Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leserbriefe
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 16.02.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ohne Disziplin bekommt kein Mensch etwas auf die Reihe

Wer Zucht verwirft, gerät in Armut und Schande, wer aber auf Zurechtweisung achtet, kommt zu Ehren.

Sprüche 13:18

Heutzutage wird verflucht
Ermahnung, Disziplin und Zucht.
Man verlangt gebrat`ne Tauben,
will jedes Unrecht sich erlauben.
Doch wer sich selbst beherrschen kann,
Ist wirklich Frau, ist wirklich Mann.
Wer auf der Bibel Weisung hört,
der wird gesegnet, nicht zerstört.

Frage: Wollen wir alles geschenkt oder sind wir bereit, für ein lohnendes Ziel lösungsorientiert voran zu schreiten?

Impuls: Die antiautoritäre Erziehung hat es versäumt, den Kindern Grenzen zu setzen. Das hat dazu geführt, dass aus Kindern Jugendliche wurden, die nicht ausbildungsfähig sind und Erwachsene, die ihren eigenen Kindern keine Orientierung mehr geben können. Gelernt hat der Zeitgeist daraus nicht: Das Niveau an unseren Schulen sinkt weiter, die Arbeitsmoral von Mitarbeitern in Unternehmen sinkt weiter, und man nimmt es mit der Ehrlichkeit nicht mehr sehr genau: Steuerhinterziehung, Versicherungsbetrug und Ladendiebstahl gehören zum Alltag. Viele Strafverfahren werden eingestellt, weil die Justiz überlastet ist. - Was wir brauchen, ist Zucht und Zurechtweisung, denn nur durch Disziplin und Selbstbeherrschung kann man Verantwortung für sich, seine Familie und für Andere übernehmen, und nur so kann eine Gesellschaft bestehen.

Stimmen zum Zeitgeschehen (Leserbriefe)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Leserbriefe-Menüs geblättert werden)


Auf wen hören wir? - Wem glauben wir?


Die Frage "Wem glauben wir?" steht im Zusammenhang mit der Urheberschaft und damit mit der Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit einer Information, von der auch ihre "Heilsamkeit" abhängt. Dass es allerdings bei vielen Menschen nicht (mehr) um gerade die Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit des Gehörten geht, zeigt das Wort 2. Tim. 43: "Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jücken."

Für Lehre steht im griechischen Grundtext an dieser Stelle nicht das in theologischen Zusammenhängen gebräuchliche dógma, das etwa in Apostelgeschichte 16,4 in der Pluralform dógmata erscheint, sondern das Wort didaskalia, das im schulischen Sinne, also im Kontext von Unterricht, Unterweisung, gebraucht wird. Wenn sich nun die Menschen nach eigenem Gutdünken Lehrern (didáskalois) zuwenden, ohne nach deren Glaubwürdigkeit zu fragen, bleibt es nicht aus, dass sie "an die Falschen" geraten - mit fatalen Folgen, denn Wohl und Wehe sowohl von Einzelpersonen als auch ganzen Gesellschaften hängt davon ab, auf wen sie hören.

Somit lässt sich die Frage "Wem glauben wir?" zur Frage erweitern "Auf wen hören wir?". Etwa auf die Lehrer der "Frankfurter Schule"? Die Zahl dieser und anderer "Propheten",an deren Lippen die Massen hingen und hängen, ist Legion. Welcher Art diese "Propheten" sind, ist vom Zustand unserer Gesellschaft klar abzulesen.

Auf wen hören wir? Auf die, deren Worte unseren menschlichen Neigungen und Lüsten entsprechen. Oder aber auf den, den der Vater im Himmel uns mit den Worten "Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören" (Matthäus 17,5b) als "hörenswert" vorstellt? Nur im Hören auf IHN wird das Ohr für das Heraushören des Guten und Heilsamen aus der Vielzahl der Stimmen in der Welt geschult und geschärft.

(aus factum 5/2010)


(Autor: Gerhard Nisslmueller)


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Sanftmut einer Frau (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Traditonen oder Gottesbeziehung? (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich Glauben
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Gehorsam



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage