Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christ werden
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Satan klagte uns immer an. Aber Jesus hat unsere Schuld an Kreuz getragen. Gott hat diesen Schuldbrief ans Kreuz geheftet und wir sind schuldlos.

Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.

Kolosser 2,14

Du bist da, umgibst dein Kind,
jede Stunde, alle Zeit,
uns, die wir doch Sünder sind,
hast du von der Schuld befreit.

Frage: Wie ist der heutige Bibelvers gemeint?

Vorschlag: Satan klagt uns immer an. Jeder Mensch ist ein Sünder und vor Gott schuldig. Niemand kann sich selbst von seiner Sündenlast befreien. Gott sandte seinen einzigartigen Sohn in diese Welt, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3, 16. Jesus hat am Kreuz unsere Schuld getragen und völlig dafür bezahlt. Gott hat diesen Schuldschein, der uns belastete, ans Kreuz geheftet. Er beschwert diejenigen jetzt nicht mehr, die sich zu Jesus bekehrt haben und ihm dienen.

Christ werden, Umkehr, Glauben wagen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Christwerden-Menüs geblättert werden)


Gut oder böse



Mein Lieber, folge nicht nach dem Bösen, sondern dem Guten. Wer Gutes tut, der ist von Gott; wer Böses tut, der sieht Gott nicht.

3. Johannes 11 (Luther 1912)


Wir Menschen stehen tagtäglich, ja, sogar in jedem Sekundenbruchteil vor der Entscheidung, Gutes oder Böses zu tun: Sagen wir die Wahrheit oder lügen wir? Sind wir Gönner oder Neider? Beherrscht uns Liebe oder Hass? ...

Sicher können wir dabei alles relativieren nach dem Motto: "Was ist denn schon ein Apfel oder gar eine Büroklammer, die man mit genommen hat? Im Übrigen machen das doch alle, und man muss sehen, wo man bleibt!" - Doch auch die aller kleinste Sünde ist schon ein Dammbruch: Das Schlechte ist wie ein Strudel, der einen immer tiefer nach unten zieht. Das Böse ist der Morast, in dem man zwangsläufig versinkt und umkommt, wenn man nicht die rettende Hand Jesu ergreift.

Der Mensch ist von Natur aus nicht gut; das gilt für jeden Einzelnen von uns, und ich kann und will mich da nicht ausnehmen, um ehrlich zu bleiben. Daher gibt es ja auch keine Selbsterlösung, selbst nicht durch ein vermeintliches Rad von Wiedergeburten. Folgen wir unserer fleischlichen, weltlichen Natur, dann folgen wir dem Bösen, mögen wir uns dessen bewusst sein oder nicht.

Dem Guten folgen bedeutet: Jesus folgen! - Nur dann, wenn wir uns unter Sein Kreuz stellen und uns von Seinem für uns vergossenes Blut reinigen lassen. Wenn wir, bevor wir uns unter Sein Kreuz gestellt haben, Barmherzigkeit üben, dann ist dies von unserer Motivation her lediglich Selbstzweck: Wir wollen uns den Himmel verdienen oder uns einen guten Namen machen. Vielleicht geht es uns darum, dass andere Menschen uns gegenüber verpflichtet sind oder sich zumindest verpflichtet fühlen. Manche bringen Andere in ihre Abhängigkeit, damit sie selbst das Gefühl haben, wichtig zu sein oder gebraucht zu werden. Die guten Taten kippen um, sie geschehen nicht aus Liebe heraus, sondern aus Berechnung, womit sie im Grunde nicht mehr gut sind, sondern eigentlich böse, selbst wenn sich ein Effekt einstellt, der wünschenswert ist.

Dem Guten folgen hat also die Konsequenz, Jesus zu folgen, der uneigennützig ans Kreuz gegangen ist, um für uns das Sühnopfer zu erbringen: Nötig gehabt hätte Er das nicht. In Seiner Göttlichkeit ist Er nicht auf uns angewiesen: Gott genügt sich selbst, doch Er möchte trotzdem Gemeinschaft mit uns haben. Jesus wäre auch dann diesen schweren Weg gegangen, wenn auch nur ein einziger Mensch gerettet worden wäre. Wer Christus folgt, tut gute Taten nicht deshalb, weil Er dafür Dank erwartet oder gelobt werden möchte, sondern aus Liebe vor allem zu Gott, aber auch zu den Menschen. Ein Christ, der etwas Gutes tut, möchte das Lob, die Ehre, den Dank nicht für sich selbst, sondern bringt Ihn Jesus. Je mehr mich Christus durchdringt, umso selbstloser werde ich. Damit schaffe ich Raum dem Guten - Gott -, dem ich folgen soll.

Alles, was man nicht für Gott und aus Liebe zu Ihm tut, ist vom Bösen geprägt. Man tut es oberflächlich, man tut es für sich, man tut es für die Karriere, den Reichtum, aus Berechnung. Wer aber die Ehre Gottes sucht, gibt sein Bestes, überlegt sich, was zu tun ist und nimmt für sich selbst den Ruhm nicht in Anspruch.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
... an deines Gottes Gaben (Themenbereich: Gott ehren)
Zur Ehre Gottes! (Themenbereich: Gott ehren)
Erntedank (Themenbereich: Gott ehren)
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Männer und Frauen im Gottesdienst (Themenbereich: Gottes Gebote)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gott verehren
Themenbereich Gottes Gebote



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...