Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leben als Christ
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.11.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Der richtige Blick und die richtige Richtung sind sehr wichtig in unserm Leben!

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 121,1-2

Wie ein Kind so will ich glauben,
nur auf meinen Gott vertraun,
wenn der Feind mir das will rauben,
brauch` ich nur auf Jesus schaun.

Frage: Welches ist dann die richtige Blickrichtung in unserem Leben, dass wir das richtige Ziel nicht verpassen?

Vorschlag: Die Bibel sagt: Alle Augen schauen auf dich. Der lebendige Gott ist allein derjenige, der uns wahrhaft helfen kann. Er ist voll Liebe und Leidenschaft für uns, seine Geschöpfe. Er hat uns so lieb, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben (Johannes 3,16).

Leben als Christ, Nachfolge Jesu, Glaubensleben

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Glaubensleben-Menüs geblättert werden)


Lachen verboten?


Ein Theologe sagte einmal: "Ein Christ lacht nicht: Jesus hat schließlich auch nicht gelacht!" Ich finde, dass dies ein sehr harter Satz ist und frage mich, wie der Theologe darauf kommt, dass Jesus niemals gelacht hat. Im Neuen Testament lesen wir zwar nicht, dass Jesus gelacht hat, und die von Ihm überlieferten Reden und Gleichnisse sind sehr ernst. Doch damit wird Jesus doch nicht zu einem Mießmacher, der sich jegliche Freude verkneift. Schließlich heißt "Evangelium" "Gute Nachricht" und "Frohe Botschaft". Immer wieder hat Jesus Seine Jünger darauf hingewiesen, dass sie sich freuen dürfen dafür, dass ihre Namen im Buch des Lebens stehen und sie eines Tages mit Ihm im Himmel, in Seinem Königreich, herrschen werden.

Dieses Versprechen gilt aber auch uns, die wir Jesus als ganz persönlichen Retter und Erlöser angenommen haben: Auch wir dürfen uns freuen, dass wir durch Jesus das ewige Leben haben und eines Tages in Seinem Königreich leben dürfen, dort, wo es keine Tränen mehr gibt und kein Leid. Dort werden wir ganz sicher nicht mit Trauerminen herumlaufen, sondern mit einem strahlendem Gesicht, denn wir leben dann in einer Welt der Freude und der ewigen, tiefen Glückseligkeit. Warum also jetzt mit einer Trauermine herumlaufen? Gerade diese Trauermine ist es doch, die Außenstehende abschreckt. Friedrich Nietzsche sagte hierüber sinngemäß sehr treffend: "Es wären mehr Menschen vom Christentum überzeugt, wenn die Christen erlöster aussähen!"

Abgesehen davon kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Jesus in Seinem Erdenwirken trotz des Ernstes Seiner Mission und des Ernstes Seiner Reden und Gleichnisse fröhlich gewesen ist. Er war auf der Hochzeit zu Kana, und Hochzeiten sind nirgends Trauerfeiern, zumindest sollte es so sein. Jesus war oft zum Essen eingeladen, und als Jude feierte Er das Passahmahl. Feste im Nahen Osten sind in der Regel herzlich und fröhlich.

Natürlich dürfen wir nicht dem Irrtum verfallen, Jesus hätte dabei jene plumpen Witze gerissen, die wir vom Karneval, von Kegeltouren oder vom Stammtisch her kennen: Solche Verbalausrutscher sind Jesu Sache nicht und sollten daher auch unsere Sache nicht sein. Damit aber ist ein gepflegter Humor nicht ausgeschlossen. In einem Ein-Euro-Job, den ich an einer Schule hatte, war ich bei den Kindern und Jugendlichen meist beliebt, weil ich Humor habe. Ich erinnere mich noch an einen ziemlich hochgewachsenen damals Fünfzehnjährigen, der sich mit seinem Ellenbogen auf meinen Kopf abstützte und etwas ironisch meinte: "Na, mein Kleiner!" Nicht nur in dieser Situation, sondern auch woanders, wenn die Kinder einen Spass machten, konterte ich mit meinem Lieblingssatz: "Na warte: Wenn ich mal groß bin ....!" Nun denn: Mit 165 cm und mit 45 Jahren besteht da kaum Hoffnung, doch mit Humor trägt sich Vieles leichter und macht einen menschlicher.

Will sagen: Ein gepflegter Humor ist eine Gabe, und Lachen ist nicht nur die angenehmste Art, seinem Gegenüber die Zähne zu zeigen, sondern auch die beste Medizin. Und wer glaubt einem schon eine Frohe Botschaft, wenn man so aussieht als hätte man alles Leid der Welt für sich alleine gepachtet?

Lachen ist folglich erlaubt, wenn es Andere weder verletzt noch diskriminiert, wenn es die Freude dokumentiert, die wir in Jesus haben und auch haben dürfen.

Freuet euch in dem HERRN allewege! Und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen! der HERR ist nahe! Sorget nichts! sondern in allen Dingen lasset eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden. Und der Friede Gottes, welcher höher ist denn alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu!

Philipper 4,4-7 (Luther 1912)


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Traditonen oder Gottesbeziehung? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Lebendige Beziehung statt Religion (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Die Babylon-Kirche der Endzeit (Themenbereich: Lebendiger Glaube)
„Freut euch im HERRN allezeit!“ (Themenbereich: Freude)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Sonderlinge? (Themenbereich: Freude)
Sanftmut einer Frau (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Freude
Themenbereich Glauben



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage