesus schaun
und alleine IHM vertraun.

Frage: Der Tagesbibelvers sagt, dass der Psalmist sich nach dem lebendigen Gott sehne. Sollen wir uns nicht auch nach Jesus Christus sehnen?

Vorschlag: Doch! Kolosser 1, 15 lehrt uns: ER (Jesus) ist das sichtbare Ebenbild des unsichtbaren Gottes. Jesus war Gott und Mensch. Denken wir doch immer daran, was Jesus aus Liebe für die verlorene Menschheit tat. Er, der ohne Sünde war, wurde für uns zur Sünde gemacht, dass wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt. 2. Korinther 5, 21. Das ist Grund zur Anbetung und zum unbedingten Gaubensgehorsam.

Weihnachten, Heilige Nacht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Weihnachten-Menüs geblättert werden)


Jesus in der Krippe


In vielen Kirchen werden Krippen aufgestellt, und auch viele Privatpersonen haben zuhause eine Krippe stehen: Überall findet man Jesus als Säugling in der Krippe liegen; um Ihn herum befinden sich ausser Maria und Joseph in aller Regel ein Rind, ein Esel und in der Darstellung von Weiden auch Lämmer. Ein paar Hirten gibt es auch, und die Weisen aus dem Morgenland mit ihren Kamelen dürfen auch nicht fehlen. Jedes Jahr sehen wir solche Darstellungen, wir hören die Weihnachtsgeschichte nach Lukas. Doch begreifen wir die Geschichte wirklich?

Jesus hat den grössten gesellschaftlichen Abstieg aller Zeiten auf sich genommen, in dem Er Sein himmlisches Reich verliess und Sein allmächtiges Königtum verliess und mit der Hilflosigkeit eines Säuglings eintauschte. Nötig hätte Er das nicht gehabt. Aber die Liebe zu uns, die zu allen Zeiten getreten und beleidigt wurde und jetzt noch wird, bis die Zeiten dann zu Ende gehen, hat Ihn dazu gebracht, Seine Allmacht gegen Hilflosigkeit einzutauschen.

Mitten unter dem Vieh, weil Ihn keiner haben wollte, weil es keinen Platz für Ihn gegeben hat: Das zeigt, dass Jesus keine Berührungsängste hat; Er kommt in die Slums, in die Bruchbuden, in die Ställe. Er kommt auf die Strassen und erbarmt sich auch über die Menschen, die in der Gosse leben müssen. Er ist auch und vor allem bei den Menschen, die auf den Mülldeponien dieser Welt ihr karges Leben fristen müssen.

Hirten erst kund getan: Hirten war das Pack jener Zeit, die Unterschicht, die Asozialen, die Proleten jener Zeit, auch wenn man sie heute auf neudeutsch als "bildungsferne Schichten" bezeichnen würde. Mit denen mochte man nichts zu tun haben. Vor Gericht durften sie nicht einmal aussagen. Als Hirte, dessen Körpergeruch nicht angenehm war, war man ein Aussenseiter, ein Ausgestossener. Doch ihnen ist Jesus als erstes kund getan worden. Und sie freuten sich.

Dann kamen die Weisen aus dem Morgenland. Ich persönlich weiss nicht, ob sie Fürsten oder gar Könige gewesen sind; auf jeden Fall standen sie in der Gesellschaftsordnung ganz oben. Wie bitte? Erst die da ganz unten und dann die ganz oben? Erst die Ausgebeuteten, dann die Ausbeuter? Erst die Unberührbaren, die man nicht einmal mit dem Rücken anschaut, dann die da oben, die von jedem hofiert werden?

Was für Viele wie ein Widerspruch aussieht, hat aber eine tiefgreifende Botschaft: Jesus ist für alle da, für die da ganz unten und für die da ganz oben und natürlich für alle, die irgendwo dazwischen sind oder vielleicht nirgendwo hingehören: Jesus ist für alle geboren worden.

Geboren wurde Er nicht in einem Palast, nicht in einer Luxusvilla: Dort stehen Elitetruppen, ausgebildet und trainiert, um Besucher fern zu halten. Dort stehen Leibwächter, Bodyguards, Sicherheitsmitarbeiter, damit bloss keiner herein kommt. Da gibt es keine Sekretärin, geschult darin, Anrufer und Besucher abzuwimmeln.

Geboren wurde Er nicht in einer Trutzburg: Hohe Mauern, die einen zu erdrücken scheinen und die Hemmschwelle des Besuchs heraufsetzen. Es gibt keine Zugbrücke, kein Tor, die man hochziehen und verschliessen könnte. Offen für Alle und Jeden ist Jesus. Sind wir es auch?

In einem Stall: Da gibt es keine Etikette, die man unbedingt einhalten muss. Ich muss kein vornehmer Herr oder eine vornehme Dame sein. Das ist kein exklusiver Tennis- oder Golfclub für irgendwelche neureichen Snobs. Da kannste auch hin mit zerrissener Jeans, mit schmutzigen Arbeitsklamotten. Da brauchste keinen Nadelstreifenanzug, keinen Samt, keine Seide. Aber auch damit kannst Du kommen wie die Weisen aus dem Morgenlande zeigen.

Ihre Geschenke zeigen auch, was über Jesus zu sagen ist:

Gold: Sein Königtum, Sein Hohepriestertum wird anerkannt.

Myrrhe: Damit wurden die Toten gesalbt. Es zeigt, dass Jesus gekommen ist, um für unsere Sünden zu sterben.

Weihrauch: Damit wird Seine Göttlichkeit dokumentiert und Sein Sieg über den Tod.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Verkündigung der Geburt Jesu (Themenbereich: Weihnachten)
Nur so ergibt es Sinn (Themenbereich: Weihnachten)
Geburtstagsfeier ohne Geburtstagskind (Themenbereich: Weihnachten)
Um was geht es an Weihnachten wirklich? (Themenbereich: Weihnachten)
Bald sind wieder Weihnachtsmärkte (Themenbereich: Weihnachten)
Engelsperspektive (Themenbereich: Weihnachten)
Gedanken zur Weihnachtsfeier (1. Joh. 4,9-16) (Themenbereich: Weihnachten)
Gott hat uns so sehr geliebt (Themenbereich: Weihnachten)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weihnachten



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage