Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Gedichte ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 12.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Der Weg zum Leben ist schmal und schwierig

Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.

Matth. 7,14

Geht auch die schmale Bahn
aufwärts gar steil,
führt sie doch himmelwärts
zu unserm Heil.
Engel, so licht und schön,
winken aus selgen Höhn.
Näher, mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Sind Sie auf dem breiten Weg Richtung Verdammnis unterwegs oder auf dem schmalen Weg Richtung Herrlichkeit?

Tipp: Nie hatte uns Jesus Christus einen wunderbar bequemen Weg versprochen sondern vielmehr stets von einem schwierigen Weg der Nachfolge gesprochen. Erschreckend ist hier die Aussage: „wenige sind es, die ihn finden“ d.h. viele Menschen suchen offenbar den Heilsweg, aber sie finden ihn nicht. Angesichts der vielen Religionen und Lügenprediger und Verführer ist dies auch keinesfalls leicht. Trotzdem darf man erleben wie Menschen in Esoterik und Irrlehren keinen wahren Frieden finden bis sie Jesus Christus kennen gelernt haben und sich in Seine Nachfolge stellten! Lasst uns treu auf dem schmalen Weg der Nachfolge Jesu gehen. Auch wenn dieser steil ist so führt er doch, wie der Liedvers sagt, himmelwärts zu unserem Heil! Halleluja!

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=2082 )

verschiedene christliche, geistliche Gedichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gedichte-Menüs geblättert werden)


Was brauchen wir hienieden?

Gedicht



allen, die zu Rom sind, den Liebsten Gottes und berufenen Heiligen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!

Römer 1,7b (Luther 1912)


Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus

Römer 5,1

Was brauchen wir hienieden?
Das ist mit Gott unseren Frieden.
Diesen erlangen wir mittels Glauben an Jesus Christus, unseren Herrn.
Dieser musste dafür eine Zeitlang die himmlische Gemeinschaft mit Gott
entbehrn.

Er ging für uns in den Tod.
Denn so groß war unsere Not,
dass ein vollkommenes Opfer nötig war,
dies konnte nur Gottes Sohn sein, das ist klar,
um wieder Gemeinschaft mit Gott möglich zu machen.

Mögen die Ungläubigen über unseren Glauben auch lachen,
Gott macht nur vollkommene Sachen.
Besiegt ist nun Satan, der alte Drachen.

Wir müssen uns nun nicht mehr an die Sünde binden,
wir können durch unseren Glauben die Welt überwinden.
Dies können wir tun in Jesus Namen.
Gepriesen sei der Friedefürst in Ewigkeit.
Amen

Seine Gnade hat er uns gegeben,
damit erhielten wir das ewige Leben.
Diese Gnade kann jeder bekommen,
sobald er den Herrn hat in sein Herz aufgenommen.

Dies kann jeder, ob groß oder klein
und Jesum Blut wäscht uns von jeder Sünde rein.
Und haben wir danach gesündigt, dann müssen wir uns nicht peinigen.
Jesus Christus, unser Herr, will uns von der Sünde reinigen.

Wir dürfen bekennen unsere Sünden in Wahrheit
und die Bibel gibt uns darüber große Klarheit,
dass Jesus Christus ist treu und gerecht
und er macht uns rein von aller Ungerechtigkeit,
ist unser Bekennen echt.

Wir haben Vorbilder im Glauben,
wir stammen ab von Abrahams Samen.
Wir dürfen danken und geistlich opfern.
Lob und Preis, der unsertwillen starb.
Amen


(Gedicht, Autor: Andreas Schomburg)


  Copyright © by Andreas Schomburg, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wer wird errettet? (Themenbereich: Gottes Gnade)
Der Reformationstag (Themenbereich: Gottes Gnade)
Gott ist nicht käuflich! (Themenbereich: Gottes Gnade)
Gott kann Dich brauchen! (Themenbereich: Gottes Gnade)
Der Friede Gottes (Themenbereich: Friede Gottes)
Erkennt die Geduld des HERRN (Themenbereich: Gottes Gnade)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Gottes Gnade)
Lass dir an Meiner Gnade genügen (Themenbereich: Gottes Gnade)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gnade Gottes
Themenbereich Frieden
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage