Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weihnachten
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Drachenbild der NASA

Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße.

Off. 12,3-4

Mag Satan auch noch so sehr toben,
wollen wir doch Jesus Christus loben,
denn den Sieg hat Jesus schon vollbracht,
sieht man auch jetzt nur finstere Nacht!

Frage: Setzen Sie Ihre Hoffnung ganz auf Jesus Christus, welchem alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben ist?

Tipp: Das eigenartige „Etwas“ am Himmel scheint die NASA weiterhin stark zu interessieren, schaut man die vielen Aufnahmen der letzten Monate an. Dass dieses in Richtung Jupiter (Leib Jesu / Brautgemeinde / Kind welches geboren werden soll) blickt ist schon fast gruselig, passt es doch zum einleitenden aktuellen Endzeitbibelvers. Wie gut zu wissen: Jesus ist alle Macht gegeben! Aber auch auf Erden gibt es Feuerdrachen. So wird uns aus Israel berichtet, dass die Hamas weiterhin mit „Feuerdrachen“ israelische Felder im Gazagebiet in Brand steckt. Bemerkenswert ist, dass nun Kinder im südlichen Israel Friedensballons gegen die Terrordrachen steigen ließen mit der Botschaft, dass sie sie trotz des weiter bestehenden Terrors nicht hassen! Hier wird deutlich wer wessen „Geistes Kind“ ist – wie allgemein wenn es um Israel geht! (An der Stelle der Hinweis nicht Lügen-Medien und -UNO zu folgen sondern sich selbst ein reales Bild von der Situation zu macht!)

Weihnachten, Heilige Nacht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Weihnachten-Menüs geblättert werden)


Gedanken zur Weihnachtsfeier (1. Joh. 4,9-16)



Daran ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, daß Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, daß wir durch ihn leben sollen. Darin steht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. Ihr Lieben, hat uns Gott also geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben. Niemand hat Gott jemals gesehen. So wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns. Daran erkennen wir, daß wir in ihm bleiben und er in uns, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat. Und wir haben gesehen und zeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat zum Heiland der Welt. Welcher nun bekennt, daß Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

1. Johannes 4, 9-16 (Luther 1912)
Weihnachten

Der verlesene Text aus dem 1. Johannesbrief ist kein ausgesprochener Weihnachtstext, und doch sagt er klar aus, worum es an Weihnachten geht: Um die Liebe Gottes, die sich in der Sendung des Sohnes Gottes in diese Welt zeigt. Diese Sendung hat Auswirkungen, auf die ich mit einigen Gedanken eingehen möchte.

Darin zeigt sich die Liebe Gottes…! Wir denken hier zu Recht an Bethlehem, aber Gottes Liebe war schon viel, viel früher wirksam. Viele von uns kennen sicherlich noch das Lied "Liebte Gott der Herr uns nicht, hätt' er nicht die Erd' erschaffen, liebte Gott der Herr uns nicht, hätt' er nicht all das getan." Nachdem Gott die Schöpfung vollendet hatte, gab er seinem eigenen Werk die Note "Sehr gut". Wir alle kennen Bilder der Erde, wie sie vom Weltraum aus zu sehen ist - ist der "blaue Planet" nicht wunderschön? Doch direkt nach der Schöpfung hatte die Erde noch eine Besonderheit: Sie spiegelte das Antlitz Gottes wider. Und als Krönung sollte sie das Antlitz des nach Gottes Bild geschaffenen Menschen widerspiegeln.

Wie das ausgegangen ist, wissen wir, und die Konsequenz wäre beinahe die Vernichtung der ganzen Menscheit in der Sintflut gewesen. Doch nicht Vernichtung war die letztliche Antwort Gottes, vielmehr viele Jahrhunderte später ein kleiner Ort im jüdischen Land: Bethlehem. Um des Kindes in der Krippe willen ist Gott uns sündigen Menschen wieder gut, und auch unserer eigentlichen Bestimmung sollen wir wieder gerecht werden: dass diese Welt durch uns die Liebe Gottes widerspiegelt.Von dieser Liebe Gottes an uns und durch uns ist in unserem Text mehrfach die Rede, doch wie soll sie durch uns wirksam werden? Ich denke, eine Strophe des vorhin gesungenen Liedes "Unser Heiland ist nun da" kann uns hier hilfreich sein: "Kehr o Heiland bei uns ein, lass uns deine Wohnung sein. Mach uns von der Sünde frei, brich des Teufels Macht entzwei. Stell dein Bildnis in uns her, Adams Bild in uns zerstör." Wir alle tragen von Geburt an Adams Bild, und die Auswirkungen zeigen sich nicht nur im persönlichen Bereich. Doch das ist die große Freude, die der Engel den Hirten verkündigte: Dass es nicht so bleiben muss, sondern dass mit der Geburt des Heilands etwas ganz Neues beginnt. Bei Menschen, die sich darauf einlassen, schlägt das Bild Gottes wieder Wurzeln, und das bleibt nicht ohne Auswirkungen. Von diesen spricht der Engel, wenn er sagt: "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen des Wohlgefallens." Wohlgefallen ist nicht nur gleichbedeutend mit Gottes Gnade uns gegenüber, sondern es ist auch gleichbedeutend mit Wohlwollen als unserer Haltung untereinander und gegenüber anderen Menschen. Das ist die Liebe, von der unser Text spricht und die wir über Weihnachten hinaus im Herzen und zu den Menschen tragen dürfen - als Widerspiegelung der Liebe, die ihr Werk an uns und in uns tut. Davon hat auch die Ausstellung "Gottesspiegelungen" im September hier im Gemeindezentrum einen tiefen Eindruck vermittelt.

Im Bewusstsein dieser empfangenen und weitergegebenen Liebe dürfen wir uns von Herzen der Weihnacht freuen. Diese Freude soll und darf jetzt auch mit dem Lied "O du fröhliche" ihren Ausdruck finden.

Autor: Gerhard Nisslmueller, Dezember 2005


(Autor: Gerhard Nisslmueller)


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wirklich Mensch sein heißt: in Gottes Liebe sein (Themenbereich: Gottes Liebe)
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Nächstenliebe)
Verkündigung der Geburt Jesu (Themenbereich: Weihnachten)
HERR, wie gross ist Deine Liebe (Themenbereich: Gottes Liebe)
Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich (Themenbereich: Nächstenliebe)
HERR, wie gross ist Deine Liebe (Themenbereich: Nächstenliebe)
Gedanken zur Bibel! (Themenbereich: Gottes Liebe)
Nemo (Themenbereich: Gottes Liebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weihnachten
Themenbereich Nächstenliebe
Themenbereich Gott innig lieben
Themenbereich Liebe Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...