Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Endzeit
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Rechnen wir mit der Macht Gottes schon am Anfang des neuen Tages?

Gott ist bei ihr drinnen (in der Stadt Gottes), darum wird sie festbleiben; Gott hilft ihr früh am Morgen.

Hiob 46,6

Jeden Morgen lässt du dich, Gott, finden,
hilfst mir aus der Not, vegibst mir meine Sünden,
umsorgst liebevoll dein armes Kind,
all meine Angst weicht vor dir, Herr, geschwind.

Frage: Gott lässt sich von uns finden, sagt unser Tagesreim. Ja, - suchen wir denn auch von ganzem Herzen nach ihm?

Vorschlag: Gott brennt danach, mit uns Gemeinschaft zu haben. Aber er kann diese Gemeinschaft mit uns nur pflegen, wenn wir unser Leben, das durch Sünde belastet und befleckt ist, durch den Glauben an Jesus Christus gereinigt und geheiligt ihm hingeben und in Zukunft nach seinem Willen leben wollen.

Endzeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Das Beste kommt noch!



Und der König Ahasveros legte Zins aufs Land und auf die Inseln im Meer. Aber alle Werke seiner Gewalt und Macht und die große Herrlichkeit Mardochais, die ihm der König gab, siehe, das ist geschrieben in der Chronik der Könige in Medien und Persien. Denn Mardochai, der Jude, war der nächste nach dem König Ahasveros und groß unter den Juden und angenehm unter der Menge seiner Brüder, der für sein Volk Gutes suchte und redete das Beste für sein ganzes Geschlecht.

Esther 10, 1-3 (Luther 1912)


Mardochai und sein Volk waren durch die Verleumdungen Hamans gefährdet gewesen, und selbst Esther, seine Nichte, wäre der Vernichtung des jüdischen Volkes nicht entkommen, wenn Haman die Oberhand behalten hätte. Jetzt hatte Mardochai die zweithöchste Position im Staate, und auch seine Nichte Esther hatte großen Einfluss auf den König, wie wir aus dem gesamten Buch Esther entnehmen können. Von einer solch hohen Position wagen die Meisten von uns nicht einmal zu träumen, auch wenn sie dort, wo sie arbeiten, die allerbesten Karrierechancen haben.

Das Buch Esther erinnert mich im Ganzen an die Situation von Bibelgläubigen in der Welt: Sie erfahren viel Verfolgung, und selbst in unserem freien Land, in der man sich im Allgemeinen immer auf die Religions-, Weltanschauungs- und Meinungsfreiheit berufen kann, wird es bekennenden Christen immer schwerer gemacht; so gilt es als politisch unkorrekt, wenn man Jesus als den einzigen Weg zum Vater bezeichnet und auf die biblische Sexualmoral auch nur ansatzweise aufmerksam macht. Wer es wagt zu missionieren, wird schnell in die Ecke von Sektierern gestellt, und die Mission unter Juden gilt selbst in sich christlich nennenden Kreisen mehr und mehr als verwerflich.

Lange Rede kurzer Sinn: Wer bibelgläubig ist, muss schon ein dickes Fell haben. Angriffe kommen aus allen Richtungen. Man bekommt schnell zu spüren, dass man für einen Spinner bzw. für einen weltfremden Fantasten gehalten wird. Die Meisten unserer Zeitgenossen haben kaum ein Problem damit, an Horoskope oder andere Zukunftsdeutungen zu glauben; selbst die Geheimdienste und die Militärs haben sich in den Zeiten des Kalten Krieges so genannten Hellsehern und Wahrsagern anvertraut, und es ist kaum anzunehmen, dass sich dies grundlegend geändert hat. Andererseits zieht man die Wunder Jesu in Zweifel, und wer an diese glaubt, wird immer öfter als Irrer belächelt.

Mardochai und sein Volk haben durch Haman selbst Verfolgung erlitten; am Ende aber war Mardochai der zweithöchste Mann nach dem König Ahasveros. Die Pracht, in der Mardochai lebte, würde selbst heute noch einigen Wohlhabenden den Neid entfachen. Inzwischen ist Mardochai selbst in die Herrlichkeit des Himmels eingegangen und hat erfahren, dass alle Pracht, aller Glanz und aller Pomp dieser Welt nicht einmal ein schwacher Abglanz dessen sind, was uns im Himmel erwartet. Ganz gleich, wie gut es uns hier auf der Erde geht, ganz gleich, wie reich und luxuriös wir leben können, wie edel unsere Speisen und wie erlesen unsere Weine sind: Im Himmel wird alles wesentlich schöner sein. Für die, die Jesus als ihren ganz persönlichen Erretter und Heiland angenommen haben, heißt es: "Das Beste kommt erst noch!" - Und dies gilt auch, wenn der Segen Gottes schon hier auf der Erde überreich fließt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Traditonen oder Gottesbeziehung? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Lebendige Beziehung statt Religion (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Verfolgung)
Sanftmut einer Frau (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Worauf kommt es wirklich an? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Die Babylon-Kirche der Endzeit (Themenbereich: Lebendiger Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Glauben
Themenbereich Anfeindungen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem