Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Warnung / Irrlehre
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 22.03.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Es gilt alleine auf Jesus Christus gegründet sein!

Als aber das Volk sah, dass Mose lange nicht von dem Berg herabkam, da sammelte sich das Volk um Aaron und sprach zu ihm: Auf, mache uns Götter, die uns vorangehen sollen! Denn wir wissen nicht, was mit diesem Mann Mose geschehen ist, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat.

2. Mose 32,1

Nur ein einziger: Gott ganz allein,
darf unser geistlicher Führer sein!
Nur Gott kann wahre Wunder tun,
allein auf Ihm muss der Glaube ruhn!

Frage: Welchen Stellenwert haben geistliche Leiter für Sie?

Tipp: Als Mose schon längere Zeit fort auf dem Berg Sinai war und das Volk Israel in einem fremden Land weilte, bekamen sie angesichts von Wassermangel und sie umgebende Feinde Angst. Ganz offenbar sah das Volk Mose als den eigentlichen „Wundertäter“ an und nicht Gott, denn wäre es nur um einen Anführer gegangen hätten sie Aaron, Josua etc. wählen können und alleine auf Gott zu vertrauen lag ihnen offenbar fern. Hier sehen wir deutlich wie wichtig es ist alleine auf dem Felsen Jesus Christus gegründet zu sein (Matth. 7,24-27)! Zum einen führt dies sonst letztlich zur „Abgötterei“, zum anderen können „Sandkörner“ – mögen die jeweiligen Menschen noch so edel sein – nicht wirklich helfen, zumal wir alle Sünder sind und mannigfach versagen (Jak. 3,2)! Lasst uns daher im Glauben alleine auf Jesus Christus und Seinem Wort gegründet sein und niemals auf Menschen und deren Lehre!

Warnung / Irrlehre

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Achte auf Deinen Mund!



Tue von dir den verkehrten Mund und laß das Lästermaul ferne von dir sein.

Sprüche 4, 24 (Luther 1912)


Der verkehrte Mund, aus dem nur Lügen und Ungerechtigkeiten kommen, ist uns wohl allen bekannt: Versprechungen werden nicht eingehalten, es wird verleumdet und gemobbt. Menschen nehmen Schaden, weil mit Mündern üble Nachrede betrieben wird, und wir wissen alle, wie über die abgelästert wird, die nicht anwesend sind oder sich nicht wehren können.

Schlimmer sind jedoch die Lästermäuler, die den Namen Gottes missbrauchen und Gott selbst lästern, die über die Bibel und damit über Gottes Gebote und Normen lästern: Dort, wo der Glaube an den Gott der Bibel untergraben wird, hält der Aberglaube Einzug und feiert Urstände.

Ohne Gottes Normen gibt es keine Moral, keine Ethik und damit keine Menschlichkeit. Das liegt daran, dass wir Menschen Sünder sind. Wir können einfach nicht gut sein, und ohne eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus kommen wir aus dem Kreislauf von Sünde und Schuld nicht aus. Erst wenn sich unser Mund zu Jesus wendet und Ihn bittet, in das eigene Herz zu kommen, wandelt sich der verkehrte Mund und das Lästermaul um und wird zum Segen.

Der Mund ist es, der auch zeigt, welch Geistes Kind wir sind. Prahlhänse, die außer leerem Blabla nichts anzubieten haben, gehören genauso zu denen, welchen man ungern zuhört wie jenen, über deren Lippen nur schmutzige Witze kommen. Und wir nehmen alle jene Ausdrücke in den Mund, die wir als Dinge selbst mit Schutzhandschuhen nicht in die Hand nehmen würden. Da passt etwas nicht!

Wenn unser Mund aber richtig statt verkehrt ist, wenn daraus keine Lästerungen kommen, wenn wir so reden, wie es Gott gefällt, dann wird das, was wir sagen, zum Segen. Wer die Wahrheit sagt, wird auch in seinem Denken und Handeln ähnlich. Wer das Lästern unterlässt, befreit sich selbst von bösen Gedanken und Gewohnheiten. Reine Lippen geben unserem Reden sowohl die nötige Würze als auch Gespräche, die Hand und Fuß haben.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wer zu spät kommt ... den bestraft das Leben (Themenbereich: Wahrheit)
Thomas Zweifel (Themenbereich: Wahrheit)
Die Bibel - ein ganz besonderes Buch! (Themenbereich: Wahrheit)
Niemand betrüge euch mit verführerischen Rede (Themenbereich: Wahrheit)
Glaube (Themenbereich: Wahrheit)
Die Auferstehungslüge (Themenbereich: Wahrheit)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Wahrheit)
Die Macht der Zunge (Themenbereich: Lüge)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Wahrheit
Themenbereich Zungensünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage